NACHRICHTEN

Ecuadors Bischöfe rufen zur Transparenz auf

Angesichts der schleppenden Stimmenauszählung bei den Präsidentschaftswahlen in Ecuador hat die ecuadorianische Bischofskonferenz zu Transparenz aufgerufen. Vertrauen sei fundamentale Basis des zivilen Zusammenlebens und einer demokratischen Ordnung. Das ecuadorianische Volk wolle sich nicht betrogen sehen, schrieben die Bischöfe am Montag (Ortszeit).

Zuvor hatte die Opposition schwere Vorwürfe gegen die staatliche Wahlbehörde CNE erhoben. Oppositionskandidat Guillermo Lasso sagte dem TV-Sender CNN: "Das ist ein Versuch von Wahlbetrug." Wie könne es sein, dass innerhalb weniger Stunden am Sonntag fast 90 Prozent der Stimmen ausgewertet werden konnten, aber für die fehlenden 10 Prozent mehrere Tage nötig seien, fragte Lasso und kündigte an: "Wir werden das nicht akzeptieren. Es wird einen zweiten Wahlgang geben." Regierungskandidat Lenin Moreno erklärte: "Wir erwarten in demokratischer und friedlicher Haltung die Resultate ab, wie es sich gehört."

Die Wahlbehörde CNE begründete die Verzögerung mit Problemen mit einigen Stimmzetteln, sowie mit noch fehlenden Ergebnissen aus den ländlichen Regionen. Der Stimmenanteil Morenos verringerte sich im Laufe des Montags von 39,13 Prozent auf 39,07 Prozent auf Basis von 91,3 Prozent der ausgezählten Stimmen. Lasso kommt demnach auf 28,43 Prozent der Stimmen und kann bereits auf die Unterstützung der Drittplatzierten Cynthia Viteri (16,22) zählen.

Um die Wahlen doch noch im ersten Wahlgang zu gewinnen, bräuchte Moreno mindestens 40 Prozent der Stimmen und einen Vorsprung von zehn Prozent auf den Zweitplatzierten. Andernfalls gibt es am 2. April einen zweiten Wahlgang, in dem die bis dato gespaltene Opposition dann geschlossen hinter Lasso antreten will.

Ecuadorianische Medien berichteten am Montag über Demonstrationen in mehreren Städten des südamerikanischen Landes, bei denen die Teilnehmer eine sofortige Bekanntgabe des Ergebnisses forderten. Zudem starteten Anhänger der Opposition vor der Wahlbehörde CNE in der Nacht zum Dienstag eine Mahnwache, die bis zur Bekanntgabe des amtlichen Endergebnisses anhalten soll.

KNA

Heiliger des Tages

Umfragen

Bistum Augsburg

> Ausgabe 9/2017: Ottmaringer Erklärung der Fokolar-Bewegung
> Ausgabe 6/2017: Wort der deutschen Bischöfe – Einladung zu einer erneuerten Ehe- und Familienpastoral im Licht von Amoris laetitia
> Ausgabe 3/2017: Botschaft von Papst Franziskus zum 103. Welttag des Migranten und Flüchtlings
> Ausgabe 51/52: Botschaft des Heiligen Vaters Papst Franziskus zur Feier des Weltfriedenstages am 1. Januar 2017
> Ausgabe 49/2016: Ökumene ist Rückkehr zum Auftrag. Eine Zeitansage zur Einheit der Christen von Bischofsvikar Prälat Bertram Meier.
> Ausgabe 47/2016: Apostolisches Schreiben von Papst Franziskus „Misericordia et misera“ zum Abschluss des außerordentlichen heiligen Jahres der Barmherzigkeit
> Ausgabe 44/2016: Gemeinsames ökumenisches Gebet in der lutherischen Kathedrale von Lund: Homilie des Heiligen Vaters
> Ausgabe 44/2016: Gemeinsame Erklärung anlässlich des gemeinsamen katholisch-lutherischen Reformationsgedenkens; Lund, 31. Oktober 2016
> Ausgabe 41/2016: Interview mit Generalvikar Harald Heinrich über die Pastoralvisitation im Dekanat Benediktbeuern und zur Pastoralen Raumplanung
> Ausgabe 42/2016: Botschaft von Papst Franziskus zum Weltmissionssonntag am 23. Oktober 2016
> Ausgabe 36/2016: Botschaft von Papst Franziskus zum 50. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel am 11. September 2016
> Ausgabe 34/2016: Diözesanrichter Alessandro Perego erläutert das interne Vorgehen bei Missbrauchsfällen
> Ausgabe 33/2016: Interview mit Psychotherapeutin Helga Kramer-Niederhauser zum Thema Missbrauch und sexualisierte Gewalt
> Ausgabe 32/2016: Interview mit Brigitte Ketterle-Faber, Missbrauchs-Beauftragte der Diözese Augsburg
> Ausgabe 5/2015: Botschaft von Papst Franziskus zur Fastenzeit 2016
> Ausgabe 4/2016: Interview mit Dogmatik-Professorin Gerda Riedl über den Jubiläumsablass im Heiligen Jahr
> Ausgabe 53/2016: Botschaft des Heiligen Vaters Papst Franziskus zur Feier des Weltfriedenstages - 1. Januar 2016

Service

Info-Links