NACHRICHTEN

Kardinal Marx: Sicherheit bedeutet nicht mehr Militär

Der Münchner Kardinal Reinhard Marx sieht eine neue militärische Aufrüstung in Europa skeptisch. "Alle werden sagen, wir brauchen mehr Waffen. Ich sage: Da müssen wir umsteuern", erklärte Marx am Wochenende in Ebersberg. Vor dem Hintergrund der Debatte um eine Aufstockung der Rüstungsetats der Nato-Mitgliedsstaaten forderte der Kardinal eine andere Sichtweise. So bedeute Sicherheit nicht mehr Militär, sondern auch die Entwicklungspolitik gehöre zur Sicherheitspolitik dazu.

Der Erzbischof von München und Freising ist Präsident der Kommission der Bischofskonferenzen der Europäischen Gemeinschaft (COMECE). Er äußerte sich am Samstag bei der Vollversammlung des Diözesanrats der Katholiken der Erzdiözese München und Freising. Dort rief der Kardinal dazu auf, am "weiterhin hochaktuellen Friedensprojekt Europa" festzuhalten. Christen müssten Verantwortung für das Gemeinwesen übernehmen, "und das ist jetzt über unser Land hinaus ein neues Gemeinwesen, das einmalig ist in der Geschichte, das sich den Prinzipien von Recht, Gerechtigkeit, Menschenwürde verpflichtet weiß". Dieses gelte es zu gestalten.
Allerdings sei in Europa größere Solidarität nötig, betonte Marx. Statt einen "überzogenen kapitalistischen Weg" zu beschreiten, müsse eine zwar wettbewerbsfähige, aber doch soziale Marktwirtschaft auf den Weg gebracht werden. Er sprach sich für ein neues Miteinander in Europa aus, bei dem regionale Besonderheiten und religiöse Prägungen ernst genommen werden müssten. Für die Unterstützung des afrikanischen Kontinents müsse Europa "viel mehr aufbringen", so der Kardinal und fügte hinzu: "Wir werden unseren Wohlstand nicht bewahren, wenn wir ihn nicht teilen." Da könne nur ein gemeinsames Europa eine Antwort geben, wobei Christen das Salz in der Suppe zu sein hätten.
Weiter plädierte Marx dafür, die Sozial- und Finanzpolitik der EU-Mitgliedsstaaten stärker zu koordinieren als bisher. Dazu brauche es eine vertiefte politische Union. Mit der Einführung des Euro habe man die politische Union in Gang bringen wollen, dabei "steht ein gemeinsamer Währungsraum eigentlich am Ende eines politischen Prozesses". Die sozialen und wirtschaftlichen Probleme einer einzelnen Region beträfen letztlich alle, weil damit immer auch die politische Stabilität und Akzeptanz der gesamten EU infrage stünden. "Die hohe Jugendarbeitslosigkeit in Spanien ist auch unser Problem", erinnerte der Erzbischof.

KNA

Heiliger des Tages

Umfragen

Bistum Augsburg

> Ausgabe 9/2017: Ottmaringer Erklärung der Fokolar-Bewegung
> Ausgabe 6/2017: Wort der deutschen Bischöfe – Einladung zu einer erneuerten Ehe- und Familienpastoral im Licht von Amoris laetitia
> Ausgabe 3/2017: Botschaft von Papst Franziskus zum 103. Welttag des Migranten und Flüchtlings
> Ausgabe 51/52: Botschaft des Heiligen Vaters Papst Franziskus zur Feier des Weltfriedenstages am 1. Januar 2017
> Ausgabe 49/2016: Ökumene ist Rückkehr zum Auftrag. Eine Zeitansage zur Einheit der Christen von Bischofsvikar Prälat Bertram Meier.
> Ausgabe 47/2016: Apostolisches Schreiben von Papst Franziskus „Misericordia et misera“ zum Abschluss des außerordentlichen heiligen Jahres der Barmherzigkeit
> Ausgabe 44/2016: Gemeinsames ökumenisches Gebet in der lutherischen Kathedrale von Lund: Homilie des Heiligen Vaters
> Ausgabe 44/2016: Gemeinsame Erklärung anlässlich des gemeinsamen katholisch-lutherischen Reformationsgedenkens; Lund, 31. Oktober 2016
> Ausgabe 41/2016: Interview mit Generalvikar Harald Heinrich über die Pastoralvisitation im Dekanat Benediktbeuern und zur Pastoralen Raumplanung
> Ausgabe 42/2016: Botschaft von Papst Franziskus zum Weltmissionssonntag am 23. Oktober 2016
> Ausgabe 36/2016: Botschaft von Papst Franziskus zum 50. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel am 11. September 2016
> Ausgabe 34/2016: Diözesanrichter Alessandro Perego erläutert das interne Vorgehen bei Missbrauchsfällen
> Ausgabe 33/2016: Interview mit Psychotherapeutin Helga Kramer-Niederhauser zum Thema Missbrauch und sexualisierte Gewalt
> Ausgabe 32/2016: Interview mit Brigitte Ketterle-Faber, Missbrauchs-Beauftragte der Diözese Augsburg
> Ausgabe 5/2015: Botschaft von Papst Franziskus zur Fastenzeit 2016
> Ausgabe 4/2016: Interview mit Dogmatik-Professorin Gerda Riedl über den Jubiläumsablass im Heiligen Jahr
> Ausgabe 53/2016: Botschaft des Heiligen Vaters Papst Franziskus zur Feier des Weltfriedenstages - 1. Januar 2016

Service

Info-Links