>>>
02.12.2016

Umfrage: Weihnachtsmann verdrängt Nikolaus – Stört Sie das?

Der Nikolaus hat es nicht leicht: Vielerorts wird der heilige Bischof durch den säkularen Weihnachtsmann ersetzt – als Gabenbringer wie auch als Schokofigur. Seine Bedeutung gerät dadurch mehr und mehr in Vergessenheit. Stört Sie das? Nehmen Sie an unserer Umfrage (rechte Spalte) teil!
>>> mehr

>>>
02.12.2016

Bundestag will mehr Teilhabe für Behinderte - Lob von Verbänden

Der Bundestag hat Verbesserungen für Menschen mit Behinderungen beschlossen. Das Bundesteilhabegesetz sei "ein großer mutiger Schritt und nichts Geringeres als ein Systemwechsel", sagte Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) am Donnerstag in Berlin. Es sei ein gutes Fundament. "Dass wir da noch viele Baustellen haben, ist doch klar", so Nahles. Die Opposition übte scharfe Kritik. Dagegen begrüßten die Behindertenbeauftragte der Bundesregierung, Verena Bentele, und verschiedene Verbände das Gesetz.
>>> mehr


>>>
02.12.2016

Kinder- und Jugendschutz bleibt Kernthema für katholische Kirche

Die katholische Kirche in Deutschland will weiterhin großen Wert auf Kinder- und Jugendschutz legen. Dabei bleibe der Kampf gegen sexuellen Missbrauch ein zentrales Element, betonte der Missbrauchsbeauftragte der Deutschen Bischofskonferenz, der Trierer Bischof Stephan Ackermann, am Donnerstag in Köln. Aber es gehe auch um andere wichtige Themen wie Gewalt, Mobbing oder die Chancen und Risiken moderner Medien. Als Leiter der bischöflichen Arbeitsgruppe zum Kinder- und Jugendschutz hatte er zu einer ersten bundesweiten Tagung zu dem Thema eingeladen.
>>> mehr

>>>
02.12.2016

Kardinal Müller: Vorerst keine Antwort auf Kardinalsbrief

Foto (KNA): Kardinal Gerhard Ludwig Müller, während der Vorstellung des Schreibens der Glaubenskongregation ,Iuvenescit Ecclesia' zum Thema charismatische Bewegungen am 14. Juni 2016 im Vatikan. Der Vatikan wird vorerst nicht auf den Brief von vier Kardinälen antworten, die vom Papst mehr Klarheit im Umgang mit wiederverheirateten Geschiedenen fordern. Die Glaubenskongregation handele und spreche "mit der Autorität des Papstes" und könne sich "am Streit der Meinungen nicht beteiligen", sagte ihr Präfekt, Kardinal Gerhard Ludwig Müller, am Donnerstag im Interview der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) in Rom.
>>> mehr

>>>
02.12.2016

Stiftung "Anerkennung und Hilfe" - Kirchen bitten um Vergebung

Bund, Länder und Kirchen haben für die Stiftung "Anerkennung und Hilfe" eine Gründungsurkunde unterzeichnet. Die Stiftung soll Leid und Unrecht anerkennen, das Kinder und Jugendliche von 1949 bis 1975 in der Bundesrepublik und von 1949 bis 1990 in der DDR in stationären Einrichtungen der Behindertenhilfe und der Psychiatrie erfahren haben, wie die Deutsche Bischofskonferenz am Donnerstag in Bonn mitteilte. Zudem sind finanzielle Entschädigungen geplant. Die Stiftung mit fünfjähriger Laufzeit wird den Angaben zufolge zum 1. Januar 2017 errichtet. Vertreter der beiden großen Kirchen baten Betroffene um Entschuldigung und äußerten ihr Bedauern.
>>> mehr

>>>
01.12.2016

Erzbischof Schick bedauert Karlsruher Karfreitags-Beschluss

Fofo (KNA): Erzbischof Ludwig Schick Der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick hat den Beschluss des Bundesverfassungsgerichts zum bayerischen Feiertagsgesetz vom Mittwoch bedauert. Stille Tage seien "ein Segen in unseren hektischen und kommerzialisierten Zeiten", sagte Schick der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) in Bamberg. "Selbstverständlich" sei die Gerichtsentscheidung zu akzeptieren. Sie sollte aber so umgesetzt werden, dass die Stillen Tage möglichst erhalten blieben: "Am Karfreitag gehört es zur jahrhundertealten Tradition in Bayern, dass Stille herrscht und keine lauten Vergnügungen stattfinden."
>>> mehr

>>>
01.12.2016

Papst Franziskus: Betet für neue Priesterberufungen

Papst Franziskus hat zum Gebet für neue Priesterberufungen aufgefordert. Er wolle "lebhaft dazu ermutigen" im Himmel um neue Berufungen zum Priester- und Ordensleben zu bitten, heißt es in einem am Mittwoch vom Vatikan veröffentlichten Schreiben. "Bittet entgegen der Versuchung zur Entmutigung weiter zum Herrn, damit er Arbeiter für seine Ernte aussendet und Priester, die das Evangelium lieben", so der Papst in seiner Botschaft zum 54. Weltgebetstag für geistliche Berufe. Die katholische Kirche begeht den Gebetstag am 7. Mai 2017.
>>> mehr

>>>
01.12.2016

Missio-Präsident: Aidskranke in Afrika nicht vergessen

Aids darf nach Ansicht des Präsidenten von missio München, Wolfgang Huber, nicht zu einer vergessenen Krankheit werden. Zwar hätten immer mehr Menschen mittlerweile Zugang zu Behandlung und Therapie, räumte der Chef des internationalen katholischen Missionswerks ein. Auch die Zahl der Neuinfektionen sinke langsam, aber kontinuierlich. "Doch wir dürfen die am stärksten betroffenen Weltregionen, nämlich die Sub-Sahara-Staaten Afrikas, nicht aus dem Blick verlieren." Mehr als 60 Prozent aller Neuinfektionen ereigneten sich dort. - Am 1. Dezember ist Welt-Aids-Tag.
>>> mehr

>>>
01.12.2016

"Fehlerträchtige Entscheidungshektik" bei Asylverfahren beklagt

Wohlfahrtsverbände, Menschenrechtsorganisationen, Richter und Anwälte haben bei Asylverfahren in Deutschland schwere Mängel beklagt. Die Vorgabe der Bundesregierung an das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF), bis zum Wahljahr 2017 über eine halbe Million Asylanträge abzuarbeiten, habe zu einer "fehlerträchtigen Entscheidungshektik" geführt, heißt es in einem am Mittwoch in Berlin vorgestellten Memorandum.
>>> mehr

>>>
30.11.2016

Mehr interreligiöse Kooperation bei Integration von Migranten

Geistliche Oberhäupter und die EU-Kommission haben zu einer engeren Kooperation bei der Integration von Migranten in Europa aufgerufen. Religiöse Führer spielten eine zentrale Rolle beim Ansporn zur Integration ihrer Gläubigen in Europa, sagte Kommissionsvizepräsident Frans Timmermans beim jährlichen Austausch zwischen Religionsvertretern und der EU-Kommission. Durch den Austausch zwischen Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften würden die gemeinsamen Werte identifiziert, statt ständig über Themen zu reden, die die Gemeinschaften trennten.
>>> mehr

>>>
30.11.2016

Hessen ehrt Kardinal Lehmann

Foto (KNA): Kardinal Karl Lehmann sitzt am 20. April 2016 hinter Büchern in seiner Bibliothek im Bischofshaus in Mainz. Der frühere Mainzer Bischof Kardinal Karl Lehmann hat für sein Lebenswerk die Wilhelm Leuschner-Medaille des Landes Hessen erhalten. Sie wurde ihm am Mittwoch im Wiesbadener Biebricher Schloss im Rahmen eines Festakts von Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) überreicht. Die Leuschner-Medaille ist die höchste Auszeichnung, die Hessen zu vergeben hat.
>>> mehr

>>>
30.11.2016

Bundestag entscheidet über bessere Pflegeberatung in Kommunen

Der Bundestag wird am Donnerstag über den letzten Teil der Pflegereform abstimmen. Mit dem Pflegestärkungsgesetz III will die Bundesregierung die Rolle der Städte und Gemeinden bei der Beratung von Pflegebedürftigen und ihren Angehörigen stärken und eine Beratung aus einer Hand ermöglichen. Auch sollen die Kommunen mehr Steuerungs- und Planungsmöglichkeiten auf diesem Feld erhalten. Geplant ist außerdem, Abrechnungsbetrug durch kriminelle Pflegedienste stärker zu bekämpfen.
>>> mehr

>>>
30.11.2016

Karlsruhe erlaubt Kindergärtnerinnen Kopftücher

Das Bundesverfassungsgericht hat einer Muslimin erlaubt, als Erzieherin in einem öffentlichen Kindergarten ein Kopftuch zu tragen. Die 2. Kammer des Ersten Senats entschied einstimmig, dass durch die anderslautenden Urteile des Bundesarbeitsgerichts und des baden-württembergischen Landesarbeitsgerichts die Frau in ihren Grundrechten verletzt werde.
>>> mehr

>>>
29.11.2016

Ermittlungsverfahren gegen Bischof von Oslo eingestellt

Das Ermittlungsverfahren wegen Betrugs gegen den norwegischen Bischof Bernt Eidsvig und gegen das Bistum Oslo wird nach fast zweijähriger Untersuchung eingestellt. Das teilte die Diözese am Montag vor Journalisten in Oslo mit. Weder dem Bischof noch dem Bistum habe ein Betrugsversuch nachgewiesen werden können. Gegen den Ökonomen des Bistums werde dagegen Anklage erhoben. Die Ermittlungen gegen das Bistum würden gegen eine Zahlung von umgerechnet rund 110.000 Euro eingestellt.
>>> mehr

>>>
29.11.2016

Caritas und Diakonie: Neue Hartz-IV-Sätze noch viel zu niedrig

Caritas und Diakonie halten die Neuberechnung der Regelbedarfssätze für Hartz IV und Sozialhilfe für unzureichend und fordern eine weitere Erhöhung. "Erneut hat die Regierung den Hartz-IV-Regelbedarf kleingerechnet", kritisierte Caritas-Präsident Peter Neher anlässlich der Anhörung des Regelbedarfsermittlungsgesetzes am Montag im Bundestag. Der Vorstand Sozialpolitik der Diakonie, Maria Loheide, klagte: "Die Regelsätze werden willkürlich und unsachgemäß berechnet und decken bei weitem nicht das soziokulturelle Existenzminimum."
>>> mehr

>>>
29.11.2016

Presse: Papst sagt Irlands Premier Kenny Besuch für 2018 zu

Foto (KNA): Papst Franziskus empfängt den irischen Premierminister Enda Kenny in einer Privataudienz am 28. November 2016 im Vatikan. Papst Franziskus will laut irischen Medienberichten 2018 Irland besuchen. Der Papst habe ihm das bei ihrer Begegnung am Montag zugesagt, wird der irische Premierminister Enda Kenny von der "Irish Times" (Online-Ausgabe) zitiert. Womöglich wolle Franziskus seinen Aufenthalt beim katholischen Weltfamilientag in Dublin im August 2018 noch in Nordirland verlängern.
>>> mehr

>>>
29.11.2016

Kritik an Leistungen für Asylbewerber

Der Jesuiten-Flüchtlingsdienst kritisiert geplante Anpassungen im Asylbewerberleistungsgesetz. "Das Bundesverfassungsgericht hat festgestellt, dass die Menschenwürde migrationspolitisch nicht relativiert werden darf, aber genau das wird hier versucht", sagte der Direktor des Flüchtlingsdienstes in Deutschland, Frido Pflüger, am Montag anlässlich einer Anhörung im Bundestag.
>>> mehr

>>>
28.11.2016

Weihbischof Boom: Bischofskonferenz kommentiert nicht den Papst

Foto (KNA): Ulrich Boom, Weihbischof in Würzburg, beim Studientag der Bischöfe während der Herbstvollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz am 21. September 2016 in Fulda. Der Würzburger Weihbischof Ulrich Boom hat ein Wort der deutschen Bischöfe im Nachgang zum päpstlichen Schreiben "Amoris laetitia" in Aussicht gestellt. Darin würden sie Papst Franziskus jedoch nicht kommentieren, "das gehört sich nicht", sagte Boom am Freitagabend in Würzburg vor der Herbstvollversammlung des Landeskomitees der Katholiken in Bayern. Es werde aber ein "Wort der Ermutigung von Gemeinden und Priestern geben, die eigene Verantwortung wahrzunehmen", sagte Boom mit Blick auf den Umgang mit wiederverheirateten Geschiedenen.
>>> mehr

>>>
28.11.2016

Adveniat startet Hilfsaktion zu Advent und Weihnachten

Das katholische Hilfswerk Adveniat hat am Sonntag in München seine bundesweite Weihnachtsaktion eröffnet. Bis zum 25. Dezember wird in Gottesdiensten und mit Spendenbriefen Geld für die Kirche in Lateinamerika gesammelt. In diesem Jahr steht die Amazonasregion im Mittelpunkt, wo die Abholzung des Regenwaldes die Umwelt und die Lebensgrundlagen der indigenen Bevölkerung zerstört.
>>> mehr

>>>
28.11.2016

Papst sendet Beileidstelegramm zu Fidel Castros Tod

Papst Franziskus hat sein Beileid zum Tod von Fidel Castro bekundet. Er wolle Raul Castro, den weiteren Familienangehörigen, der Regierung sowie dem gesamten kubanischen Volk sein Bedauern ausdrücken, heißt es in einem Telegramm an den kubanischen Präsidenten, das der Vatikan am Samstag veröffentlichte. Franziskus bezeichnet Castros Tod darin als "traurige Nachricht". Zugleich sagt er sein Gebet für den verstorbenen Revolutionsführer zu.
>>> mehr

>>>
28.11.2016

Bayerns Katholiken wollen Demokratie festigen

Das Landeskomitee der Katholiken in Bayern sieht die Demokratie in Gefahr. Der Glaubwürdigkeitsverlust staatlicher und gesellschaftlicher Institutionen habe teils bedrohliche Ausmaße angenommen, heißt es in einer am Samstag von der Herbstvollversammlung des Gremiums in Würzburg verabschiedeten Erklärung, in der mehrere Gegenmaßnahmen empfohlen wurden, darunter eine verstärkte Armutsbekämpfung und die Förderung von Qualitätsmedien.
>>> mehr

>>>
25.11.2016

Umfrage: Besinnlich oder geschäftig – Wie verbringen Sie den Advent?

Der Advent ist die Zeit der Vorbereitung auf Weihnachten. Wie verbringen Sie diese Zeit – ganz besinnlich mit christlichen Bräuchen und Spiritualität, geschäftig mit Plätzchenbacken und Geschenkekauf oder ohne besondere Beschäftigungen? Nehmen Sie an unserer Umfrage (rechte Spalte) teil!
>>> mehr

>>>
25.11.2016

Vatikan-Kommission zum Frauendiakonat nimmt Arbeit auf

Die von Papst Franziskus eingesetzte Kommission zur Untersuchung der Geschichte des Frauendiakonats hat ihre Arbeit aufgenommen. Das Gremium sei am Freitag am Sitz der Glaubenskongregation zu seiner ersten Sitzung zusammengetreten, teilte der Vatikan mit. Der Kommission gehören zwölf Fachleute an, sechs Frauen und sechs Männer. Unter ihnen ist auch der emeritierte Bonner Dogmatik-Professor Karl-Heinz Menke (66).
>>> mehr

>>>
25.11.2016

Krankenhäuser sollen Sterbebegleitung verstärken

Foto (KNA): Einem Patienten wird in der Palliativstation in einem Krankenhaus der BBT-Gruppe in Bad Mergentheim die Hand gehalten. Palliativ Care als Sterbebegleitung vereint medizinische Therapie und psychische Betreuung von sterbenden Menschen. Krankenhäuser müssen sich nach Auffassung des Katholischen Krankenhausverbands Deutschland (KKVD) noch stärker für die Begleitung sterbenskranker Patienten engagieren. Dazu müsste die palliative Versorgung aber auch entsprechend finanziert und in den Budgetverhandlungen der Krankenhäuser mit den Krankenkassen verankert werden, sagte die Sprecherin der Geschäftsführung des KKVD, Bernadette Rümmelin, am Freitag in einem Interview des Internetportals katholisch.de.
>>> mehr

>>>
25.11.2016

Advent und Weihnachten mit dem Papst - Programm veröffentlicht

Der Vatikan hat am Donnerstag das Programm der Advents- und Weihnachtsfeiern mit Papst Franziskus veröffentlicht. Das traditionelle Gebet des Papstes am Nachmittag des 8. Dezembers bei der Mariensäule auf der Piazza di Spagna wird im vom Vatikan versendeten Programm dieses Jahr nicht erwähnt, der Termin findet sich aber im Terminkalender auf der offiziellen Internetseite.
>>> mehr

>>>
25.11.2016

Steinmeier fordert "Neustart in der Rüstungskontrolle"

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) dringt auf eine neue Initiative für mehr Rüstungskontrolle in Europa. Er werbe "mit vielen anderen europäischen Außenministern für einen Neustart in der Rüstungskontrolle", sagte Steinmeier am Freitag der "Welt". Eine solche Rüstungskontrolle sei ein "bewährtes Mittel für Transparenz, Risikovermeidung und Vertrauensbildung".
>>> mehr

>>>
24.11.2016

Kirche sollte sich laut de Maiziere mehr einmischen

Foto (KNA): Thomas de Maizière In der Debatte um die Einmischung der Kirche in die Politik hat sich Bundesinnenminister Thomas de Maiziere (CDU) klar positioniert. In der am Donnerstag erscheinenden Zeit-Beilage "Christ und Welt" äußerte de Maiziere in einem Gastbeitrag, die Kirche solle sich mehr einmischen. Auf der Grundlage ihrer universalen Glaubenslehre könne, dürfe und solle sich die Kirche mit eigenen, kontroversen Beiträgen und Vorschlägen in politische und gesellschaftliche Diskussionen einbringen, sagte der 62-jährige Protestant. Sie müsse aber auch den Auftrag des Staates und sein Handeln akzeptieren. Stärker als dem Staat sei es der Kirche möglich, im Namen der Barmherzigkeit und Nächstenliebe andere Schwerpunkte zu setzen und sich bestimmten Personen oder Gruppen besonders zuzuwenden.
>>> mehr

>>>
24.11.2016

Katholische Bischöfe erinnern an Schicksale geflüchteter Frauen

Zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen an diesem Freitag erinnern die katholischen Bischöfe in Deutschland an die Schicksale von geflüchteten Frauen weltweit. Sie seien "besonders verwundbar" und verschiedenen Formen der Gewalt ausgesetzt, erklärte der Osnabrücker Bischof Franz-Josef Bode am Mittwoch in Bonn. Frauen machten im laufenden Jahr ein gutes Drittel aller Asylsuchenden aus, ergänzte Bode, der auch Vorsitzender der Pastoralkommission der Deutschen Bischofskonferenz ist sowie der Unterkommission Frauen in Kirche und Gesellschaft.
>>> mehr

>>>
24.11.2016

Marx: WTO muss im Kampf gegen Fluchtursachen helfen

Der Münchner Kardinal Reinhard Marx hat für ein entschiedeneres Vorgehen der Welthandelsorganisation (WTO) gegen weltweite ökologische, soziale und rechtliche Missstände plädiert. Im Wirtschaftssektor sei die WTO die "einzige Organisation, die auch Zähne hat", sagte der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz am Dienstagabend bei einer Veranstaltung des katholischen Missionswerks missio München. Mit ethischen Mindeststandards wie einem generellen Verbot von Kinderarbeit für alle WTO-Mitgliedsländer könnten auch Fluchtursachen in den Ländern bekämpft werden, aus denen Menschen nach Europa flöhen.
>>> mehr

>>>
24.11.2016

Vatikan-Umfrage zu Jugend-Synode 2018

Zur Vorbereitung auf die Weltbischofssynode 2018 zum Thema Jugend, Glaube und Berufungsfindung plant der Vatikan erneut eine Umfrage. Der Fragenkatalog ist Teil des Vorbereitungsdokuments, das der Synodenrat bei seinem Treffen unter Vorsitz von Papst Franziskus verabschiedete, wie der Vatikan am Mittwoch mitteilte.
>>> mehr

>>>
23.11.2016

Bischof beschuldigt Kardinäle der Häresie

Der Vorsitzende der katholischen Griechischen Bischofskonferenz wirft den vier Kardinälen, die von Papst Franziskus mehr Klarheit über den Umgang mit wiederverheirateten Geschiedenen fordern, Häresie vor. Aus ihrem Schreiben an den Papst gehe klar hervor, dass sie dessen oberste Lehrautorität de facto nicht anerkennten, heißt es in einem offenen Brief von Bischof Fragkiskos Papamanolis, den das Internetportal "Vatican Insider" am Dienstag veröffentlichte. Zudem missachteten die Kardinäle das Ergebnis der zwei Bischofssynoden zu Ehe und Familie. Noch schwerwiegender sei jedoch der Skandal, den sie durch die Veröffentlichung ihres Briefes vor dem "gesamten christlichen Volk in aller Welt" hervorgerufen hätten, so der emeritierte Bistumsleiter.
>>> mehr

>>>
23.11.2016

Katholische Organisationen fordern nachhaltigen Lebensstil

Der internationale Dachverband katholischer Entwicklungsorganisationen (CIDSE) betont, wie wichtig ein Wandel der Lebensführung jedes einzelnen für eine gerechte und ökologische Zukunft ist. Die EU solle die Bürger ermutigen, ihr Leben nachhaltiger zu gestalten, teilte CIDSE am Dienstag in Brüssel mit. Bürger wollten durch ihren Konsum nicht zu Komplizen von Produktionssystemen gemacht werden, bei denen Menschenrechte verletzt und die Natur geschädigt werde, erklärte CIDSE.
>>> mehr

>>>
23.11.2016

Über 100.000 Menschen Opfer von Gewalt in Partnerschaften – KDFB bietet Frauen Hilfe an

127.457 Menschen sind laut Angaben des Bundeskriminalamts (BKA) im vergangenen Jahr Opfer von Gewaltdelikten in Partnerschaften geworden. Davon sind rund 82 Prozent Frauen, wie das BKA am Dienstag in Berlin mitteilte. Die Delikte reichten von Mord und Totschlag über Körperverletzungen, Vergewaltigungen, Nötigung bis hin zu Bedrohung und Stalking. Nach BKA-Angaben sind diese Gewalttaten erstmals im Rahmen einer Statistik aufbereitet worden.
>>> mehr

>>>
22.11.2016

Papst betont Wert von Vergebung und schafft "Welttag der Armen"

Foto (KNA): Papst Franziskus unterschreibt das Schreiben mit dem Titel ,Misericordia et misera‘ (,Die Barmherzigkeit und die Erbärmliche‘) Links im Bild der vatikanische Innenminister Erzbischof Angelo Becciu. In einem Schreiben zum Abschluss des Heiligen Jahres der Barmherzigkeit betont Papst Franziskus den besonders hohen Stellenwert von Versöhnung, selbst bei so schwerwiegenden Sünden wie Abtreibung. Darüber hinaus führt er einen katholischen "Welttag der Armen" ein und verlängert einige Sonderregelungen, die unter anderem die traditionalistische Piusbruderschaft betreffen. Von einer kompletten Aussöhnung mit dieser Gemeinschaft, über die einige Medien zuvor spekulierten, ist allerdings keine Rede.
>>> mehr

>>>
22.11.2016

Vatikan: 950 Millionen nahmen am Heiligen Jahr teil

Weltweit rund 950 Millionen Menschen haben während des von Papst Franziskus ausgerufenen "Heiligen Jahres der Barmherzigkeit" eine sogenannte Heilige Pforte durchschritten. Diese Schätzung teilte der Organisator des Wallfahrtsjahres, Kurienerzbischof Rino Fisichella, am Montag mit. In katholisch geprägten Ländern hätten mehr als 80 Prozent der Gläubigen eine Heilige Pforte aufgesucht. Aufgrund von Daten aus einzelnen Bistümern sei weltweit von einer Beteiligungsquote von 56 bis 62 Prozent unter der katholischen Bevölkerung auszugehen.
>>> mehr

>>>
22.11.2016

EU-Statistik: Armutsgefährdung in Deutschland deutlich gestiegen

In Deutschland sind laut einer EU-Statistik immer mehr Menschen von Armut bedroht - selbst wenn sie einen Job haben. Das berichtet die "Passauer Neue Presse" (Dienstag) unter Berufung auf aktuelle Zahlen der EU-Statistikbehörde Eurostat, die die Linksfraktion im Bundestag ausgewertet hat. Demnach lag der Anteil der von Armut bedrohten Beschäftigten hierzulande im Jahr 2015 bei 9,7 Prozent. Vor zehn Jahren habe er noch 5,5 Prozent betragen.
>>> mehr

>>>
22.11.2016

Mexikanischer Kardinal glaubt nicht an Trump-Mauer

Der mexikanische Kardinal Carlos Aguiar Retes glaubt nicht an den Bau einer Mauer an der Grenze zwischen Mexiko und den USA: "Wer die Grenze kennt, weiß, dass das nicht möglich ist", sagte er der Nachrichtenagentur Notimex am Wochenende in Rom. Die Mexikaner hätten eine große Sensibilität für das, was Politiker sagten. Aber sie wüssten auch, dass vieles von dem, was gesagt werde, nicht geschehe.
>>> mehr

>>>
21.11.2016

17 neue Kardinäle ernannt - Franziskus besucht Benedikt XVI.

Foto (KNA): Papst Franziskus und der emeritierte Papst Benedikt XVI. segneten am 19. November 2016 gemeinsam nach dem Konsistorium die 17 neuen Kardinäle in der Kapelle des Klosters Mater Ecclesiae im Vatikan. Papst Franziskus hat 17 kirchliche Würdenträger aus sechs Kontinenten zu Kardinälen ernannt. Am Samstag setzte er den neuen Kardinälen im Petersdom als Zeichen ihrer Würde das Birett, einen roten viereckigen Hut, aufs Haupt und steckte ihnen einen Ring an. Sie schworen dem Papst und der Kirche vor dem gesamten Kardinalskollegium Treue und Gehorsam. Den neuen Kardinälen sagte Franziskus, dass der Weg zum Himmel "im Alltag des zerstückelten und miteinander geteilten Lebens, eines verausgabten und verschenkten Lebens", beginne.
>>> mehr

>>>
21.11.2016

Statistik zeigt mehr ausländische Katholiken in Deutschland

Die Zahl ausländischer Katholiken in Deutschland ist bis zur Mitte dieses Jahres um mehr als 100.000 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gestiegen. Das berichtete Jose Alberto Haro Ibanez als Mitglied des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (Zdk) am Samstag in Bonn auf der Herbstvollversammlung des Gremiums. Derzeit seien in Deutschland rund 3,4 Millionen ausländische Katholiken aus 189 Nationen als römisch-katholisch registriert.
>>> mehr

>>>
21.11.2016

Caritas sucht "Türöffner" bei Jobsuche von Flüchtlingen

Mit einer bundesweiten Aktionswoche "Werde Türöffner" will die Caritas Flüchtlinge in Jobs bringen. Über soziale Netzwerke sucht sie seit diesem Sonntag Menschen, die ihre persönlichen Netzwerke mit Geflüchteten teilen, Tipps geben, Kontakte anbahnen oder selbst eine konkrete Arbeit anbieten. "Eine Ausbildung zu machen oder eine Arbeit zu haben ist eine zentrale Voraussetzung für gelingende Integration", betonte Caritas-Präsident Peter Neher am Sonntag in Berlin.
>>> mehr

>>>
21.11.2016

Polens Kirche würdigt Christus als "König" - Kritik an Festakt

Mit einer feierlichen Zeremonie hat die katholische Kirche in Polen ihre Bindung an Jesus Christus unterstrichen und ihn theologisch ausdrücklich als "König" gewürdigt. "Wir vertrauen Dir den polnischen Staat und Polens Herrscher an", erklärte der Vorsitzende der Polnischen Bischofskonferenz, Erzbischof Stanislaw Gadecki, am Samstag im Krakauer Heiligtum der göttlichen Barmherzigkeit. An der Messe zum Abschluss des 1.050-jährigen Jubiläums der Taufe Polens nahmen auch Staatspräsident Andrzej Duda und viele Tausende Gläubige teil. Nach Kirchenangaben gingen 80.000 Menschen zur Kommunion. Der Festakt sorgte in Polen teilweise für Unverständnis.
>>> mehr

>>>
18.11.2016

Kardinal Müller: Kirchen nicht gegeneinander ausspielen

Foto (KNA): Kardinal Gerhard Ludwig Müller, während der Vorstellung des Schreibens der Glaubenskongregation ,Iuvenescit Ecclesia' zum Thema charismatische Bewegungen am 14. Juni 2016 im Vatikan. Das von der evangelischen Kirche ausgerufene Reformationsjubiläum sollte nach Ansicht des katholischen Kurienkardinals Gerhard Ludwig Müller stärker dazu genutzt werden, das religiöse Anliegen der Reformatoren hervorzuheben. "Die Bedeutung Luthers kann man nicht dadurch steigern, dass man ihn zum Schrittmacher einer modernen Kultur hochstilisiert", sagte Müller in einem am Freitag auf katholisch.de veröffentlichten Interview. Die Evangelische Kirche in Deutschland erinnert in den kommenden Monaten an den legendären Thesenanschlag Martin Luthers vor 500 Jahren.
>>> mehr

>>>
18.11.2016

Misereor zieht positive Bilanz zu UN-Klimagipfel

Einen Tag vor dem offiziellen Ende des UN-Klimagipfels in Marrakesch zieht das katholische Hilfswerk Misereor eine positive Bilanz des Treffens. Zwar seien konkrete Ergebnisse nicht im Übermaß erzielt worden, sagte die Klimaexpertin von Misereor, Kathrin Schroeder, am Donnerstag der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) in Marrakesch. Aber "ein grundlegender Wandel in der Klimapolitik" sei inzwischen unumkehrbar. Viele Beobachter habe es überrascht, wie schnell das im vergangenen Jahr in Paris vereinbarte Klimaschutzabkommen in den einzelnen Staaten ratifiziert worden sei.
>>> mehr

>>>
18.11.2016

Weniger Spenden - Mehr Geld für katholische Organisationen

Rund 3,1 Milliarden Euro haben die Deutschen in diesem Jahr bislang für wohltätige Zwecke gespendet. Das waren bis Ende September rund 10 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum, wie aus einer GfK-Analyse hervorgeht, die der Deutsche Spendenrat am Donnerstag in Berlin vorstellte. Vor allem bei der Not- und Katastrophenhilfe gab es einen Rückgang. Dennoch handelt es sich den Angaben nach um das zweitbeste Ergebnis seit 1996. Katholische Organisationen konnten als Empfänger sogar ein Plus verbuchen.
>>> mehr

>>>
18.11.2016

Katholische Präventionsexperten geben Hilfen für Seelsorge

Die Präventionsbeauftragten der deutschen katholischen Bistümer haben erstmals eine Arbeitshilfe mit praktischen Hinweisen für die seelsorgliche Arbeit zum Thema sexueller Missbrauch veröffentlicht. Die 36-seitige Broschüre "Kinder haben Rechte!" erscheint zum Europäischen Tag zum Schutz von Kindern vor sexueller Ausbeutung und sexuellem Missbrauch, der am Freitag begangen wird. Sie enthält Vorschläge für die Gestaltung opfersensibler Gottesdienste, etwa Bausteine für Predigten und Fürbitten oder Impulse für die Bildungsarbeit und Glaubensvermittlung.
>>> mehr

>>>
17.11.2016

Koalition will Steinmeier als Bundespräsident: Eine vernünftige Entscheidung?

Union und SPD haben sich auf Frank-Walter Steinmeier als gemeinsamen Kandidaten für die Bundespräsidentenwahl im kommenden Jahr geeinigt. Sein Sieg bei der Abstimmung in der Bundesversammlung am 12. Februar 2017 gilt als sicher. War die Entscheidung der Koalition vernünftig oder hätte die Union einen eigenen Bewerber ins Rennen schicken sollen? Nehmen Sie an unserer Umfrage (rechte Spalte) teil!
>>> mehr

>>>
17.11.2016

Kanzlerin spricht beim Bistum Würzburg über offene Gesellschaft

Foto (KNA): Bundeskanzlerin Angela Merkel vor dem Hotel Schloss Elmau während des G7-Gipfels am 8. Juni 2015. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wird am 23. Januar beim Diözesanempfang des Bistums Würzburg sprechen. Thema des Abends ist "Verbundenheit in offener Gesellschaft: Pluralität und Identität – Herausforderung und Chance", wie das Bistum am Mittwoch ankündigte. Zu dem Diözesanempfang werden Verantwortliche aus Politik, Gesellschaft und Kirche erwartet, darunter wohl auch einige Diözesanbischöfe aus Deutschland. Denn am 23. Januar treffen sie sich zu ihrer Arbeitssitzung, dem sogenannten Ständigen Rat, in der unterfränkischen Domstadt.
>>> mehr

>>>
17.11.2016

Einladung für Ökumenischen Kirchentag im Mai 2021 in Frankfurt

Der nächste Ökumenische Kirchentag wird voraussichtlich im Mai 2021 in Frankfurt am Main stattfinden. Dafür liegt nun eine offizielle Einladung vor. In dem Brief schlagen der katholische Bischof von Limburg, Georg Bätzing, und der Präsident der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau, Volker Jung, die Zeit zwischen 12. und 16. Mai 2021 vor.
>>> mehr

>>>
17.11.2016

Schavan: Religionsunterricht schützt vor Radikalisierung

Die deutsche Botschafterin am Heiligen Stuhl, Annette Schavan, hat sich für den konfessionell gebundenen Religionsunterricht an deutschen Schulen ausgesprochen. "Die gesellschaftliche Verantwortung gegenüber religiöser Bildung ist auch eine Verantwortung gegen Radikalisierung", sagte Schavan am Dienstagabend in Konstanz. Im Religionsunterricht gehe es um die Entdeckung der eigenen Identität und um das Kennenlernen der eigenen und anderer Religionen. "Ich bin fest davon überzeugt, dass es falsch ist, Religion aus den Schulen und Universitäten herauszuhalten", sagte die ehemalige baden-württembergische Kultusministerin.
>>> mehr

>>>
17.11.2016

Kinderhilfswerk: Kinderrechte ins Grundgesetz aufnehmen

Flüchtlingskinder müssen laut Forderung des Deutschen Kinderhilfswerks die gleichen Rechte haben wie andere Kindern auch. Wenn die Politik dafür nicht Sorge trage, kämen hohe Folgekosten auf die Gesellschaft zu, sagte Geschäftsführer Holger Hofmann im Südwestrundfunk SWR (Donnerstag). Generell würden in Deutschland zu oft die Interessen von Kindern übersehen, kritisierte er. Bei der Verteilung von Finanzmitteln stünden Kinder oft hintan. Daher sei es nötig, Kinderrechte ins Grundgesetz aufzunehmen.
>>> mehr

>>>
16.11.2016

Über 1000 Kinder bei Eröffnung der Sternsinger-Aktion

Mit dreifachem oberhirtlichem Segen wird am 29. Dezember in Neumarkt in der Oberpfalz die bundesweite Sternsinger-Aktion 2017 der katholischen Kirche eröffnet. Den Auftaktgottesdienst leiten der Eichstätter Bischof Gregor Maria Hanke, sein Regensburger Amtsbruder Rudolf Voderholzer sowie Bischof Thomas Dabre aus dem indischen Poona, wie die Diözese Eichstätt am Dienstag ankündigte. Erwartet werden mehr als 1.000 Kinder und Jugendliche aus ganz Deutschland.
>>> mehr

>>>
16.11.2016

Katholikentag sucht Künstler für Münster

Bild: ZdK Rockröhren, Slampoeten, Jazzbands, Theatermacher, Artisten und Jongleure sucht der Katholikentag für sein Kulturprogramm in Münster. Egal ob Einzeldarsteller oder Gruppen, alle Stilrichtungen seien gefragt, wie das gastgebende Bistum Münster am Dienstag mitteilte. Der 101. Deutsche Katholikentag findet vom 9. bis 13. Mai 2018 in Münster statt.
>>> mehr

>>>
16.11.2016

Papst fordert von US-Bischöfen mehr Engagement für Migranten

Papst Franziskus hat die Bischöfe in den USA zu mehr Engagement für Migranten aus Lateinamerika aufgefordert. Die katholische Kirche des Landes müsse ihre "Komfortzone" verlassen und eine "Kultur der Begegnung" fördern, heißt es in einer Videobotschaft an die US-Bischofskonferenz, die der Vatikan am Dienstagabend veröffentlichte. In ihrer Geschichte habe sie bereits einige Wellen von Migranten willkommen geheißen und integriert. Mit ihrer Vielfalt an Sprachen und kulturellen Traditionen hätten diese das Gesicht der Kirche in den USA geprägt, so der Papst. Aufgabe der Bischöfe sei es, Menschen zu ermutigen, "die Reichhaltigkeit ihrer Traditionen und Erfahrungen zu teilen, um Mauern niederzureißen und Brücken zu bauen".
>>> mehr

>>>
16.11.2016

Bischof: Westen ist Tierschutz wichtiger als Menschen in Syrien

Der griechisch-melkitische Erzbischof von Aleppo, Jean-Clement Jeanbart, hat die westliche Syrien-Politik kritisiert. "Der Westen spricht so oft von Freiheit, Gerechtigkeit, Menschenrechten, sogar für den Tierschutz wird so viel getan. Und uns hier in Syrien vergisst man", sagte Jeanbart dem österreichischen Pressedienst Kathpress am Dienstag. Der Erzbischof appellierte an die Politik sowie an die kirchlichen Verantwortlichen mit Papst Franziskus an der Spitze, die in den Nahost-Konflikt involvierten Staaten dazu zu drängen, ihre geopolitischen und wirtschaftlichen Interessen hinten anzustellen und sich für die leidenden Menschen einzusetzen.
>>> mehr

>>>
15.11.2016

Bayerische Bischöfe: Auftrag der Barmherzigkeit bleibt

Foto (Zoepf): Bischof Konrad Zdarsa; Pontifikalvesper und Schließung der Heiligen Pforte zum Jahr der Barmherzigkeit. Das Jahr der Barmherzigkeit geht zu Ende, doch das dahinter stehende Thema soll für die katholischen Christen weiterhin eine zentrale Bedeutung haben. Dafür haben sich mehrere bayerische Bischöfe bei den Schlussfeiern in ihren Diözesen ausgesprochen. "Diese Welt muss die Barmherzigkeit Gottes erfahren, wenn das Miteinander auch in Zukunft liebenswert und menschlich bleiben soll", sagte der Eichstätter Bischof Gregor Maria Hanke am Sonntagabend. Ähnlich äußerten sich seine Amtsbrüder in Augsburg (Foto: Bischof Konrad Zdarsa), Würzburg und Bamberg.
>>> mehr

>>>
15.11.2016

Stabwechsel beim Katholiken-Komitee: Heße folgt Fürst

Stabwechsel beim Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK): Nach 16 Jahren als Geistlicher Assistent wird der Rottenburg-Stuttgarter Bischof Gebhard Fürst (67) am Freitag bei der Vollversammlung aus dem Amt verabschiedet. Sein Nachfolger wird der Hamburger Erzbischof Stefan Heße (50). Der Geistliche Assistent repräsentiert beim obersten Laiengremium der deutschen Katholiken die Bischofskonferenz. Ein formales Stimm- oder Vetorecht hat er nicht. Allerdings nimmt er an allen entscheidenden Sitzungen des ZdK teil und kann so informellen Einfluss ausüben.
In einem Interview der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) zeigte sich Fürst "dankbar und bereichert durch großartige Menschen, denen ich begegnet bin und mit denen ich zusammenarbeiten durfte".
>>> mehr

>>>
15.11.2016

Katholische Bischöfe verleihen Medienpreise

Den Katholischen Medienpreis 2016 haben die "Schwäbische Zeitung" und der Journalist Christian Wölfel erhalten. Zudem ehrte die Deutsche Bischofskonferenz am Montag in Berlin sechs weitere Beiträge aus Zeitung, Hörfunk und Fernsehen als "journalistisch WERTvoll". Die beiden Preisträger erhalten jeweils 5.000 Euro. Eingereicht waren 223 Beiträge.
>>> mehr

>>>
15.11.2016

Erzbischof für mehr Austausch zwischen Deutschen und Russen

Der Berliner Erzbischof Heiner Koch hat sich für mehr Gesprächskontakte zwischen Deutschen und Russen ausgesprochen. Nach einer fünftägigen Moskaureise nannte er es am Montag im Interview der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) "bedrückend", wie unterschiedlich seine russischen Gesprächspartner etwa den Syrien-Konflikt bewerteten. "Wir müssen deswegen in einen stärkeren Austausch kommen", so der scheidende "Auslandsbischof" der Deutschen Bischofskonferenz.
>>> mehr

Heiliger des Tages

Umfragen

Bistum Augsburg

> Ausgabe 47/2016: Apostolisches Schreiben von Papst Franziskus „Misericordia et misera“ zum Abschluss des außerordentlichen heiligen Jahres der Barmherzigkeit
> Ausgabe 44/2016: Gemeinsames ökumenisches Gebet in der lutherischen Kathedrale von Lund: Homilie des Heiligen Vaters
> Ausgabe 44/2016: Gemeinsame Erklärung anlässlich des gemeinsamen katholisch-lutherischen Reformationsgedenkens; Lund, 31. Oktober 2016
> Ausgabe 41/2016: Interview mit Generalvikar Harald Heinrich über die Pastoralvisitation im Dekanat Benediktbeuern und zur Pastoralen Raumplanung
> Ausgabe 42/2016: Botschaft von Papst Franziskus zum Weltmissionssonntag am 23. Oktober 2016
> Ausgabe 36/2016: Botschaft von Papst Franziskus zum 50. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel am 11. September 2016
> Ausgabe 34/2016: Diözesanrichter Alessandro Perego erläutert das interne Vorgehen bei Missbrauchsfällen
> Ausgabe 33/2016: Interview mit Psychotherapeutin Helga Kramer-Niederhauser zum Thema Missbrauch und sexualisierte Gewalt
> Ausgabe 32/2016: Interview mit Brigitte Ketterle-Faber, Missbrauchs-Beauftragte der Diözese Augsburg
> Ausgabe 5/2015: Botschaft von Papst Franziskus zur Fastenzeit 2016
> Ausgabe 4/2016: Interview mit Dogmatik-Professorin Gerda Riedl über den Jubiläumsablass im Heiligen Jahr
> Ausgabe 53/2016: Botschaft des Heiligen Vaters Papst Franziskus zur Feier des Weltfriedenstages - 1. Januar 2016
> Ausgabe 49/2015: Botschaft der deutschen Bischöfe zum Heiligen Jahr der Barmherzigkeit
> Ausgabe 47/2015: Predigt von Prälat Eugen Kleindienst bei der Messe zur Feier des 50. Jahrestages des Bestehens des Vereins für Augsburger Bistumsgeschichte e.V.
> Ausgabe 45/2015: Hirtenbrief der polnischen Bischöfe an ihre deutschen Amtsbrüder vom 18. November 1965 und die Antwort der deutschen Bischöfe vom 5. Dezember 1965
> Ausgabe 40/2015: Botschaft von Papst Franziskus zum 31. Weltjugendtag 2016
> Ausgabe 40/2015: „Gemeinsam Kirche sein“ – Wort der deutschen Bischöfe zur Erneuerung der Pastoral
> Ausgabe 37/2015: Papst Franziskus, Botschaft zum 49. Welttag der sozialen Kommunikationsmittel
> Ausgabe 16/2015: Misericordiae Vultus - Verkündigungsbulle der außerordentlichen Jubiläums der Barmherzigkeit
> Ausgabe 9/2015: Zwischenbericht des Bistums Regensburg zu Beschuldigungen von Straftaten körperlicher Gewalt

Service

Info-Links