>>>
29.08.2016

Neuer Bischof Bätzing zieht nicht ins Limburger Bischofshaus

Der neue Bischof in Limburg, Georg Bätzing Der künftige Bischof Georg Bätzing wird nicht im Limburger Bischofshaus wohnen, aber dort arbeiten. Das sagte der derzeitige Trierer Generalvikar selbst am Sonntagabend nach seiner offiziellen Verabschiedung in Trier und beantwortete damit eine der meistgestellten Fragen der letzten Wochen. Die Residenz auf dem Domberg werde offizieller Dienstsitz des Bischofs sein, doch dabei blieben die Wohnräume ausgespart, betonte Bistumssprecher Stephan Schnelle auf Anfrage der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA). Der rund sechs Millionen Euro teure Wohnbereich erstreckt sich auf zwei Etagen und umfasst insgesamt 283 Quadratmeter.

>>> mehr

>>>
29.08.2016

Debatte über Rechtspopulismus unter Christen gefordert

Eine breite Auseinandersetzung mit dem Rechtspopulismus auch innerhalb der Kirchen hat die Präses der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Irmgard Schwaetzer, gefordert. "Trotz aller Hilfe, die unser Glaube uns zum Leben gibt, sind Kirchenmitglieder keineswegs immun gegen Ängste vor dem Fremden", sagte die frühere Bundesministerin am Sonntagabend beim Sommerfest der Evangelischen Akademie Berlin.

>>> mehr


>>>
29.08.2016

Sechs südamerikanische Länder eröffnen Jesuiten-Route

Sechs südamerikanische Länder haben laut lokalen Medienberichten den Startschuss für eine touristische "Jesuiten-Route" geben. Der Weg führt durch die Länder Brasilien, Uruguay, Argentinien, Paraguay, Bolivien und Chile. Die Route solle nicht nur religiös interessierte Pilger ansprechen und auch die jeweilige Kultur des Gastgeberlandes herausarbeiten, erklärte den Berichten zufolge der argentinische Tourismusminister Gustavo Santos am Rande der Eröffnung in den Ruinen der Jesuitenreduktion San Ignacio im Nordosten Argentiniens. Zugleich wolle man damit auf die gesteigerte Nachfrage nach religiös motivierten Reisen in und nach Argentinien, dem Heimatland von Papst Franziskus reagieren, der 1958 in den Jesuitenorden eintrat.

>>> mehr

>>>
26.08.2016

Lehrergewerkschaft für Akzeptanz von Nikabs in der Schule

Die Lehrergewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) hält Härte im Streit um Burka oder Nikab in der Schule für kontraproduktiv. Ein Ausschluss vom Unterricht sei schon mit Blick auf die Schulpflicht problematisch, sagte Ilka Hoffmann vom GEW-Hauptvorstand im Interview der "Süddeutschen Zeitung". Hoffmann argumentierte weiter: "Wenn der Gesichtsschleier auf einen Weg in Richtung Radikalisierung hindeutet, dann verstärken wir diesen Prozess, weil dann die einzigen Leute, die eine junge Frau akzeptieren, jene sind, die extreme Positionen beziehen."

>>> mehr

>>>
26.08.2016

Kirche in Argentinien ruft zu Bekämpfung der Armut auf

Argentiniens Kirche hat nach der Veröffentlichung der jüngsten Armutsstatistik zu gemeinsamen Anstrengungen in der Gesellschaft aufgerufen. "Die Zahlen sind hart und sie sind wie eine Röntgenaufnahme des Patienten", sagte der Vorsitzende der argentinischen Bischofskonferenz, Erzbischof Jose Maria Arancedo, nach einem Bericht des Radiosenders Cadena 3.

>>> mehr

>>>
26.08.2016

Kirche in Kolumbien lädt ELN-Rebellen zu Friedensgesprächen ein

Die Kirche in Kolumbien drängt nun auch die zweitgrößte Rebellengruppe des Landes, die ELN, sich in den Friedensprozess zu integrieren. Die Kirche habe die marxistische Guerillaorganisation an den Verhandlungstisch eingeladen, sagte der Sekretär der Nationalen Versöhnungskommission, Padre Dario Echeverri, der Tageszeitung "La Razon". Zuvor waren die Friedensverhandlungen zwischen der Regierung von Präsident Juan Manuel Santos und der linksgerichteten Guerilla-Organisation FARC erfolgreich zu Ende gegangen.

>>> mehr

>>>
25.08.2016

Abtprimas Notker Wolf zieht sich nach Sankt Ottilien zurück

Notker Wolf (76), seit 2000 Abtprimas der Benediktiner und damit oberster Repräsentant von mehr als 20.000 Mönchen, Nonnen und Schwestern weltweit, will seinen Ruhestand in Sankt Ottilien verbringen. Wolfs Amtszeit endet am 9. September. Einen Tag später soll ein neuer Abtprimas gewählt werden.

>>> mehr

>>>
25.08.2016

Patriarchen fordern Ende der EU-Sanktionen gegen Syrien

Die drei in Damaskus residierenden christlichen Patriarchen haben in einem gemeinsamen Appell die Aufhebung der EU-Sanktionen gegen Syrien gefordert. Das Embargo bedrohe auch die Einfuhr von Nahrungsmitteln und Hilfsgütern, so der antiochenische Patriarch Youhanna X. (Yazigi), der melkitische griechisch-katholische Patriarch Gregoire III. Laham und der syrisch-orthodoxe Patriarch Ignatius Aphrem II. in dem Schreiben, aus dem die Wiener Stiftung Pro Oriente am Donnerstag zitierte.

>>> mehr

>>>
25.08.2016

Löhrmann gegen gesetzliche Regelung der Vollverschleierung

Die nordrhein-westfälische Schulministerin Sylvia Löhrmann (Grüne) will die Vollverschleierung von Schülern nicht im Schulgesetz regeln. Sie sehe keinen Bedarf dafür, etwas zu verbieten, wenn es auch anders gehe, sagte sie der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Donnerstag). Die Landesregierung befürworte Lösungen durch die Schulkonferenzen.
>>> mehr

>>>
24.08.2016

Polizei holt Flüchtling aus Kirchenasyl - Bischof Genn entsetzt

Münsters katholischer Bischof Felix Genn zeigt sich schockiert über die Festnahme eines Flüchtlings im Kirchenasyl. Am Dienstagmorgen hatte die Polizei in Münster einen Flüchtling aus Ghana mit Gewalt aus einem Kapuzinerkloster geholt. Genn erklärte am Abend: "Es erschüttert mich und macht mich betroffen, dass während eines laufenden Verfahrens ohne Vorankündigung zugegriffen wird." Die Festnahme sei "ohne Not geschehen, es gab keine Fluchtgefahr, der Mann hätte sich gut weiter im Schutz der klösterlichen Mauern aufhalten können". Genn kündigte an, dass er sich weiter zugunsten des ghanaischen Flüchtlings einsetzen werde.
>>> mehr

>>>
24.08.2016

Ethikratsmitglied: Bluttest leistet Diskriminierung Vorschub

Der katholische Moraltheologe Franz-Josef Bormann hat scharfe Kritik an der möglichen Kostenübernahme eines neuen Bluttests für Schwangere durch die Krankenkassen geübt. Der "Praenatest" sei diskriminierend und diene allein der Selektion, sagte das Mitglied des Deutschen Ethikrates am Mittwoch der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) in Tübingen.
>>> mehr

>>>
24.08.2016

Unicef: Mehr Kinder flüchten aus Mittelamerika

Foto (KNA): Ein Mann lehnt am 20. Dezember 2015 in Nogales, Mexiko, an einer Wand, in der Nähe der Grenze zu den USA. Mit Graffiti ist auf Spanisch an die Wand geschrieben: 'Gerechtigkeit! Keine Grenzen!' Mehr als 25.000 Kinder aus Mittelamerika sind nach Angaben des UN-Kinderhilfswerks Unicef im ersten Halbjahr 2016 ohne Begleitung bis an die US-amerikanische Grenze geflüchtet. Die Zahl ist demnach im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (18.500) gestiegen.
>>> mehr

>>>
24.08.2016

Jesuiten: Neue Kardinäle im November - Europas Mehrheit brechen

Papst Franziskus bereitet nach Meinung des US-Jesuitenmagazins "America Magazine" (Onlineausgabe Dienstag) für den 20. November (Christkönig) ein Konsistorium zur Ernennung von 13 neuen wahlberechtigten Kardinälen vor. Die Kardinalsversammlung solle zeitgleich mit dem Abschluss des Heiligen Jahres stattfinden; es wäre die dritte Runde von Kardinalsernennungen in der Amtszeit von Franziskus. Laut dem Magazin sollen die Namen der neuen Purpurträger Mitte Oktober bekanntgegeben werden.
>>> mehr

>>>
23.08.2016

Tafel-Bundesverband bisher ohne Spendenrückgang

Foto: katholisch1.tv Der Bundesverband Deutsche Tafel für Bedürftige hat deutschlandweit bislang keinen Spendenrückgang verzeichnet - anders als die Tafeln in Sachsen-Anhalt. Verbandssprecherin Stefanie Bresgott sagte am Montag auf Anfrage, sie könne eine Meldung über einen starken Spendenrückgang in Sachsen-Anhalt nicht als Bundestrend bestätigen. Das Aufkommen sei bislang gleichbleibend, allerdings sei die Zahl der Konsumenten wegen des Flüchtlingszuzugs gestiegen. Zwischen 2007 und 2015 habe sich die Zahl ohnehin verdoppelt. Bis Ende 2015 seien geschätzt 200.000 Flüchtlinge hinzugekommen. Aktuelle Zahlen würden im September veröffentlicht.
>>> mehr

>>>
23.08.2016

ZdK-Präsident Sternberg will politisches Engagement zurückfahren

Der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Thomas Sternberg, will sein politisches Engagement zurückfahren. Zur NRW-Landtagswahl im kommenden Jahr trete er nicht mehr an, kündigte der CDU-Politiker am Montag an und bestätigte damit gegenüber der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) in Bonn entsprechende Medienberichte.
>>> mehr

>>>
23.08.2016

Bischof Hinder: Islam muss Gewaltpotenzial aufarbeiten

Nach Einschätzung des für Südarabien zuständigen katholischen Bischofs Paul Hinder (74) verfügt der Islam über ein bislang nicht aufgearbeitetes Gewaltpotenzial. "Der Islam hat da noch etwas aufzuarbeiten - wie auch das Christentum etwas aufzuarbeiten hatte", sagte Hinder im Interview des KNA-Partnerportals kath.ch. Trotzdem dürften nicht alle Muslime für Gewalttaten stigmatisiert werden, die "von einer zahlenmäßig begrenzten Täterschaft verübt werden".
>>> mehr

>>>
23.08.2016

Großajatollah dankt Papst für Abgrenzung von Islam zu Terror

Ein hoher schiitischer Geistlicher hat Papst Franziskus für dessen Abgrenzung zwischen Islam und Terrorismus gedankt. Mit Freude habe er Ende Juli bei der Polen-Reise des Papstes dessen Statement "Islam ist nicht gleich Terrorismus" vernommen, heißt es in einem Brief des iranischen Großajatollah Naser Makarem Shirazi an den Papst, den der italienische Internetblog "Il Sismografo" (Montag) in englischer Übersetzung dokumentiert.
>>> mehr

>>>
22.08.2016

Italienische Bischofskonferenz kritisiert EU-Türkei-Abkommen

Die Italienische Bischofskonferenz hat eine Alternative zum Flüchtlingsvertrag zwischen der Türkei und der Europäischen Union gefordert. Die bisherige Abmachung erzeuge "Druck an den Außengrenzen", Situationen wie die in Calais - wo Tausende Flüchtlinge in provisorischen Bauten hausen - könnten sich vermehren, sagte der Leiter der Fachstelle für Migration bei der Bischofskonferenz, Giancarlo Perego, dem Sender Radio Vatikan (Samstag). Das EU-Flüchtlingsabkommen mit der Türkei berge "große Unsicherheit", so Perego weiter. Angesichts dessen machte er sich erneut für die Einführung humanitärer Korridore stark.
>>> mehr

>>>
22.08.2016

Hohe Sicherheitsvorkehrungen bei Heiligsprechung Mutter Teresas

Italiens Hauptstadt Rom verschärft zur Heiligsprechung von Mutter Teresa die Sicherheitsvorkehrungen in Vatikannähe. Vom 2. bis zum 4. September gilt in Straßen rund um den Petersplatz ein Verbot, Waffen mit sich zu führen. Ausgenommen davon sind lediglich Sicherheitskräfte, wie italienische Medien am Freitag berichteten. Auch explosive Substanzen sowie Munition dürfen nicht transportiert werden. Das Entzünden von Feuerwerkskörpern ist in Vatikanumgebung ebenso untersagt, wie Film- und Fernsehdrehs mit Waffenszenen.
>>> mehr

>>>
22.08.2016

Neymars Jesus-Stirnband sorgt für Diskussionen

Nach seinem Sieg im olympischen Fußballfinale am Samstagabend gegen Deutschland hat Brasiliens Superstar Neymar für Diskussionen in den sozialen Netzwerken gesorgt. Viele Nutzer kritisierten sein Stirnband mit der Aufschrift "100% Jesus", das er während der Siegerehrung trug. Zwar ist das Tragen religiöser Botschaften laut den Statuten des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) untersagt, Sanktionen gegen den Fußballer wird es laut brasilianischen Medienberichten (Sonntag) aber wohl nicht geben. Das IOC wolle Gastgeber Brasilien nicht "die Feier versalzen", hieß es.
>>> mehr

>>>
22.08.2016

Dom-Installation "silentMOD" beendet - "Wahnsinnstage"

Mehrere zehntausend Besucher haben laut ersten Schätzungen das Projekt "silentMOD" am Kölner Dom besichtigt. Allein am Freitagabend sollen zwischen 15.000 und 18.000 Menschen dabei gewesen sein, wie das Metropolitankapitel am Wochenende mitteilte. An mehreren Abenden warnten die Veranstalter zudem auf der Facebook-Seite des Gotteshauses, dass wegen hohen Andrangs kein Einlass mehr möglich sei.
>>> mehr

>>>
19.08.2016

Katholischer Olympia-Seelsorger zieht gemischtes Fazit

Foto (KNA): Diakon Rolf Faymonville begleitet die deutschen Olympioniken zu den Olympischen Sommerspielen nach Rio de Janeiro in Brasilien. Kurz vor Ende der Olympischen Spiele in Rio hat der katholische Olympia-Seelsorger Rolf Faymonville ein gemischtes Fazit gezogen. Trotz der derzeit guten Stimmung bleibe aus seiner Sicht eines klar: "Rio braucht etwas anderes und vor allem mehr als Olympia", sagte der Diakon am Donnerstag im Interview der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA). Es sei Aufgabe der ganzen Welt, einen Beitrag zu einer positiven Entwicklung zu leisten.
>>> mehr

>>>
19.08.2016

Kassen prüfen Kostenübernahme für Down-Syndrom-Bluttest

Ärzte und Krankenkassen wollen eine mögliche Kostenübernahme des umstrittenen Down-Syndrom-Bluttests bei Risikoschwangerschaften durch die Gesetzlichen Krankenkasse prüfen. Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) beschloss am Donnerstag in Berlin, ein entsprechendes Verfahren einzuleiten, um zu sehen, ob und wie der einfache Test anstelle der invasiven Biopsie der Plazenta oder der Fruchtwasseruntersuchung im Rahmen der Regelleistungen eingesetzt werden kann.
>>> mehr

>>>
19.08.2016

Vatikan: Papst bei internationalem Friedenstreffen in Assisi

Papst Franziskus reist am 20. September zum Weltfriedenstreffen in Assisi (18.-20.9.2016). Der Papst werde zum 30. Jubiläum der Veranstaltung in die umbrische Stadt reisen, bestätigte der vatikanische Pressesaal am Donnerstagabend mit einer knappen Mitteilung entsprechende Medienberichte. In den vergangenen Tagen hatte es bereits häufiger Spekulationen über eine mögliche Teilnahme des Papstes gegeben, die der Vatikan nicht kommentiert hatte.
>>> mehr

>>>
19.08.2016

Studie warnt vor sozialer Polarisierung in Deutschland

Wegen sozialer Ungleichheit steigt das Risiko einer Polarisierung von Politik und Gesellschaft: Zu diesem Ergebnis kommt eine am Donnerstag vorgestellte Vergleichsstudie der Bertelsmann Stiftung zur Zukunftsfähigkeit von OECD- und EU-Staaten. Zuletzt habe sich Deutschland in Umweltpolitik und Arbeitsmarktentwicklung zum internationalen Vorreiter entwickelt, hieß es. An aktuellen Problemfeldern wie der Rente und dem wachsenden Armutsrisiko werde sich jedoch zeigen, "ob Deutschland auch zukünftig als Vorbild gelten kann", sagte der Vorstandsvorsitzende der Stiftung, Aart De Geus.
>>> mehr

>>>
18.08.2016

Umfrage: Olympia in der Kritik – Milliarden lieber für soziale Projekte?

Zu Ende gehen am Sonntag, 21. August, die Olympischen Sommerspiele in Rio de Janeiro. Kritiker und Menschenrechtsaktivisten – viele aus den Reihen der katholischen Kirche – sind der Meinung, die Milliardensummen für Olympia hätten sinnvoller in soziale Projekte investiert werden sollen, um die Not der Brasilianer zu lindern. Was meinen Sie? Nehmen Sie an unserer Umfrage (rechte Spalte) teil!
>>> mehr

>>>
18.08.2016

Kardinal Woelki wird 60 Jahre alt

Foto (KNA): Erste Honigernte der Bienenstöcke von Kardinal Rainer Maria Woelki, Erzbischof von Köln, am 8. Juni 2016 im Garten des Erzbischöflichen Priesterseminars in Köln. Die Bienenvölker sind ein Geschenk der Mitarbeiter der Bistumsverwaltung. Bild (v.l.n.r.): Frank Methien, Hobby-Imker und Verantwortlicher für die Bienenstöcke Woelkis, und Kardinal Woelki stehen vor einem Bienenstock. Der Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki wird am 18. August 60 Jahre alt. Er steht seit September 2014 an der Spitze des Erzbistums Köln. Zuvor war er von 2003 bis 2011 Weihbischof in Köln und dann drei Jahre Erzbischof von Berlin. Im Februar 2012 erhob ihn der damalige Papst Benedikt XVI. in den Kardinalsrang. Woelki, dessen Eltern aus Ostpreußen stammen, wurde am 18. August 1956 in Köln geboren. Der Älteste von drei Geschwistern studierte in Bonn und Freiburg Theologie und empfing 1985 die Priesterweihe von Kardinal Joseph Höffner.

>>> mehr

>>>
18.08.2016

Frankreichs Präsident Hollande beim Papst - Dank für Beistand

Foto (KNA): Papst Franziskus begrüßt am 17. August 2016 den französischen Staatspräsidenten Francois Hollande im Vatikan. Frankreichs Staatspräsident Francois Hollande hat Papst Franziskus am Mittwoch im Vatikan getroffen, um ihm für seinen Beistand zu danken. Er wolle ihm eine "Botschaft der Dankbarkeit" für seine Nähe gegenüber Frankreich nach dem schrecklichen Attentat auf den Priester Jacques Hamel überbringen, sagte Hollande laut italienischen Medienberichten kurz vor der Begegnung.
>>> mehr

>>>
18.08.2016

Trierer Missbrauchsfall: Bistum spricht von Lernprozess

Das Bistum Trier beruft sich im Umgang mit einem zehn Jahre zurückliegenden Missbrauchsverdacht auf einen Lernprozess. Der Staatsanwalt habe das Bistum im November 2006 über eine wegen Verjährung eingestellte Ermittlung gegen einen Priester "wegen sexuellen Missbrauchs von Jugendlichen und Körperverletzung" informiert, sagte Bistumssprecher Andre Uzulis am Mittwoch der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA). Der damalige Bischof, Reinhard Marx, heute Erzbischof von München und Freising, und sein Generalvikar Georg Holkenbrink hätten daraufhin "weitere Untersuchungen nicht für erforderlich gehalten".
>>> mehr

>>>
18.08.2016

Vatikan: Bisher keine Unterlagen für Seligsprechung von Hamel

Nach eigener Auskunft hat die vatikanische Heiligsprechungskongregation bisher keine Unterlagen für eine mögliche Seligsprechung des von Islamisten getöteten französischen Priesters Jacques Hamel erhalten. Wenn das entsprechende Material eingereicht sei, werde man den Fall wie gewohnt bearbeiten, teilte die für Selig- und Heiligsprechungen zuständige Kongregation am Mittwoch auf Anfrage von KNA mit.
>>> mehr

>>>
17.08.2016

Maria – Vorbild der Barmherzigkeit

Tausende von Pilgern erlebten am 15. August einen weiteren Höhepunkt des Glaubenslebens in Maria Vesperbild: Erzbischof Rino Fisichella sprach beim abendlichen Pontifikalamt über die Gottesmutter als Vorbild der Barmherzigkeit. Die nächtliche Lichterprozession gab großen und kleinen Pilgern das Gefühl, eng mit der Muttergottes verbunden zu sein. Eindrücke vom großen Frauentag sehen Sie hier in unserer Bildergalerie.
>>> mehr

>>>
17.08.2016

Mehr als 30 Bischöfe bei Amtsantritt von Timmerevers in Dresden

Zum Amtsantritt von Heinrich Timmerevers (63) als neuer Bischof des Bistums Dresden-Meißen am 27. August werden 32 Bischöfe aus dem In- und Ausland erwartet. Darunter sind der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, der Apostolische Nuntius in Deutschland, Erzbischof Nikola Eterovic, und Timmerevers' Amtsvorgänger Heiner Koch. Das teilte das Bistum am Dienstag mit. Die Ministerpräsidenten von Sachsen und Thüringen, Stanislaw Tillich (CDU) und Bodo Ramelow (Linke), wollen ebenfalls teilnehmen.
>>> mehr

>>>
17.08.2016

Bericht: Türkei unterstützt laut Bundesregierung Islamisten

Die türkische Regierung arbeitet nach Einschätzung der Bundesregierung laut einem Medienbericht seit Jahren mit islamistischen und terroristischen Organisationen im Nahen und Mittleren Osten zusammen. Wie das "ARD-Hauptstadtstudio" am Dienstag unter Berufung auf eine als vertraulich eingestufte Antwort auf eine Anfrage der Linken im Bundestag berichtete, unterstützt Präsident Recep Tayyip Erdogan diese Politik aktiv.
>>> mehr

>>>
17.08.2016

Broschüre über Rassismus im Freiwilligendienst

Das Kölner NS-Dokumentationszentrum (NS-DOK) hat eine Broschüre zum Thema Rassismus, Diskriminierung und der extremen Rechten im Freiwilligendienst veröffentlicht. Angesichts der polarisierenden Diskussion über Flucht und Asyl in Deutschland seien extrem rechte Gruppierungen im Aufwind und rassistische Äußerungen nähmen zu, teilte die Stadt Köln am Dienstag mit. Damit seien auch Mitarbeiter der Wohlfahrtsverbände konfrontiert, wenn haupt- und ehrenamtliche Kollegen rassistisch oder diskriminierend agierten oder selbst von einem solchen Verhalten betroffen seien.
>>> mehr

>>>
17.08.2016

UN kritisieren hartes Vorgehen gegen Schiiten in Bahrain

UN-Menschenrechtsexperten beklagen eine systematische staatliche Unterdrückung von Schiiten in Bahrain. Die hohe Zahl von Verhaftungen und Repressalien gegen schiitische Vertreter und Organisationen müssten aufhören, forderten die Experten des Genfer UN-Menschenrechtsbüros am Dienstag.
>>> mehr

>>>
16.08.2016

Tausende bei Marienfeiern in Lourdes - hohes Sicherheitsaufgebot

Unter strengen Sicherheitsvorkehrungen haben am Montag Tausende Pilger in Europas bedeutendstem Marienwallfahrtsort Lourdes Mariä Himmelfahrt gefeiert. Der französische Primas, Kardinal Philippe Barbarin, rief die Gläubigen auf, für "Frankreich, das von so viel Leid geplagt ist", zu beten. Zugleich betonte er angesichts des Terrors die Notwendigkeit des Zusammenhalts und der Brüderlichkeit besonders unter den Religionen. Medienberichten zufolge nahmen rund 12.000 Menschen an dem Gottesdienst teil.
>>> mehr

>>>
16.08.2016

Schick: Schweigen des Papstes in Auschwitz "unüberhörbare Geste"

Foto (KNA): Papst Franziskus besucht am 29. Juli 2016 anlässlich des XXXI. Weltjugendtags den Hungerbunker von Maximilian Kolbe im Konzentrationslager Auschwitz beim polnischen Oswiecim. Er sitzt allein im stillen Gedenken in der dunklen Zelle. Der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick hat das Schweigen von Papst Franziskus bei dessen jüngstem Besuch in der Gedenkstätte Auschwitz gewürdigt. "Das Schweigen des Papstes war eine unüberhörbare Geste, die ihm weltweit erneut Respekt eingebracht hat", erklärte Schick am Montag. "Mit diesem starken Schritt hat er die mühevolle Arbeit seiner Vorgänger beeindruckend fortgesetzt." Auschwitz und der Papst mahnten die heutige Generation, "gegen das Vergessen zu arbeiten".
>>> mehr

>>>
16.08.2016

Renovabis-Kongress zu Orden in Osteuropa - Merkel würdigt Forum

Bei seinem 20. Internationalen Kongress befasst sich das katholische Hilfswerk Renovabis Ende August mit dem Thema, wie Ordensleute das Leben in Osteuropa mitgestalten. "Patres, Ordensschwestern und Ordensbrüder sind in herausgehobener Weise Verkünder der Botschaft Christi in einer Welt voller Ängste und Unsicherheiten, die mehr denn je der "Freude und Hoffnung" bedarf", heißt es in einer am Wochenende in Freising veröffentlichten Botschaft von Kurienkardinal Kurt Koch, Präsident des päpstlichen Einheitsrates.
>>> mehr

>>>
16.08.2016

Bistum Hildesheim beauftragt Gutachter mit Missbrauchsklärung

Das Bistum Hildesheim lässt die Missbrauchsvorwürfe gegen den früheren Bischof Heinrich Maria Janssen (1907-1988) und den pensionierten Priester Peter R. durch unabhängige Gutachter klären. Mit der Aufklärung wurde das Institut für Praxisforschung und Projektberatung (IPP) in München beauftragt, wie die Diözese am Dienstag mitteilte. Deren Mitarbeiter sollen prüfen, ob es neben den bereits bekannten Verdachtsfällen weitere Hinweise auf sexuelle Übergriffe durch die beiden Geistlichen gibt.
>>> mehr

>>>
12.08.2016

Papst Franziskus lädt syrische Familien zum Essen ein

Foto (KNA): Papst Franziskus mit Flüchtlingskindern bei einem Mittagessen im Vatikan am 11. August 2016. Papst Franziskus hat am Donnerstag mehrere syrische Flüchtlingsfamilien zum Mittagessen eingeladen. Wie das vatikanische Presseamt mitteilte, handelte es sich um 21 Männer, Frauen und Kinder, die auf Initiative des Papstes aus einem griechischen Auffanglager in Lesbos nach Italien gekommen waren und jetzt von der katholischen Gemeinschaft Sant'Egidio in Rom betreut werden. Die ersten zwölf Personen hatte Franziskus nach einem Besuch auf Lesbos am 16. April persönlich im Flugzeug nach Rom mitgenommen; eine zweite Gruppe folgte Mitte Juni. Mehrheitlich handelt es sich um Muslime.
>>> mehr

>>>
12.08.2016

Studie: Ehrenamtliche sehen Flüchtlingshilfe als Bereicherung

Eine Mehrheit der ehrenamtlichen Flüchtlingshelfer in Deutschland empfindet ihr Engagement einer Studie zufolge als eine Bereicherung für sich selbst. Rund 60 Prozent der Befragten gaben an, aus ihrem Einsatz neue Motivation zu schöpfen, wie es in einer am Donnerstag in Berlin vorgestellten Studie des Instituts für empirische Integrations- und Migrationsforschung (BIM) der Humboldt-Universität zu Berlin heißt.
>>> mehr

>>>
12.08.2016

Katholische Arbeitnehmerbewegung für Finanztransaktionssteuer

Parallel zur Diskussionen beim Weltsozialforum im kanadischen Montreal hat sich die Katholische Arbeitnehmerbewegung (KAB) für die Einführung einer Finanztransaktionssteuer zur Überwindung von Armut ausgesprochen. Sie biete die Chance, Finanzmittel auch bei denen zu erwirtschaften, die derzeit keine Steuern zahlen, sagte er KAB-Bundesvorsitzende Andreas Luttmer-Bensmann am Donnerstag dem domradio in Köln. "Ganz viel Geld wird durch Spekulation, aber auch durch ganz normale Tätigkeit in den Finanzmärkten umgesetzt. Die Idee ist, all diese Finanztransfers mit einer kleinen Steuer zu belegen", so der Experte.
>>> mehr

>>>
12.08.2016

Report: Jeder vierte Staat schränkt freie Religionsausübung ein

In jedem vierten Land der Welt ist das Recht der Bevölkerung auf freie Religionsausübung eingeschränkt. Das geht aus einem am Mittwochabend (Ortszeit) in Washington veröffentlichten Bericht des US-Außenministeriums hervor. In den betroffenen 24 Prozent aller Länder leben den Angaben zufolge 74 Prozent der Weltbevölkerung.
>>> mehr

>>>
12.08.2016

Umfrage: Kirche weist Dombesetzer aus – Eine gute Entwicklung?

Beendet ist das letzte Kapitel der Regensburger Dombesetzung: Die vor allem vom Balkan stammenden Flüchtlinge, die ein Bleiberecht in Deutschland forderten, zogen nach Anordnung des Bistums aus dem Pfarrheim aus, das ihnen zunächst zur Verfügung gestellt worden war. Eine gute Entwicklung? Nehmen Sie an unserer Umfrage (rechte Spalte) teil!
>>> mehr

>>>
11.08.2016

Bischof: Mehr als die Hälfte der Christen hat Aleppo verlassen

In Aleppo hat nach den Worten des katholischen Ortsbischofs seit Kriegsbeginn mehr als die Hälfte der Christen die Stadt verlassen. Die Menschen emigrierten, "weil sie die Unsicherheit und die Armut nicht aushalten", sagte der chaldäisch-katholische Bischof Antoine Audo telefonisch dem Sender Radio Vatikan (Mittwoch). Er nannte die Abwanderung ein "Problem" für die Kirche.
>>> mehr

>>>
11.08.2016

ZDF überträgt Heiligsprechung von Mutter Teresa live

Das ZDF überträgt die Heiligsprechung von Mutter Teresa im September live. Die Berichterstattung startet am 4. September um 10.00 Uhr mit einem "ZDF spezial", wie der Sender am Mittwoch in Mainz mitteilte. Um 10.30 Uhr beginnt der Gottesdienst mit Papst Franziskus. Moderiert wird die Live-Übertragung von Andreas Klinner und Michaela Pilters.
>>> mehr

>>>
11.08.2016

Ettaler Abt nach Urteil: Wurden zehn Jahre vorsätzlich belogen

Nach der Verurteilung ihres ehemaligen Mitglieds wegen Kindesmissbrauchs hat die Benediktinerabtei Ettal einmal mehr von "großem Entsetzen und menschlicher Enttäuschung" über die Taten gesprochen. Auch nach Ende des zweiten Prozesses werde bei allen Opfern und in der Abtei "eine große und tiefe Verbitterung bleiben", erklärte Abt Barnabas Bögle am Mittwoch: "Über zehn Jahre sind wir vorsätzlich vom ehemaligen Pater G. belogen worden."
>>> mehr

>>>
11.08.2016

Kritik an Situation unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge

Lange Wartezeiten, prekäre Unterbringung: Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge sind in Deutschland einer Studie zufolge diversen Widrigkeiten ausgesetzt. In ihren ersten Monaten hierzulande würden sie vielfach "nur unzureichend" versorgt und nicht dem Kindeswohl entsprechend untergebracht, erklärte der Bundesfachverband unbegleitete minderjährige Flüchtlinge am Mittwoch in Berlin. Die Organisation forderte Verbesserungen der Situation der jungen Menschen.
>>> mehr

>>>
10.08.2016

Katholische Bischöfe legen Textsammlung zur Reformation vor

Unter dem Titel "Reformation in ökumenischer Perspektive" hat die katholische Deutsche Bischofskonferenz eine Sammlung von Texten zum bevorstehenden Reformationsgedenken 2017 herausgegeben. Die am Dienstag in Bonn veröffentlichte Broschüre enthält auf 206 Seiten wichtige ökumenische Dokumente wie die "Gemeinsame Erklärung zur Rechtfertigungslehre" von 1999 und Texte aus der katholischen Kirche wie das Ökumenismus-Dekret des Zweiten Vatikanischen Konzils (1962-1965).
>>> mehr

>>>
10.08.2016

Tausende Tamilen pilgern nach Kevelaer

Foto (KNA): Rund 10.000 Tamilen aus ganz Westeuropa sind am 8. August 2015 ins niederrheinische Kevelaer gepilgert. Rund 10.000 Tamilen aus ganz Westeuropa pilgern am Samstag ins niederrheinische Kevelaer. Die Angehörigen dieser srilankischen Minderheit, die während des blutigen Bürgerkriegs (1982-2009) nach Deutschland, Benelux, Frankreich, England, Italien und Skandinavien geflüchtet waren, beten in dem Marienwallfahrtsort jedes Jahr für Versöhnung in ihrer Heimat.
>>> mehr

>>>
10.08.2016

BGH: Allgemeine Angaben bei Patientenverfügung nicht ausreichend

Patientenverfügungen müssen nach einem Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) genau und konkret sein. Allgemeine Anweisungen reichen nicht aus, wie aus dem am Dienstag in Karlsruhe veröffentlichten Beschluss hervorgeht. Eine Patientenverfügung bindet nur dann dritte, wenn ihr konkrete Entscheidungen über ein Ja oder ein Nein in ärztliche Maßnahmen entnommen werden können. Aus Sicht der Deutschen Stiftung Patientenschutz sind nach dem Beschluss Millionen Menschen aufgefordert, ihre Dokumente zu überprüfen.
>>> mehr

>>>
10.08.2016

Europäisches Kirchenmusik-Festival zieht positive Bilanz

Über einen "erfreulich hohen Zuspruch" berichten die Veranstalter des Festivals Europäische Kirchenmusik in Schwäbisch Gmünd. Mit knapp 15.000 Besuchern habe die Veranstaltung ihre Position in der Kulturlandschaft gefestigt, erklärten die Organisatoren am Dienstag vor Journalisten. Die Gesamtauslastung lag demnach bei 92 Prozent; 13 Veranstaltungen waren ausverkauft.

>>> mehr

>>>
09.08.2016

Protestaktion in Regensburger Pfarrheim beendet

Die Anfang Juli in Regensburg begonnene Protestaktion von anfänglich 50 Personen, vorwiegend aus Balkanstaaten, für ein Bleiberecht in Deutschland ist beendet. Die im Pfarrheim Sankt Emmeram zuletzt verbliebenen 16 Flüchtlinge hätten dieses am Montag verlassen, teilte die Bischöfliche Pressestelle am Abend mit. Polizeiliche Zwangsmaßnahmen hätten nicht stattgefunden. Die Betroffenen seien auf dem Weg zu den Behörden, die alles Weitere klären würden.
>>> mehr

>>>
09.08.2016

Friedensfest in Augsburg als weltweit einmaliger Feiertag

Bei strahlendem Sonnenschein haben Tausende Augsburger am Montag ihr Hohes Friedensfest gefeiert. Das Augsburger Friedensfest am 8. August ist der weltweit einzige gesetzliche Feiertag, der nur in einer Stadt gilt. Es geht auf die Gewährung der Religionsfreiheit für die evangelischen Christen in der Stadt im 17. Jahrhundert zurück. Innerhalb der Stadtgrenzen haben die Bewohner arbeitsfrei; die Schulen sind wegen der Sommerferien ohnehin geschlossen. Das Fest wird seit dem Ende des Dreißigjährigen Krieges (1618-1648) von der evangelischen Kirche begangen, die Katholiken feiern seit 1984 mit. Der Termin 8. August geht auf ein antiprotestantisches Edikt von Kaiser Ferdinand II. aus dem Jahr 1629 zurück.
>>> mehr

>>>
09.08.2016

Schick: Wirtschaftlicher Aufstieg Afrikas in Europas Interesse

Foto (KNA): Erzbischof Ludwig Schick informiert sich am 16. Mai 2008 im Senegal bei Bauern und Händlern über die Nahrungsmittelsituation vor Ort. Ein wirtschaftlicher Aufstieg Afrikas ist nach Ansicht des Bamberger Erzbischofs Ludwig Schick von großem Interesse für die westliche Welt. Die derzeitige Armut in vielen Ländern Afrikas sei "ein Herd für Konflikte, Mangel an Menschenrechten und Hunger", sagte er im Interview der "Braunschweiger Zeitung" (Montag). Das wiederum seien die Hauptgründe, weshalb Menschen dort ihre Heimat verließen und nach Europa kämen.
>>> mehr

>>>
09.08.2016

Bislang mehr als 13 Millionen Pilger zum Heiligen Jahr

Acht Monate nach Eröffnung des Heiligen Jahres durch Papst Franziskus haben mehr als 13 Millionen Pilger Rom besucht. Die offizielle Internetseite des Wallfahrtsjahres nennt nach dem aktuellen Stand (Montag) die Zahl von 13.302.689 Personen, die sich bislang zu Veranstaltungen des Jubeljahrs und zum Durchschreiten der Heiligen Pforte im Petersdom anmeldeten.
>>> mehr

>>>
05.08.2016

Umfrage: Ermordeter Priester Jacques Hamel – Ein Heiliger?

Am Altar ermordet wurde der französische Priester Jacques Hamel. Islamisten schnitten ihm während des Gottesdienstes die Kehle durch. Erste Rufe nach einer Heiligsprechung des 85-Jährigen werden laut. Sehen auch Sie ihn als Heiligen? Nehmen Sie an unserer Umfrage (rechte Spalte) teil!
>>> mehr

>>>
05.08.2016

Papst als spontaner Beichtvater in Assisi - Aufruf zu Vergebung

Foto (KNA): Papst Franziskus nimmt am 4. August 2016 im Beichtstuhl in der Kirche Santa Maria degli Angeli bei Assisi einem jungen Mann die Beichte ab. Papst Franziskus hat am Donnerstag die Kirche Santa Maria degli Angeli bei Assisi besucht - und sich dort spontan als Beichtvater zur Verfügung gestellt. Überraschend setzte er sich in den Beichtstuhl und spendete im Laufe fast einer Stunde 19 Gläubigen das Bußsakrament, unter ihnen zahlreiche Jugendliche, aber auch eine ältere Frau im Rollstuhl und zwei Priester. Ein junger Pfadfinder bekannte anschließend, Franziskus habe ihn gemahnt, nicht zu lügen - "sonst kriegst du eine Nase wie Pinocchio". Anlass der Visite war ein Gebet in der Portiuncula-Kapelle innerhalb der Basilika Santa Maria degli Angeli. Der Überlieferung zufolge hatte dort der Ordensgründer und Armutsprediger Franziskus (1181-1226) vor 800 Jahren einen Ablass erwirkt, der noch heute allen Katholiken zugänglich ist.
>>> mehr

>>>
05.08.2016

UN: Fünf Millionen Menschen in Syrien von Hilfe abgschnitten

Die Vereinten Nationen haben an die Konfliktparteien in Syrien appelliert, humanitären Helfern den Zugang zu belagerten und schwer zugänglichen Gebieten zu ermöglichen. Mehr als fünf Millionen Syrer seien von Nahrungsmittelhilfen und medizinischer Versorgung nahezu abgeschnitten, sagte der UN-Sonderberichterstatter für das Recht auf Gesundheit, Dainius Puras, am Donnerstag in Genf. Ihnen die grundlegende Versorgung mit Lebensmitteln oder Medikamenten vorzuenthalten, verstoße gegen humanitäres Völkerrecht, kritisierte Puras.
>>> mehr

>>>
05.08.2016

EU stockt humanitäre Hilfe für Tschadsee-Region in Afrika auf

Die EU-Kommission hat vor einer Verschärfung der humanitären Krise in der afrikanischen Tschadsee-Region gewarnt und ihre Hilfen um rund 12,1 Millionen Euro aufgestockt. Die Gewalt durch die Terrorgruppe Boko Haram habe zu einer weiteren Destabilisierung der Lage in Nigeria, im Niger und in Kamerun geführt; Millionen Menschen seien aus ihrer Heimat vertrieben worden und litten unter Ernährungsunsicherheit, teilte die EU-Kommission am Donnerstag in Brüssel mit.
>>> mehr

>>>
05.08.2016

Viele Eltern wollen zugunsten der Familie weniger arbeiten

Jeder zweite Vater und jede vierte Mutter in Deutschland würde die Zeit für Erwerbsarbeit gerne zugunsten der Familie reduzieren. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen-Fraktion hervor, die der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Donnerstag) vorliegt. "Jeder zweite Vater (53 Prozent), aber nur jede vierte Mutter (27 Prozent) möchte weniger Zeit mit Erwerbsarbeit verbringen", heißt es in der Antwort des Familienministeriums. 65 Prozent der berufstätigen Eltern geben jedoch an, sie könnten ihre Arbeitszeit entgegen ihren Wünschen nicht reduzieren, weil sie auf die Einkünfte angewiesen seien.
>>> mehr

>>>
04.08.2016

Studie: Ehrenamtlicher Einsatz für Flüchtlinge ungebrochen

Laut einer neuen Studie ist das ehrenamtliche Engagement für Geflüchtete in Deutschland weiter ungebrochen. Viele der vor allem im vergangenen Jahr entstandenen Initiativen für Flüchtlinge seien inzwischen sogar dabei, sich zu institutionalisieren und etwa Vereine zu gründen, erklärte Brigitte Mohn, Vorstandsmitglied der Bertelsmann Stiftung, am Donnerstag in Gütersloh: "Das ist wichtig, damit Engagement langfristig wirkt."
>>> mehr

>>>
04.08.2016

Bundesregierung warnt vor humanitärer Katastrophe in Aleppo

Die Bundesregierung warnt vor einer humanitären Katastrophe in der belagerten syrischen Stadt Aleppo. Die Lage sei dramatisch, sagte Vize-Regierungssprecherin Ulrike Demmer am Mittwoch in Berlin. Die Bundesregierung fordere die Kriegsparteien - besonders Syrien und Russland - zu einem Waffenstillstand auf und verurteile die Belagerung auf das schärfste. Es sei "inakzeptabel und zynisch", einen Fluchtkorridor anzubieten und gleichzeitig zu bombardieren.
>>> mehr

>>>
04.08.2016

Papst: Welt voller Kriege braucht Dialog und Nähe

Papst Franziskus hat bei der ersten Generalaudienz nach der vatikanischen Sommerpause im Juli seinen Besuch im früheren NS-Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau thematisiert. Dieser habe ihm gezeigt, welchen Herausforderungen man gegenwärtig gegenüberstehe. Auch heute litten Menschen an Kriegen, die Welt sei voll von "Rohheit, Leid, Krieg, Hass und Trauer". Auschwitz sei ein Ort der Erinnerung und zugleich eine Mahnung für die Zukunft, dazu beizutragen, dass Hass und Gewalt sich nie wieder durchsetzten. Die Audienz fand aufgrund der Hitze nicht auf dem Petersplatz, sondern in der klimatisierten Audienzhalle statt.
>>> mehr

>>>
03.08.2016

Mehr als 1.600 Menschen bei Trauerfeier für ermordeten Priester

Unter strengen Sicherheitsvorkehrungen haben am Dienstag mehr als 1.600 Menschen im nordfranzösischen Rouen des ermordeten Priesters Jacques Hamel gedacht. An der öffentlichen Trauerfeier in der Kathedrale Notre-Dame nahmen unter anderen Frankreichs Innenminister Bernard Cazeneuve, der Präsident des Verfassungsgerichts Laurent Fabius, Vertreter anderer Religionsgemeinschaften, zahlreiche Geistliche sowie Angehörige des Ermordeten teil.
>>> mehr

>>>
03.08.2016

Papst gründet Kommission zum Diakonat der Frau

Papst Franziskus hat eine wissenschaftliche Kommission zur Untersuchung der Geschichte des Frauendiakonats berufen. Dem Gremium gehören auch die in Wien lehrende Theologin und Spiritualitäts-Expertin Marianne Schlosser und der Bonner Dogmatiker Karl-Heinz Menke an, wie der Vatikan am Dienstag mitteilte. Sechs der zwölf Mitglieder des Gremiums sind Frauen. Geleitet wird die Kommission vom Sekretär der Glaubenskongregation, Erzbischof Luis Francisco Ladaria Ferrer. Sie soll sich mit dem Amt weiblicher Diakone befassen, "vor allem mit Blick auf die frühesten Zeiten der Kirche", heißt es.
>>> mehr

>>>
03.08.2016

Olympia-Seelsorger kritisiert Doping und Nationalismus im Sport

Foto (KNA): Diakon Rolf Faymonville begleitet die deutschen Olympioniken zu den Olympischen Sommerspielen nach Rio de Janeiro in Brasilien. Der katholische Olympia-Seelsorger Rolf Faymonville sieht die Wettkämpfe in Rio von zahlreichen negativen Begleiterscheinungen überschattet. Bei aller Vorfreude dürfe man nicht die Augen verschließen vor Doping, sozialen Problemen und einem übertriebenen Nationalismus im Sport, sagte der 53-jährige am Dienstag im Interview der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA).
>>> mehr

>>>
03.08.2016

Adveniat unterstützt Weltjugendtag 2019 in Panama

Das Lateinamerika-Hilfswerk Adveniat wird den nächsten Weltjugendtag "intensiv mitvorbereiten". Dass das Event in drei Jahren nach Panama komme, sei "ein starkes Zeichen der Solidarität", sagte Adveniat-Geschäftsführer Bernd Klaschka am Dienstag in Essen. Die Entscheidung, die Papst Franziskus am Ende des Weltjugendtags in Krakau mitgeteilt hatte, unterstreiche die Rolle Lateinamerikas für die Weltkirche.
>>> mehr

>>>
02.08.2016

Misereor sieht negative Folgen der Olympischen Spiele in Rio

Foto (KNA): Ruinen ärmlicher Häuser und Müllberge in der Favela Vila Autodromo neben dem Olympiadorf in Rio de Janeiro am 23. Juli 2016. Im Hintergrund sind moderne Hochhäuser zu sehen. Die Stadt ließ die Favela-Häuser abreißen und siedelte die Bewohner um. Auf Druck der internationalen Presse wurden neue Wohnungen für Bewohner gebaut, die sich weigerten, ihre Favela zu räumen. Negative Begleiterscheinungen der Olympischen Spiele in Rio für Arme und Benachteiligte befürchtet das Bischöfliche Hilfswerk Misereor. Während der Staat nach Schätzungen mehr als neun Milliarden Euro für die Spiele aufbringen werde, mangelt es an Investitionen in den öffentlichen Nahverkehr, ins Bildungs- und Gesundheitswesen und gegen Gewalt und Drogenhandel", kritisierte Hauptgeschäftsführer Pirmin Spiegel am Montag in Aachen. Echte Vorfreude sei nur schwer auszumachen.
>>> mehr

>>>
02.08.2016

Rund 36.000 Schüler erhielten "Islamischen Religionsunterricht"

In Deutschland haben im vergangenen Schuljahr rund 36.000 muslimische Schüler "Islamischen Religionsunterricht" erhalten. Das geht aus einer Umfrage der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) in den Kultus- und Schulministerien der Bundesländer hervor. Demnach bieten Nordrhein-Westfalen, Baden-Würtemberg, Niedersachsen, Hessen, Rheinland-Pfalz und das Saarland einen solchen Unterricht an. Hinzu kommt Bayern, wo es seit dem Schuljahr 2009/2010 einen eigenen "Islamischen Unterricht" gibt, der dem Religionsunterricht in den anderen genannten Länder nahekommt.
>>> mehr

>>>
02.08.2016

Kolumbien-Reise des Papstes unabhängig vom Friedensprozess

Der geplante Besuch von Papst Franziskus in Kolumbien im kommenden Jahr soll unabhängig vom Ausgang der Volksabstimmung über den Friedensprozess in dem südamerikanischen Land stattfinden. "Der Papst kommt nach Kolumbien, egal wie es mit dem Prozess weitergeht", sagte der Vorsitzende der Kolumbianischen Bischofskonferenz, Luis Augusto Castro Quiroga, der Tageszeitung "El Heraldo" (Sonntag Ortszeit). Bereits zuvor hatte Franziskus bei einem Treffen mit kolumbianischen Jugendlichen am Rande des Weltjugendtages in Polen seinen Besuch für das Jahr 2017 noch einmal bestätigt, jedoch ohne ein konkretes Datum zu nennen.
>>> mehr

>>>
02.08.2016

Bischof Trelle beendet Bolivienreise - Ausbau der Partnerschaft

Der Hildesheimer Bischof Norbert Trelle hat ein positives Fazit seiner zweiwöchigen Bolivienreise gezogen. Die Partnerschaft des niedersächsischen Bistums mit der katholischen Kirche in Bolivien gehe weit über die Zusammenarbeit in einzelnen Projekten hinaus, sagte er am Montag in der Hauptstadt La Paz, wie die Diözese Hildesheim mitteilte. "Das Verhältnis zu den bolivianischen Bischöfen empfinde ich als tiefe Freundschaft - und ich werde hier als Freund empfangen." Er hoffe auf einen Ausbau der Partnerschaft, so der stellvertretende Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz.
>>> mehr

>>>
01.08.2016

Weltjugendtag beendet - Regierung bekräftigt Flüchtlingspolitik

Foto (KNA): Jugendliche beten auf Knien während der Abschlussmesse des XXXI. Weltjugendtags am 31. Juli 2016 auf dem 'Campus misericordiae', dem Feld der Barmherzigkeit in Brzegi bei Krakau in Polen. Mit einer Papstmesse unter freiem Himmel ist der 31. Weltjugendtag am Sonntag in Krakau zu Ende gegangen. Nach Angaben des Vatikan nahmen 1,5 Millionen Menschen teil, nach anderen Schätzungen waren es bis zu 2,5 Millionen. Am Abend kehrte Papst Franziskus nach Rom zurück. Die polnische Regierung und die katholische Bischofskonferenz bewerteten das Glaubensfest als "großes historisches Ereignis". Ministerpräsidentin Beata Szydlo sieht aber vorerst keinen Anlass, die umstrittene Flüchtlingspolitik ihrer Regierung zu ändern. Der Papst hatte zu Beginn seines Aufenthaltes zur Aufnahme von Flüchtlingen aufgerufen.
>>> mehr

>>>
01.08.2016

Papst gegen Gleichsetzung von Islam und Gewalt

Papst Franziskus hat sich gegen eine Gleichsetzung von Islam und Gewalt gewandt. "Es ist nicht richtig und nicht wahr, dass der Islam gewalttätig ist", sagte er am Sonntagabend während des Rückflugs vom Weltjugendtag in Krakau. "Muslime sind nicht alle gewalttätig". In jeder Religion gebe es eine kleine Gruppe von Fundamentalisten, so der Papst vor mitreisenden Journalisten.
>>> mehr

>>>
01.08.2016

Gedenken an Opfer des Münchner Amoklaufs

Mit einem Gedenkgottesdienst und einem Trauerakt haben Hunderte Menschen am Sonntag in München an die Opfer des Amoklaufs am Olympia-Einkaufszentrum (OEZ) erinnert. Bei der ökumenischen Feier im Liebfrauendom sprach sich der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, für vorbeugende Maßnahmen gegen solche Verbrechen aus. Es müssten "Frühwarnsysteme" geschaffen werden, um medizinische und soziale Anzeichen für mögliche Gewalttaten rechtzeitig zu erkennen.
>>> mehr

>>>
01.08.2016

Christen und Muslime trauern gemeinsam um ermordeten Priester

Katholiken und Muslime haben am Sonntag bei einem Trauergottesdienst im französischen Rouen des ermordeten Priesters Jacques Hamel gedacht. Unter den rund 2.000 Teilnehmern in der Kathedrale von Rouen waren mehr als hundert Menschen muslimischen Glaubens. Der muslimische Kultusrat hatte die Muslime dazu aufgerufen, ihre Solidarität und ihr Mitgefühl mit den Christen zu zeigen.
>>> mehr

>>>
29.07.2016

Papst fährt Straßenbahn und wünscht sich "rebellische Jugend"

Foto (KNA): Papst Franziskus nutzte am 28. Juli 2016 die Straßenbahn um zum Blonia-Park zu gelangen. Dort erwarteten ihn Hunderttausende Teilnehmer zur Willkommensfeier zum XXXI. Weltjugendtag in Krakau, Polen. Mit einem farbenfrohen Fest ist Papst Franziskus auf dem Weltjugendtag im polnischen Krakau von Hunderttausenden Menschen willkommen geheißen worden. Der Papst bestärkte die jungen Leute am Donnerstagabend, "rebellisch" zu sein und die Gesellschaft zu verändern. Betrübt äußerte er sich über Jugendliche, die "das Handtuch geworfen haben, bevor sie zum Wettkampf angetreten sind". Viele schienen "vorzeitig in Pension gegangen zu sein". Dies seien zugleich "gelangweilte und langweilige Jugendliche". Ausdrücklich rief er zu Offenheit gegenüber Fremden auf. Zu dem Fest war Franziskus gemeinsam mit behinderten Jugendlichen in einer Straßenbahn gefahren.
>>> mehr

>>>
29.07.2016

Immer weniger Multi-Generationen-Haushalte

In Deutschland gibt es immer weniger Haushalte mit drei oder mehr Generationen. In der Zeit von 1995 bis 2015 sank die Zahl dieser Mehrgenerationenhaushalte um rund 40 Prozent von 351.000 auf 209.000, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Berlin mitteilte. Dieses Lebensmodell werde immer seltener, sagte der Präsident des Bundesamts, Dieter Sarreither. Wenn drei oder mehr Generationen zusammenlebten, seien die Großeltern aber mit 67 Jahren im Schnitt jung und selten auf Pflegegeld angewiesen.
>>> mehr

>>>
29.07.2016

UN-Religionsberichterstatter weist AfD-Forderung zurück

Der UN-Sonderberichterstatter für Religions- und Weltanschauungsfreiheit, Heiner Bielefeldt, hat Forderungen von AfD-Funktionären nach einem Asyl-Stopp für Muslime als "unerträglich" bezeichnet. Dies sei "völlig unvereinbar mit dem Recht auf Religionsfreiheit", sagte Bielefeldt am Donnerstag der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) in Nürnberg. "Solche populistischen Töne vergiften das Klima und können auch den Konsens in Sachen Religionsfreiheit gefährden", warnte der Inhaber des Lehrstuhls für Menschenrechte der Universität Erlangen-Nürnberg.
>>> mehr

>>>
29.07.2016

Missio: Hungertod bedroht Flüchtlingskinder in Nigeria

Tausende Kinder und Mütter unter den Binnenflüchtlingen im Nordosten Nigerias sind nach Darstellung des katholischen Hilfswerks missio vom Hungertod bedroht. "Die Versorgung durch den Staat und Nicht-Regierungsorganisationen funktioniert kaum. Deshalb muss die Kirche die Ernährung der Flüchtlinge verstärken", sagte die Nigeria-Referentin des Internationalen Katholischen Missionswerks missio Aachen, Judith-Mirjam Edelmann, am Donnerstag.
>>> mehr

>>>
28.07.2016

Umfrage: Nach Würzburg und Ansbach – Haben Sie Angst vor dem Terror?

Die Anschläge von Würzburg und Ansbach zeigen: Der islamistische Terror hat Deutschland erreicht. Längst stehen in Europa nicht mehr nur Frankreich oder Belgien im Fadenkreuz der Mörderbanden des „Islamischen Staats“. Haben Sie angesichts dieser Entwicklung Angst vor der Gewalt im Namen Allahs? Nehmen Sie an unserer Umfrage (rechte Spalte) teil!
>>> mehr

>>>
28.07.2016

Weltjugendtag diskutiert politische Folgen des Glaubens

Foto (KNA): Bischof Karl-Heinz Wiesemann, Vorsitzender der Jugendkommission der Deutschen Bischofskonferenz (DBK), im Gespräch mit Teilnehmern des Weltjugendtags am 26. Juli 2016 in Krakau. Bei einem "Internationalen Jugend-Hearing" haben Teilnehmer des Weltjugendtages (WJT) am Mittwoch in Krakau über politische Konsequenzen des christlichen Glaubens beraten. Veranstalter waren der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), die polnische katholische Jugendorganisation KSM sowie die deutschen Hilfswerke Misereor und Renovabis. Unter den Besuchern war der katholische deutsche Jugendbischof Karl-Heinz Wiesemann.
>>> mehr

>>>
28.07.2016

Bistum fordert Flüchtlinge zum Auszug aus Pfarrheim auf

Die seit zweieinhalb Wochen im Pfarrheim Sankt Emmeram in Regensburg untergebrachte Gruppe von Flüchtlingen soll ihre provisorische Unterkunft nach dem Willen der Kirche verlassen. "Es geht nicht mehr", erklärte Generalvikar Michael Fuchs am Mittwoch. In einer mehrseitigen Presseerklärung verwies er auf Versuche der Hilfe und Klärung seitens des Bistums, aber auch auf "unerfüllbare Forderungen und massive Drohungen" der Gruppe. Dadurch sei ein Verbleib in dem Haus nicht mehr zu verantworten. Das Bistum habe die Bitte an die Behörden um eine geduldete Präsenz zurückgenommen. Als "letztes Mittel" bleibe eine Anzeige wegen Hausfriedensbruchs.
>>> mehr

>>>
28.07.2016

Jubel und "Papa"-Rufe - Franziskus spricht am "Papst-Fenster"

Mit Jubel und "Papa"-Rufen haben hunderte Pilger Papst Franziskus am Mittwochabend am sogenannten Papst-Fenster in Krakau empfangen. An dem Fenster am erzbischöflichen Palais hatte sich bereits der polnische Papst Johannes Paul II. gezeigt, wenn er in der Stadt war. Franziskus erinnerte in einer kurzen und zugleich emotionalen Ansprache an einen unmittelbar vor dem Weltjugendtag verstorbenene freiwilligen Helfer.
>>> mehr

>>>
28.07.2016

Caritas zeigt Film über Menschen auf der Flucht

Die Caritas hat für ein Filmprojekt Flüchtlinge auf ihrem Weg nach Deutschland begleitet. "Flucht nach vorn" zeigt, mit welchen Erwartungen die Menschen ankommen und welchen Gefahren sie während ihrer Flucht ausgesetzt sind, wie der Verband am Mittwoch in Köln mitteilte. Der Film, ein gemeinsames Projekt von Caritas international und mehrerer Diözesanverbände, ist kostenlos im Internet zu sehen. Zudem soll er auf DVD erscheinen.
>>> mehr

>>>
27.07.2016

Entsetzen über Terroranschlag auf Kirche in Frankreich

Nach der Geiselnahme und dem Mord an einem Priester in einer französischen Kirche haben Politiker und Kirchenvertreter entsetzt reagiert. Frankreichs Präsident Francois Hollande sprach am Dienstag von einem Terroranschlag. Er sagte, es gebe Verbindungen der Täter zur IS-Terrormiliz, ohne Details zu nennen. Papst Franziskus bekundete den Angehörigen der Opfer sein Beileid. Er sei "zutiefst erschüttert darüber, dass dieser Akt der Gewalt in einer Kirche während eines Gottesdienstes stattfand", betonte der Papst.
>>> mehr

>>>
27.07.2016

Singen, tanzen, beten - 31. Weltjugendtag in Krakau eröffnet

Foto (KNA): Teilnehmer des Weltjugendtags tragen bei der Eröffnungsmesse am 26. Juli 2016 im Blonia-Park in Krakau ein Holzkreuz und ein Bild der Gottesmutter zur Bühne. Sie singen lauthals, schwenken die Flaggen ihrer Heimatländer, tanzen, beten, bevölkern die Straßen und Plätze: Die südpolnische Metropole Krakau steht ganz im Zeichen des 31. katholischen Weltjugendtages. Am Dienstagabend hat der Krakauer Erzbischof, Kardinal Stanislaw Dziwisz, das Glaubensfest mit Hunderttausenden Teilnehmern offiziell mit einer Freiluftmesse eröffnet. Bis zum Abschlussgottesdienst am Sonntag mit Papst Franziskus in der Nähe von Krakau werden bis zu zwei Millionen Teilnehmer erwartet. Aus Deutschland sind offiziellen Angaben zufolge mindestens 15.500 Teilnehmer dabei.
>>> mehr

>>>
27.07.2016

Zeitung: Über 100 verheiratete Minderjährige in Niedersachsen

In Niedersachsen leben über 100 verheiratete minderjährige Flüchtlinge. Das berichtet die "Neue Osnabrücker Zeitung" (Mittwoch) unter Berufung auf eine Antwort der Landesregierung auf eine Anfrage der FDP. Demnach haben 46 von 56 angefragten Jugendämtern im Land Ende Juni 104 Verheiratete unter minderjährigen unbegleiteten Flüchtlingen gemeldet. Weitere 16 Fälle zählte die Landesaufnahmebehörde Niedersachsen (LAB NI). Zehn Jugendämter konnten keine Angaben machen.
>>> mehr

>>>
27.07.2016

Neue Bundesländer beteiligen sich an Hilfe für Missbrauchsopfer

Drei weitere Bundesländer beteiligen sich am Hilfesystem für Missbrauchsopfer im institutionellen Bereich. "Ich begrüße es sehr, dass mit Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Hessen weitere Länder ihre Verantwortung als Arbeitgeber für Einrichtungen tragen, in denen es zu sexuellem Missbrauch von Kindern und Jugendlichen durch Beschäftigte des Landes gekommen ist", sagte Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) am Dienstag in Berlin.
>>> mehr

Heiliger des Tages

Umfragen

Bistum Augsburg

> Ausgabe 34/2016: Diözesanrichter Alessandro Perego erläutert das interne Vorgehen bei Missbrauchsfällen
> Ausgabe 33/2016: Interview mit Psychotherapeutin Helga Kramer-Niederhauser zum Thema Missbrauch und sexualisierte Gewalt
> Ausgabe 32/2016: Interview mit Brigitte Ketterle-Faber, Missbrauchs-Beauftragte der Diözese Augsburg
> Ausgabe 5/2015: Botschaft von Papst Franziskus zur Fastenzeit 2016
> Ausgabe 4/2016: Interview mit Dogmatik-Professorin Gerda Riedl über den Jubiläumsablass im Heiligen Jahr
> Ausgabe 53/2016: Botschaft des Heiligen Vaters Papst Franziskus zur Feier des Weltfriedenstages - 1. Januar 2016
> Ausgabe 49/2015: Botschaft der deutschen Bischöfe zum Heiligen Jahr der Barmherzigkeit
> Ausgabe 47/2015: Predigt von Prälat Eugen Kleindienst bei der Messe zur Feier des 50. Jahrestages des Bestehens des Vereins für Augsburger Bistumsgeschichte e.V.
> Ausgabe 45/2015: Hirtenbrief der polnischen Bischöfe an ihre deutschen Amtsbrüder vom 18. November 1965 und die Antwort der deutschen Bischöfe vom 5. Dezember 1965
> Ausgabe 40/2015: Botschaft von Papst Franziskus zum 31. Weltjugendtag 2016
> Ausgabe 40/2015: „Gemeinsam Kirche sein“ – Wort der deutschen Bischöfe zur Erneuerung der Pastoral
> Ausgabe 37/2015: Papst Franziskus, Botschaft zum 49. Welttag der sozialen Kommunikationsmittel
> Ausgabe 16/2015: Misericordiae Vultus - Verkündigungsbulle der außerordentlichen Jubiläums der Barmherzigkeit
> Ausgabe 9/2015: Zwischenbericht des Bistums Regensburg zu Beschuldigungen von Straftaten körperlicher Gewalt

Service

Info-Links