NACHRICHTEN

Radio Vatikan plant neue Apps für Länder mit schwachem Internet

Radio Vatikan will mit neuen Medienangeboten auch Menschen in armen Ländern einen besseren Zugang zu Informationen ermöglichen. Bei der aktuellen Reform der Vatikan-Medien wolle man unter anderem eine neue App in zwei Ausführungen anbieten, erklärte Jesuitenpater Bernd Hagenkord, der Leiter der deutschsprachigen Redaktion von Radio Vatikan, dem Medienmagazin "@mediasres" des Deutschlandfunks. Eine Ausführung sei dabei für Breitband, für europäische und nordamerikanische Standards, "und eine eben auch für ganz wenig Datenbandbreite, für Afrika zum Beispiel, wo es nur ein bisschen Internet gibt. Da kann man sich halt nicht die dicken Bilder runterladen, die langen Audios, aber immerhin hat man Zugang."

Von der neuen modernen Medienwelt sei "die Hälfte der Weltbevölkerung erstmal noch weit weg", so Hagenkord. Das komme vermutlich irgendwann, aber im Augenblick sei es eben nicht so, dass alle Menschen ein Smartphone in der Hand haben und twittern: "Im Gegenteil: Die Kluft wird größer, und damit müssen wir gucken, dass wir in dieser Geschichte, die ja auch wirtschaftsschöpferisch wahnsinnig wichtig wird, nicht wieder die übliche Hälfte der Welt verlieren, sondern da an Bord kommen."

KNA

Heiliger des Tages

Umfragen

Bistum Augsburg

Service

Info-Links