Anzeige

Feuer zerstörte katholische Kirche im Indianerreservat

„Heilende“ Fenster verbrannt

ATTAWAPISKAT (la) – Die sechs Kirchenfenster in Attawapiskat (Kanada), die der gebürtige Augsburger Norbert Witt und seine Frau Jackie Hookimaw-Witt 2012 für die St. Francis-Xavier-Kirche im Cree-Indianerreservat geschaffen hatten, sind bei einem Brand der Kirche völlig zerstört worden.

Der Brand habe eine „tiefe Wunde in unseren Herzen hinterlassen“, erklärt Rosie Koostachin, eine Einwohnerin von Attawapiskat, einem Indianerreservat im Norden Ontarios. Dutzende Indianer mussten am Abend des 21. April mitansehen, wie die hölzerne St. Francis-Xavier-Kirche bis auf den Grund niederbrannte. Den Flammen fielen auch die sechs Glaskunstfenster des Ehepaars Witt zum Opfer. Die Brandursache ist nicht geklärt.

„Wir sind im Moment ziemlich schockiert, aber wir werden versuchen, das Projekt wieder aus der Asche entstehen zu lassen“, schreibt Norbert Witt mit „schmerzlichen Grüßen aus Kanada“. Jackie Hookimaw-Witt ist froh, dass die Original-Entwürfe der Fenster noch existieren und hofft, dass sie neu geschaffen werden können. 

Norbert Witt ist Absolvent der Hochschule für Bildende Künste in Berlin und als Lehrer nach Kanada ausgewandert. Als seine Frau 2007 schwer erkrankte, gelobte er, Kirchenfenster für die St. Francis-Xavier-Kirche zu entwerfen. Das Projekt „für unsere Seelen“, das einen Beitrag zur Heilung des Indianervolkes leisten sollte, wurde mit Fördermitteln der Truth and Reconciliation Commission (Kommission für Wahrheit und Versöhnung) der kanadischen Regierung finanziert.

Die Tiere im oberen Abschnitt der Fenster stellten symbolisch die sechs Jahreszeiten der Cree dar: den Herbst, die Gefrierzeit, den Winter, die Auftauzeit, den Frühling und den Sommer. Die unteren Abschnitte der Fenster zeigten Motive aus dem Leben der Indianer wie den Fisch-
fang am Fluss, die Fahrt mit dem Hundeschlitten und Tipis als typische Behausung der Ureinwohner.

16.05.2021 - Ausland , Bistum Augsburg , Kirchen , Kunst