Anzeige

Josef Grünwald begeht Jubiläum

25 Jahre Weihbischof

AUGSBURG – Am Mittwoch, 18. März, könnte Weihbischof em. Josef Grünwald die 25. Wiederkehr seiner Bischofsweihe feiern. Da er aber am 29. Mai sein 60. Priesterjubiläum begeht, fasst er beide Jubiläen zusammen und gedenkt ihrer an Christi Himmelfahrt. Da gibt es dann ein Pontifikalamt. „Sonst käme man aus dem Feiern nicht heraus“, findet er. 

Grünwald stammt aus einem sehr gläubigen Elternhaus. „Mein Vater war lange Jahre Kirchenschweizer (Aufseher und Türhüter in der Kirche, Anmerkung der Redaktion)“, erzählt er im Gespräch mit der SonntagsZeitung. Die Jubiläen der Priester- und Bischofsweihe sind ihm jedenfalls wichtiger als sein Geburtstag, hat er in einem früheren Interview einmal erzählt. 

Und außerdem seien in seinem Leben die Namenstage sowieso bedeutsamer gewesen. Seine Eltern, vermutet er, hätten sich wohl sehr gefreut, wenn sie seine Bischofsweihe noch hätten miterleben dürfen. Geweiht wurde er vor 25 Jahren von Bischof Viktor Josef Dammertz, Erzbischof em. Josef Stimpfle und Weihbischof Rudolf Schmid. 

Es herrschte damals ein kühles Frühlingswetter, erinnert sich Weihbischof Grünwald, als er nach dem Weihegottesdienst aus dem Dom zog und auf dem Domplatz die Glückwünsche vieler Gläubigen entgegennahm. Dies sei eigentlich so nicht geplant gewesen. Anschließende gab es ein Festessen für die Vertreter der kirchlichen Verbände im Kolpinghaus und für die Bischöfe und die Familie im Haus St. Ulrich.

Seine Jubiläen 2020 kann Weihbischof Josef Grünwald bei einigermaßen guter Gesundheit feiern. „Abgesehen von ein paar Altersbeschwerden“, sagt er, „geht es mir ganz gut.“

Gerhard Buck