Anzeige

KJF und Hochschule präsentieren Werke von Kindern und Jugendlichen

Kunst, die Mut macht

AUGSBURG – Vielfältig sind die Kunstwerke und handwerklich gefertigten Stücke, die in Einrichtungen der Katholischen Jugendfürsorge (KJF) entstehen. Sie machen den Kindern Mut für die Zukunft. 

An der Benedikt-von-Nursia-Berufsschule, im Frère-Roger-Kinderzentrum sowie in den ambulanten und stationären Bereichen der Klinik Josefinum haben Kinde rund Jugendliche Kunstwerke geschaffen. Sie sind unter dem Motto „Mut“ in einer Ausstellung an der Hochschule Augsburg im Treppenhaus und Foyer der Wirtschaftsfakultät zu sehen. 

Die Künstler vom Kindergartenalter bis zum Jugendlichen setzten sich mit dem Begriff „Mut“ auseinander. In Kooperation mit Studenten der Augsburger Fakultät für Gestaltung entstanden in einem viertägigen Kreativkurs Shirts mit persönlichen, Mut machenden Sprüchen von Jugendlichen. In Szene gesetzt wurden die Jugendlichen dann mit ihren T-Shirts bei einem professionellen Fotoshooting. 

Klecksen wie Pollock

Vorschulkinder aus der sozialpädagogischen Frühförderung malten mit breitem Pinselstrich großflächige, farbstarke Bilder, klecksten wie der Künstler Jackson Pollock und gestalteten aus Recyclingmaterialien ausdrucksstarke, wilde Tiere aus Pappmaché. Die Verbindung von Malerei und Musik gelang mit Acrylbildern, die mittels eines QR-Codes mit einer Audiodatei verknüpft wurden. So können Betrachter mit einem Smartphone passende Musik zum Bild hören. Ein großer Tisch mit weißen, buchstabenförmigen Tischplatten in Form des Wortes „Mut“ lädt Besucher im Foyer ein, ihre eigenen Gedanken zum Thema darauf niederzuschreiben.

Einige beteiligte Jugendliche kamen auch zur Vernissage in die Hochschule. Der schüchtern wirkende, schmale Leon strahlte, als  er die Arbeit an seinem Acrylbild beschrieb. Es ist mittels QR-Code mit treibender elektronischer Musik hinterlegt.

Bei der Kunst-Kooperation der Hochschule mit der KJF geht es um die Vernetzung junger Menschen mit unterschiedlichem sozialen Hintergrund. Unterstützt wird das Projekt durch die Förderstiftung der KJF Augsburg. Professor Klaus Kellner ist als Förderstiftungsvorsitzender froh, der Kinder- und Jugendkunst Raum und Wertschätzung geben zu können.

KJF-Vorstandsvorsitzender Markus Mayer dankte den Jugendlichen für ihren Mut, die Kunstwerke öffentlich auszustellen. Er freute sich über die Möglichkeit, den Jugendlichen die Hochschule als Lernort erfahrbar zu machen. Auch die Ausstattung der Berufseinsteigermesse der Hochschule werde immer mit künstlerischen Gestaltungselementen aufgewertet, die in KJF-Werkstätten konzipiert und gebaut werden. 

Hochschulvizepräsident Laszlo Kovac betonte, es sei gut, dass die Kunstwerke ein ganzes Semester lang an den Wänden des W-Baus zu sehen seien. Die Bilder würden wahrgenommen und übertrügen Gutes auf die neue Studenten-Generation. Auch die Werbeplakate zur Ausstellung wurden mit den Kindern und Jugendlichen entworfen.

Annette Zoepf 

Info:

Zu sehen ist die Ausstellung „Mut“ bis 15. März im W-Bau der Hochschule für angewandte Wissenschaften am Roten Tor in Augsburg. Sie ist Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr öffentlich ohne Eintritt zugänglich.

15.01.2023 - Bistum Augsburg , Kunst