Vespa-Roller-Wallfahrt (Mittwoch, 02. Oktober 2019 10:00:00) / Bistum Augsburg / Katholische Sonntagszeitung

Pilgern mit der Vespa

100 Rollerfahrer fuhren im Corso von Landsberg auf den Hohen Peißenberg

LANDSBERG – Man kann seinen Dank auf vielfältige Weise ausdrücken: mit Bildern, Worten, Gesten, aber auch mit einer Wallfahrt – zum Beispiel einer mit Motorrollern.

Gott für die letzten 25 Jahre Dank zu sagen, das war die Motivation von Alexander Barth, einem der Geschäftsführer einer Landsberger Firma für Rollerzubehör und ­Tuning. Am Fest der Kreuzerhöhung fand zunächst in der Team-Küche des Firmengebäudes eine Messe statt, die von unerwartet zahlreichen Frühaufstehern besucht wurde. Sie wurde von Pfarrer Karl Klein aus Altenstadt, selbst ein begeisterter Rollerfahrer, zelebriert. In seiner kurzen Begrüßungsrede sagte Alexander Barth, dass wir oft vergessen würden, Gott zu danken für alles, was nicht selbstverständlich im geschäftlichen wie im privaten Bereich ist. Für ihn sei es ein Geschenk, dass er mit seinem Geschäftspartner Ralf Jodl sein Hobby zum Beruf machen konnte und vor 25 Jahren die Gründung einer Firma gelang. Dem engagierten Christen Barth, der sich im Diözesanrat, im Pfarrgemeinderat und bei der Jugend 2000 engagiert, ist es wichtig, in der Firma Arbeit, Hobby und Glauben in Einklang zu bringen.

Pfarrer Klein stellte das Kreuz in den Mittelpunkt seiner Ansprache: „Auf das Kreuz zu schauen, richtet mich auf, dieses Kreuz hält mich zwischen Himmel und Erde. Jesus am Kreuz hält uns ein Ideal vor Augen. Er möchte, dass wir danach streben, vollkommen zu sein, durch seine Liebe, in der wir geborgen sind, so wie wir sind!“ Die Fürbitten wurden dann von Firmenangehörigen formuliert und gesprochen.

Der ökumenische Gedanke sei zwar schon sehr weit gediehen, aber  noch nicht zu einer gemeinsamen Eucharistiefeier, erklärte Barth, weshalb diejenigen, die anderen Konfessionen angehörten, von Pfarrer Klein statt der Euchariste den Segen bekamen. Mit wunderschönen Liedern, Gesang und Gitarre wurde die Messe von Andreas Duswald und Franz Lehner musikalisch gestaltet. Unter den Gottesdienstteilnehmern waren Rollerfahrer nicht nur aus Landsberg und Umgebung, sondern auch aus Aichach, Augsburg und Windach und vom Tegernsee. 

Medaillons mit Magnet

In der Zwischenzeit hatten sich auf dem Firmengelände über 100 Fahrerinnen und Fahrer mit ihren Rollern eingefunden. Nach einer kurzen Stärkung mit Kaffee und Croisants ging es schon zur Aufstellung Richtung Abfahrt. Pfarrer Klein segnete zuerst noch die 150 Medaillons mit Magnet für die Roller mit dem Gnadenbild der Muttergottes vom Hohen Peißenberg, die sehr schnell vergriffen waren. Nach der Rollersegnung startete dann der Corso in Zehner-Gruppen mit einem Abstand von 500 Metern. 

Bei herrlichstem Wetter ging es durch das schöne Fuchstal, entlang der alten Via Claudia, über den Lech, durch Kurven, enge Straßen und kleine Dörfer. Angekommen auf dem Hohen Peißenberg, vom dortigen Wirt verköstigt und gestärkt nahm noch ein großer Teil der Rollerfahrer an der Dankandacht in der Wallfahrtskirche Mariä Himmelfahrt teil. Der Pfarrer der evangelischen Studentengemeinde in München, Friedemann Steck, ging in seiner Predigt auf die zehn Geheilten durch Jesus ein, von denen sich nur einer bedankt hatte.  Um symbolisch das Danke an Gott nachzuholen, brachten alle ihre Helme nach einer Anregung von Barth vor den Altar: als Dank für Gutes und als Bitte um Hilfe für Schweres. Dann machten sich die Rollerfahrer auf ihren teils noch weiten Heimweg. 

Dass der Glaube innerhalb der ganzen Firma eine nicht unwichtige Rolle spielt, ist auch am Engagement der beiden Firmengründer zu sehen, die jährlich immer wieder soziale Projekte und Einrichtungen unterstützen, zum Beispiel die Arche in Landsberg oder das SOS-Kinderdorf in Dießen am Ammersee. In der Firma gibt es einen kleinen Gebetsraum, in dem jeden Freitagmorgen ein Impuls, teils mit musikalischer Gestaltung, stattfindet. Ein Angebot, das von manchem Mitarbeiter gerne angenommen wird. 

Gabriele Rabl

Information

Ein Video der Rollerwallfahrt auf den Hohen Peißenberg kann man unter www.facebook.com/scootershop/videos/712908835801828/ ansehen.

02.10.2019 - Wallfahrt