Anzeige

Weltwärts

Ein „cooles Jahr“ steht bevor

OTTMARING – Sieben junge Frauen und drei Männer ließen sich von Diözesanadministrator Prälat Bertram Meier „weltwärts“ zum Freiwilligendienst aussenden. Die meisten von ihnen sind das erste Mal von zuhause weg. Sie lassen Eltern, Freunde und ihre persönliche Komfortzone zurück, um sich sozial zu engagieren, andere Kulturen kennenzulernen und Erfahrungen für einen späteren Beruf zu sammeln. In ihrer freien Zeit wollen sie reisen.

Erstmals ist mit Uganda ein weiteres Projektland neben Chile, Südafrika und Peru hinzugekommen. Bereits zum elften Mal haben die beiden Referentinnen Klara Bundschuh und Mona Grasse aufgeschlossene junge Leute für den einjährigen Auslandseinsatz fit gemacht. Träger des Weltfreiwilligendienstes ist das Referat Weltkirche in der Diözese Augsburg. Das Projekt wird zum größten Teil über das „weltwärts“-Programm des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung finanziert. 25 Prozent der Kosten übernimmt das Bistum.

In diesem Jahr starteten ausschließlich frischgebackene Abiturienten, aber auch mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung könne man teilnehmen, erklärt Referatsleiter Anton Stegmair. Die Bewerbung ist bundesweit und nicht an die Diözese gebunden. Kooperationspartner der Diözese sind die Vereine „Sternenkinder“ aus Nördlingen, „Dumelang“ aus Dinkelsbühl, „Ayú­dame – Hilf mir“ aus Sonthofen und neu die „Uganda-Freunde“ aus Buxheim. Die acht Rückkehrer des abgelaufenen Freiwilligenjahres und die neuen Teilnehmer trafen sich im Rahmen eines gemeinsamen Gottesdienstes in der Kapelle des Begegnungszentrums Ottmaring. Gemeinsam mit ihnen und ihren Familien feierte Diözesanadministrator Bertram Meier die Heilige Messe.

Ausgesetzt auf hoher See

Genau 40 Jahre sei es her, da habe Bischof Josef Stimpfle ihn ganz kurzfristig an das Germanicum in Rom gesandt, so erzählte der Prälat. Ohne Vorbereitungskurs und ohne Sprachkenntnisse habe er sich wie ein auf hoher See ausgesetzter Nichtschwimmer gefühlt. Aus dem geplanten Auslandsjahr wurden schließlich 17 Jahre. Dort habe er schwimmen gelernt und nicht nur das Seepferdchen-Abzeichen gemacht, sondern sogar den Leistungsschwimmer im Lebenswasser, erklärte er. 

Rundum gut vorbereitet fühlen sich hingegen die zehn Teilnehmer des diesjährigen „weltwärts“-Programms. Mit nur 23 Kilogramm Gepäck aber viel Selbstvertrauen treten sie in diesen Tagen ihre Flüge in das Auslandsabenteuer an. Der 19-jährige Jonathan Rottach wird in einer integrativen Einrichtung in Huaura in Peru arbeiten. Die Eltern lassen ihn ohne große Sorge ziehen, haben sie doch beide selbst in ihrer Jugend Freiwilligendienst abgeleistet. Damals habe man noch Telegramme geschrieben, nun hat der Sohn einen Blog im Internet eingerichtet. 

Als absoluter Familienmensch wird Danijela Ascic auf jeden Fall Eltern und Geschwister vermissen. Dennoch ist die 18-Jährige aus Augsburg fest davon überzeugt: „Das wird ein cooles Jahr“. Toll findet sie, dass die Organisation „weltwärts“ nahezu alle Kosten übernimmt. „Meine Familie könnte sich das sonst gar nicht leisten“, sagt sie. Anne Kleinert aus Steinhart bei Oettingen reist nach Uganda und wird sich in der Partnerdiözese in Mityana in einem Sozialzentrum engagieren. Zunächst erwirbt sie in einem einmonatigen Sprachkurs Grundkenntnisse in der Bantusprache Luganda.

Lucas Kurz, Ministrant der Pfarrei Ichenhausen, reist nach Südafrika und kümmert sich in Bloemfontein in einem Straßenkinderprojekt um vernachlässigte Kinder und Jugendlichen. Er findet, dass dort die Schere zwischen Arm und Reich extrem auseinanderklafft. „Viele meinen, dass sie nichts Soziales als Beruf machen könnten. Ich aber denke, das kann jeder. Sie ziehen es nur nicht in Betracht“, meint er. „Sie gehen an die sozialen und existenziellen Peripherien, um Menschen vom Rand in die Mitte zu holen. Dafür setzt ihr auch die Begeisterung eurer Jugend ein“, sagte Prälat Bertram Meier. Er gab ihnen den Rat, vor Ort stets in Bescheidenheit zu agieren.

Bewerbungsschluss für einen Einsatz mit Ausreise 2020 ist der 15. Oktober 2019: www.weltfreiwilligendienst-augsburg.de.

Heike John

21.08.2019 - Ausland , Bistum Augsburg , Jugend