Anzeige

Chirurgen geben Entwarnung

Keine Segelohren durch Maskentragen

Plastische Chirurgen in Israel geben Entwarnung: Das Tragen von Masken führt nicht zu Segelohren. Die Entwicklung des Gehörgangs sei im Alter von sechs Jahren abgeschlossen; die Struktur des Ohrs verändere sich also nicht "durch Druck eines Gummibandes oder einer Kordel", reagierte eine Gruppe plastischer Chirurgen laut der Zeitung "Jerusalem Post" auf Anfragen besorgter Bürger. Wer sich dennoch vor abstehenden Ohren fürchte, könne auf einen Schal oder ein Tuch ausweichen, so die Ärzte.

In Israel besteht seit Ende März Maskenpflicht im öffentlichen Raum. Zuwiderhandlungen können mit bis umgerechnet 125 Euro Strafe geahndet werden.

KNA

10.08.2020 - Corona , Gesundheit , Medizin