Anzeige

Geburtstagsfeier verpasst

Erzbischof Gänswein wegen Corona-Infektion in Quarantäne

Der Privatsekretär von Benedikt XVI., Erzbischof Georg Gänswein, hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Er sei seit dem 11. April in Isolation, bestätigte der 65-Jährige am Mittwoch auf Anfrage der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA). Am Ostersonntag sei ein Nachfolgetest noch positiv gewesen, ein weiterer Test war für Mittwochabend vorgesehen. Alle weiteren Bewohner im Kloster Mater Ecclesiae, darunter der emeritierte Papst, seien negativ getestet, fügte Gänswein hinzu.

Damit konnte der Privatsekretär nicht am 95. Geburtstag von Benedikt XVI. am vergangenen Samstag dabei sein. Gänswein hatte aber bereits vor dem Geburtstag erklärt, dass erst in der Osterwoche "kleinere Delegationen und einige Personen" zu Benedikt XVI. kämen, um Glückwünsche zu überbringen. Papst Franziskus hatte seinem Vorgänger am 13. April einen Vor-Geburtstagsbesuch im Kloster Mater Ecclesiae abgestattet. Dort wohnt Benedikt XVI. mit Gänswein und einigen Klosterschwestern an seiner Seite seit seinem Rücktritt 2013.

Jüngst hatten italienische Medien berichtet, dass auch der Außenminister von Papst Franziskus, Erzbischof Paul Gallagher, positiv auf das Corona-Virus getestet worden sei. Daher habe er eine für vor Ostern geplante Reise in die ukrainische Hauptstadt Kiew verschieben müssen.

KNA

21.04.2022 - Bischöfe , Corona , Vatikan