Anzeige

Bayerische Tradition

Misereor verkauft erstmals eigenes Fastenbier

Das bischöfliche Hilfswerk Misereor bietet in der Fastenzeit erstmals ein eigenes Fastenbier an. Seit Aschermittwoch gibt es den alkoholfreien Gerstensaft aus der Bio-Brauerei Neumarkter Lammsbräu in der Oberpfalz zu kaufen. Erhältlich ist er laut Mitteilung in allen Filialen von „denn's Biomarkt“. Je verkaufter Flasche spendet das Unternehmen 20 Cent für die Projektarbeit des Hilfswerks.

Mit dem Fastenbier wolle Misereor eine alte bayerische Tradition aufgreifen, hieß es. Hintergrund ist die Eröffnung der 60. Misereor Fastenaktion am Sonntag in München. Den Festgottesdienst in der Liebfrauenkirche mit Kardinal Reinhard Marx überträgt die ARD ab 10 Uhr live. Die gemeinsam mit der Kirche in Indien veranstaltete Aktion steht unter dem Leitwort „Heute schon die Welt verändert?“. Die Misereor-Kollekte am 5. Fastensonntag ist das Fundament der Projektarbeit. Alle katholischen Gemeinden sammeln an diesem Tag gemeinsam.

KNA

15.02.2018 -