Pilgerstab ziert Wappen des neuen Fuldaer Bischofs Gerber (Dienstag, 19. März 2019 10:26:00) / Buntes / Katholische Sonntagszeitung

Amtseinführung am 31. März

Pilgerstab ziert Wappen des neuen Fuldaer Bischofs Gerber

Seine Leidenschaft zum Pilgern drückt der neue Fuldaer Bischof Michael Gerber (49) auch in seinem Wappen aus. In stilisierter Form wird darin der Pilgerstab dargestellt, den Gerbernach Bistumsangaben seit 30 Jahren bei Wallfahrten und Pilgertouren mit sich trägt.

"Es handelt sich um das 'Kreuz der Einheit' der Schönstattbewegung", so der künftige Fuldaer Oberhirte. Gerber sagte, er sei vor allem im Rahmen der Firmvorbereitung oder mit Pfadfindern gepilgert. Dabei sei es oft um die Frage nach Gott im eigenen Leben gegangen.

Das am Montag vom Bistum Fulda vorgestellte Wappen Gerbers setzt sich aus allgemeinen und persönlichen Elementen zusammen. Darunter sind Bezüge zum Bistum Fulda, etwa ein schwarzes Kreuz auf silbernem Grund, das an die 1.275-Jahr-Feier der Klostergründung in Fulda durch den heiligen Sturmius erinnert.

Die goldene Glocke der heiligen Lioba auf blauem Grund stellt laut Gerber einen besonderen Bezug zwischen den Diözesen Freiburg und Fulda her. Denn die ehemalige Äbtissin von Tauberbischofsheim im Erzbistum Freiburg ist auf dem Petersberg bei Fulda begraben. Der Wahlspruch "Tecum in foedere - Mit Dir im Bund" verweise auf biblische Erzählungen, wonach der Mensch Bundespartner Gottes ist.

Seine Verbundenheit mit der Schönstatt-Gemeinschaft drückt Gerberin seinem Wappenschild auch mit zwei goldenen Händen auf rotem Grund aus: "Dieses Bild verweist auf meine geistliche Herkunft." Die Darstellung der Hand Gottes aus einem Regenbogen und der Hand des Menschen, die sich ihr entgegenstrecke, sei dem Grundstein einer Schönstattkapelle bei Freiburg entnommen. Die Kapelle habe er in entscheidenden Momenten seines Lebens immer wieder aufgesucht.

Am Vortag seiner Amtseinführung am 31. März lädt Gerber alle Interessierten zu einer mehrstündigen Pilgerwanderung mit anschließendem Abendgebet im Fuldaer Dom ein, das sich laut Bistum besonders an junge Menschen richtet. Zur Amtseinführung am 31. März um 15.00 Uhr im Fuldaer Dom werden mehr als 1.000 Gäste erwartet. Das neue Wappen wurde bereits über dem Bischofsstuhl im Fuldaer Dom angebracht.

KNA

19.03.2019 - Bischöfe , Deutschland , Wallfahrt