Anzeige

Essen für Bedürftige

Sänger Frank Zander spendet 30.000 Euro für Caritas-Foodtruck

Prominente Starthilfe für den "Foodtruck" der Berliner Caritas: Der Entertainer Frank Zander übergab der mobilen Kantine des Wohlfahrtsverbands für obdachlose und andere bedürftige Menschen am Donnerstag einen Spendenscheck über 30.000 Euro.

Berlins Erzbischof Heiner Koch und Caritasdirektorin Ulrike Kostka dankten ihm für sein jahrzehntelanges soziales Engagement. Zander rief zu weiteren Spenden auf: "Öffnet Eure Taschen, denkt nicht nur an Euch", appellierte der Schlagersänger an die Berlinerinnen und Berliner. Vom 13. bis 17. Dezember will er mit der rollenden Essensausgabe "on tour" gehen.

Erzbischof Koch lobte das Projekt als eine "kreative Initiative", Menschen nahe zu kommen, die eine solche Hilfe dringend bräuchten. Kostka sagte, dass in den vergangenen eineinhalb Jahren bereits über 40.000 Mahlzeiten ausgegeben worden seien. Es gehe aber um viel mehr als nur das Essen. Der Foodtruck sei auch ein Zeichen für die Empfänger, dass sie nicht vergessen seien. Die Caritasdirektorin kündigte an, dass der Foodtruck künftig von einem Impfmobil begleitet wird.

Der "Foodtruck" ist seit Sommer 2020 in der Hauptstadt unterwegs, um geschlossene Suppenküchen und andere Anlaufstellen für bedürftige Menschen zu ersetzen. Dabei kooperieren die Caritas und das Catering- und Foodtruck-Unternehmen "Mama and Sons", das sonst Festivalteilnehmer versorgt.

Kostka erklärte weiter, das Angebot sei wegen der steigenden Zahl von Corona-Infektionen und damit verbundenen Schließung von stationären Einrichtungen zunehmend wichtiger. Die Mahlzeiten des Foodtrucks würden von ehrenamtlichen Helfern im Freien unter Einhaltung der vorgeschriebenen Hygiene-Regeln ausgegeben.

Seit 1994 richtete Zander jährlich ein Weihnachtsfest für rund 3.000 obdachlose und bedürftige Menschen im Hotel Estrel Berlin aus. Wegen der Corona-Pandemie fiel die Feier jedoch bereits im vergangenen Jahr aus und Zander engagierte sich stattdessen für den Caritas-Foodtruck.

KNA

03.12.2021 - Hilfswerke , Spenden , VIP