Anzeige

Recycelt und mit Solarzellen

Vatikan bekommt vollelektrisches Papamobil aus den USA

Der Vatikan will seinen Fuhrpark offenbar um ein vollelektrisches Papamobil der kalifornischen Firma Fisker erweitern. Wie italienische Medien (Wochenende) berichteten, soll das Wageninnere aus recycelten Materialien bestehen. Für das Dach ist den Angaben zufolge eine Solarzellen-Konstruktion vorgesehen. Firmenchef Henrik Fisker sei kürzlich bei Papst Franziskus zu Gast gewesen, um das Modell vorzustellen. Die Auslieferung erfolge im nächsten Jahr, hieß es.

Bereits im Herbst hatten Japans Bischöfe Franziskus ein mit Wasserstoff betriebenes Papamobil geschenkt. Allerdings kam der Toyota Mirai bisher kaum zum Einsatz - nicht zuletzt aufgrund der Beschränkungen durch die Corona-Pandemie. Zudem erwies es sich dem Vernehmen nach als schwierig, bei Papstreisen eine hinreichende Treibstoffversorgung für das Wasserstoff-Mobil sicherzustellen.

KNA

25.05.2021 - Mobilität , Papst , USA