Anzeige

Einsatz für verfolgte Christen

Volker Kauder erhält Großes Verdienstkreuz mit Stern

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat den langjährigen früheren Vorsitzenden der Unions-Bundestagsfraktion, Volker Kauder (CDU), mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Der 72-jährige CDU-Politiker erhielt in Berlin das Große Verdienstkreuz mit Stern, wie das Bundespräsidialamt am Montag mitteilte.

Steinmeier würdigte Kauders politisches Engagement auf der Grundlage des christlichen Menschenbildes sowie dessen Eintreten für eine wertegeleitete Politik. Kauder stehe in besonderer Weise für den fairen Wettstreit zwischen Regierung und Opposition, von dem die liberale Demokratie lebe, sagte das Staatsoberhaupt.

"Dankbar bin ich Ihnen auch dafür, dass Sie sich - auf eine für die deutsche Politik wahrscheinlich unvergleichbare Weise - für verfolgte und unterdrückte Christen auf der ganzen Welt einsetzen, für Gläubige, die am Sonntag nicht zum Gottesdienst gehen können, ohne um ihr Leben fürchten zu müssen", sagte Steinmeier. Auf Kauders Initiative gehe auch das Amt des Beauftragten für Religions- und Weltanschauungsfreiheit der Bundesregierung zurück. Der CDU-Politiker habe das Bewusstsein für die Schicksale verfolgter Christen auch auf europäischer Ebene gestärkt, unterstrich der Bundespräsident.

Kauder stand von 2005 bis 2018 gut 13 Jahre an der Spitze der Unionsfraktion – so lange wie kein anderer vor ihm. Seit 1990 hatte er immer wieder das Direktmandat des Wahlkreises Rottweil-Tuttlingen errungen. Der überzeugte Protestant, der bei der vergangenen Bundestagswahl nicht mehr für den Bundestag kandidierte, engagiert sich seit langer Zeit für das Schicksal der verfolgten Christen.

KNA

12.04.2022 - Christenverfolgung , Ehrung , Politik