Anzeige

"Dramatische Situation"

Comece fordert Großzügigkeit bei Aufnahme von Minderjährigen

Die EU-Bischofskommission Comece hat von den EU-Mitgliedstaaten Großzügigkeit bei der Aufnahme unbegleiteter Minderjähriger von den griechischen Inseln gefordert. "Wie muss es sich für diejenigen anfühlen, die in den Flüchtlingslagern sind, die nichts haben, nicht einmal Medikamente gegen die saisonale Grippe?", fragte Comece-Präsident Kardinal Jean-Claude Hollerich am Donnerstag.

Am Mittwoch hatte Luxemburg die ersten 12 unbegleiteten Minderjährigen von den griechischen Inseln aufgenommen. Am Wochenende sollen 50 weitere Minderjährige nach Deutschland geflogen werden. UN-Organisationen sowie Caritas Europa begrüßten diese ersten Schritte.

Die Comece machte erneut auf die Notwendigkeit aufmerksam, Flüchtlinge von den griechischen Inseln umzusiedeln. Die Situation dort sei "dramatisch". Im Lager Moria auf der Insel Lesbos seien 20.000 Menschen untergebracht, obwohl das Camp nur für 3.000 ausgelegt sei. Aufgrund der Enge sei es eine "Herausforderung", die Menschen vor dem Coronavirus zu schützen.

KNA

17.04.2020 - Bischöfe , Europa , Flüchtlinge