Anzeige

Begegnung mit Maristen

Franziskus warnt vor bloß theoretischer Bildung

Papst Franziskus hat vor einer bloß theoretisch-aufklärerischen Bildung gewarnt. Erziehung und Bildung dürften nicht darin bestehen, immer nur "Ideen, Ideen, Ideen zu kopieren", sagte er bei einer Begegnung mit Mitgliedern des Maristen-Ordens am Donnerstag im Vatikan. Ganzheitliche Bildung umfasse "Denken, Fühlen und Arbeiten von Personen". Es komme darauf an "zu erziehen, um über den Tellerrand hinauszuschauen, und zu lehren, über den Tellerrand hinauszuschauen".

Der Papst bat die Maristen, deren Mitglieder vor allem in Erziehungseinrichtungen tätig sind, jungen Menschen zu helfen, "Hüter der Schöpfung" zu werden. Dabei dürfe man nicht in oberflächliche Parolen verfallen. Eine integrale Ökologie halte "immer die ökologische und die soziale Dimension, den Schrei der Erde und den Schrei der Armen zusammen". Dies sei "der Horizont Gottes".

Die rund 40 Abgeordneten der Maristen halten derzeit in Rom ihre Generalkonferenz ab. Diese findet alle acht Jahre statt und berät und entscheidet grundlegende Fragen der Gemeinschaft.

KNA

25.03.2022 - Bildung , Erziehung , Papst