Anzeige

Nach dem Brand:

Großreinemachen in der Kathedrale von Nantes beginnt

Einen Monat nach dem Brand in der Kathedrale von Nantes haben nach der Begutachtung der Schäden nun die Reinigungsarbeiten begonnen. Sie sind zunächst bis voraussichtlich September angesetzt, wie die Zeitung "Ouest-France" berichtet. Nach Auskunft von Sachverständigen ist die große Orgel mit ihren rund 5.500 Pfeifen "verloren", ebenso ein großes Tafelgemälde des Malers Hippolyte Flandrin aus dem 19. Jahrhundert. "Ein kleines Wunder" brauche es laut Bericht, um das große Glasdach und das historische Buntglasfenster zu retten. Die Kosten der Restaurierung und ihre Dauer werde man erst in zwei Monaten beziffern können.

Mitte Juli hatte ein 39-jähriger Brandstifter in der gotischen Kathedrale Feuer gelegt. Wie bei Notre-Dame in Paris 2019 ist auch beim jüngsten Brand in der Kathedrale von Nantes giftiges Blei verbrannt. Allerdings handelte es sich dort lediglich um eine Tonne, verglichen mit 143 Tonnen Blei in Paris; innerhalb der Kathedrale ist die Bleibelastung jedoch hoch.

KNA

20.08.2020 - Frankreich , Katastrophe , Kirchen