Anzeige

Für 24 Stunden

Israel will besetztes Westjordanland zu Wahlen abriegeln

Für die bevorstehenden israelischen Parlamentswahlen am Dienstag wird Israel die besetzten palästinensischen Gebiete und den Gazastreifen abriegeln. "Nach Einschätzungen und mit weiteren Empfehlungen" habe die Regierung eine totale Abriegelung am Wahltag beschlossen, zitieren örtliche Medien den Sprecher der israelischen Armee.

Die Sperrung soll demnach um Montagnacht um Mitternacht in Kraft treten und für 24 Stunden gelten. Einreisen nach Israel seien in dieser Zeit nur in humanitären und medizinischen Notfällen und mit Genehmigung der Armee erlaubt. Bereits bei den Parlamentswahlen im März 2021 hatte die Armee eine vergleichbare Abriegelung verhängt.

Innerhalb Israels sollen an den landesweit rund 13.000 Wahllokalen rund 18.000 Sicherheitskräfte am Wahltag zum Einsatz kommen. Ferner kündigte die Armee laut Berichten an, ihre Präsenz im besetzten Westjordanland zusätzlich zu verstärken, nachdem es in den vergangenen Tagen mehrere Angriffe gegeben habe.

Am Samstagabend war in der jüdischen Siedlung Kirjat Arba bei Hebron ein 50-jähriger Israeli von einem Palästinenser erschossen worden; drei weitere Israelis wurden verletzt. Am Sonntag fuhr ein Palästinenser an zwei verschiedenen Orten südlich von Jericho in Gruppen von Soldaten. Fünf Soldaten wurden verletzt, der Angreifer wurde erschossen.

Seit einer Reihe von Terrorangriffen im Frühjahr führt Israel nächtliche Razzien im besetzten Westjordanland durch. Seit Jahresbeginn wurden laut Berichten mindestens 24 Israelis bei Terrorangriffen getötet. Im selben Zeitraum wurden 125 Palästinenser bei Zusammenstößen mit der israelischen Armee und bei versuchten Terroranschlägen getötet, die höchste Zahl seit 2015.

KNA

31.10.2022 - Israel , Nahost , Politik