Anzeige

Italiens Bischöfe:

Wir sind weiter an der Seite der Gläubigen

Die italienischen Bischöfe haben betont, dass die Kirche in der Corona-Krise eng an der Seite der Gläubigen bleibe. "All unsere Priester sind weiter nahe bei den Menschen", versicherte Bischofskonferenz-Generalsekretär Stefano Russo im Interview des Pressedienstes SIR. Das gelte, obwohl bereits Dutzende Geistliche in Italien an der Viruserkrankung gestorben seien.

Zudem gebe es vielfältige kirchliche Initiativen zur Unterstützung von Ärzten, anderen Mitarbeitern des Gesundheitswesens und Patienten. All das trage "ohne großes Geschrei um Anerkennung" zur Linderung der Krisenfolgen bei, sagte Russo.

Mit Blick auf das bevorstehende Osterfest sagte der Generalsekretär: "Es wird sicher ein anderes Ostern. Wir bleiben zuhause, aber wir sind nicht allein", betonte Russo mit Blick auf die geltenden Ausgangssperren und Verbote öffentlicher Gottesdienste.

Anregungen in diesem Zusammenhang biete nicht zuletzt die von der Bischofskonferenz eingerichtete Website "Chi ci separera?" (Wer wird uns trennen?). Dort sind Texte, Videos sowie weitere Beiträge und Tipps zu finden, wie Gemeinden und Bistümer Gebete, Feiern in kleinem Kreis, aber auch die Seelsorge und soziale Dienste aufrechterhalten können.

KNA

02.04.2020 - Bischöfe , Corona , Italien