Anzeige

In der Pandemie besonders belastet

Katholische Bischöfe fordern mehr Anerkennung für Familien

Die katholischen Bischöfe in Deutschland fordern mehr Anerkennung für Familien. Die Corona-Krise mache unter anderem bei der Doppelbelastung durch Homeschooling und Homeoffice deutlich, unter welchem Druck Familien gerade jetzt stünden und welche Verantwortung Eltern und oft auch Alleinerziehende schultern müssten, erklärte der Vorsitzende der Kommission für Ehe und Familie der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Heiner Koch, zum Internationalen Tag der Familie am Samstag.

Die Familie sei "Urzelle gesellschaftlichen Lebens", betonte Koch. Dem solle die Familienpolitik auch nach Corona gerecht werden. "Ebenso wichtig wie die finanzielle Absicherung ist es, Mut zur Familie zu machen." Familien und Alleinerziehende bräuchten eine breite gesellschaftliche Anerkennung und eine deutlich vernehmbare Stimme in den Medien, fügte der Erzbischof von Berlin hinzu.

Zugleich würdigte Koch bereits ergriffene familienpolitische Maßnahmen wie den Kinderbonus oder die zusätzlichen Kinderkrankentage. Dies habe Eltern mehr Sicherheit gegeben.

KNA

14.05.2021 - Bischöfe , Corona , Familie