Anzeige

Mainzer Bischof:

Blüms Wirken vom christlichen Glauben geprägt

Der Mainzer Bischof Peter Kohlgraf hat das christliche Engagement des verstorbenen ehemaligen Arbeits- und Sozialministers Norbert Blüm (CDU) gewürdigt. "Ich bin Norbert Blüm sehr dankbar für sein Wirken als Politiker, das von seinem christlichen Glauben geprägt war", erklärte Kohlgraf am Freitag in Mainz. Zeitlebens habe Blüm sich "ausdrücklich zum christlichen Glauben und zur Zugehörigkeit zur katholischen Kirche bekannt", betonte Kohlgraf. Die Prinzipien der katholischen Soziallehre seien maßgebend für Blüms sozialpolitische Ideen gewesen.

Blüm starb im Alter von 84 Jahren, wie seine Familie am Freitag in Bonn mitteilte. Der gebürtige Rüsselsheimer war unter Bundeskanzler Helmut Kohl (CDU) 16 Jahre lang Minister für Arbeit und Sozialordnung. Er lebte in Bonn und war seit 1964 verheiratet mit Marita Blüm, mit der er drei Kinder bekam.

Kohlgraf verwies darauf, dass Blüm aus dem Bistum Mainz stammte, in Rüsselsheim seine Lehre zum Werkzeugmacher absolviert und im Mainzer Ketteler-Kolleg das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg nachgeholt hatte. "Und in unserem Bistum ist er in die katholische Kirche hineingewachsen: Er war Messdiener und engagierte sich bei den Pfadfindern, auch später pflegte er Kontakte ins Bistum Mainz", sagte der Bischof.

KNA

24.04.2020 - Bischöfe , Gedenken , Politik