Anzeige

Würdigung heldenhafter Arbeit

Papst betet für Krankenschwestern und Pfleger

Papst Franziskus hat erneut für die Menschen gebetet, die in der Pflege tätig sind. "Wir beten heute für die Krankenschwestern und Krankenpfleger - Männer, Frauen, Jungen und Mädchen", sagte er zu Beginn seiner Frühmesse am Dienstag in seiner Residenz Santa Marta. Dabei erinnerte er an den Welttag der Pflege, der am 12. Mai begangen wird.

In der aktuellen Pandemie hätten sie ein heldenhaftes Beispiel gegeben, einige von ihnen "sogar ihr Leben". "Sie haben einen Beruf, der mehr als ein Job ist, sondern eine Berufung, eine Hingabe. Möge Gott sie segnen", sagte der Papst. In den vergangenen Monaten hatte Franziskus mehrfach für Pflegekräfte gebetet und um Unterstützung und Würdigung ihrer Arbeit geworben. Für heute kündigte er eine Botschaft zum Welttag der Pflegekräfte an.

Der Internationale Tag der Krankenpflege findet jährlich am 12. Mai, dem Geburtstag der Britin Florence Nightingale (1820-1910), statt. Sie gilt als Pionierin der modernen Krankenpflege.

Die Frühmessen in der Corona-Krise widmet Franziskus meist bestimmten Personengruppen, die sich um Kranke kümmern, selbst vom Virus betroffen sind oder andere wichtige Aufgaben haben. Wegen der Corona-Krise werden diese Gottesdienste übers Internet sowie im italienischen Fernsehen ausgestrahlt.

KNA

12.05.2020 - Corona , Papst , Pflege