Anzeige

Gottesdienst und Videobotschaft

Papst Franziskus bittet Arme um Vergebung

Papst Franziskus hat alle Armen um Vergebung gebeten. In einer am Sonntag veröffentlichten Videobotschaft an die französische Vereinigung "Fratello" bat das Kirchenoberhaupt jeden Armen um Vergebung, wann immer ein Christ ihn verletzt, ignoriert oder gedemütigt habe. Denn die Armen seien das Herz der Kirche. Die französische Vereinigung setzt sich insbesondere für die Obdachlosenseelsorge ein.

Über die "Fratello"-Seite war auch die Reise des Papstes nach Assisi vor einigen Wochen öffentlich geworden. In Assisi hatte sich Franziskus am vergangenen Freitag bei einem "privaten Besuch" mit 500 armen Menschen aus verschiedenen Teilen Europas ausgetauscht. Die Armen müssten ihre Stimme wiedergewinnen, betonte der Pontifex. Bei der Messe zum Welttag am Sonntag rief Franziskus indes alle Christen dazu auf, Hoffnung zu spenden. Es gehe darum, konkret und jeden Tag Gutes zu tun und nicht nur über die Probleme zu reden und sie zu skandalisieren, unterstrich Franziskus.

Den katholischen Welttag der Armen hatte Franziskus 2016 ins Leben gerufen. Er wird jährlich im November, jeweils am zweiten Sonntag vor dem Advent, begangen. Der Tag solle das Thema Armut als "Herzensanliegen des Evangeliums" in den Blick rücken und zu einer Glaubenserneuerung in den Kirchengemeinden beitragen, erklärte der Papst.

KNA

15.11.2021 - Armut , Gedenken , Papst