Anzeige

Ermittlungen zur Brandursache dauern noch an

Papst gedenkt der Opfer von Kirchenbrand in Ägypten

Papst Franziskus hat der Betroffenen des Kirchenbrandes am vergangenen Sonntag in Ägypten gedacht. Der Papst sei in tiefer Trauer über das Feuer und die vielen Toten, darunter zahlreiche Kinder und auch Bischof Abdul Bahkit, heißt es in einem am Donnerstag vom Vatikan veröffentlichten Telegramm an Koptenpapst Tawadros II. Der Papst übermittle sein Beileid und versichere den Verletzten und Betroffenen seine spirituelle Nähe.

Am Sonntagmorgen war in der Abu-Sifin-Kirche im Arbeiterviertel Imbaba in Giseh ein Feuer ausgebrochen. Rund 5.000 Menschen feierten zu diesem Zeitpunkt in dem Gotteshaus nahe Kairo die Messe. Daraufhin kam es laut Augenzeugen zu einer Massenpanik.

Mindestens 41 Menschen starben, 14 wurden verletzt. Die offiziellen Ermittlungen zur Brandursache dauern noch an. Augenzeugen berichteten jedoch, das Feuer sei durch einen Kurzschluss in einem Stromgenerator hervorgerufen worden. Die koptisch-orthodoxe Kirche, die Kairoer Al-Azhar-Moschee und Regierungsvertreter sagten Hinterbliebenen und Verletzten ihre Unterstützung zu.

Wenige Tage später kam es zu einem weiteren Kirchenbrand im oberägyptischen Neu-Minya. Das Untergeschoss des Gotteshauses wurde zerstört, Menschen kamen nicht zu Schaden.

KNA

19.08.2022 - Ausland , Papst , Unglück