Anzeige

Schutzvorkehrungen beachten

Regierung begrüßt Demos gegen Rassismus - aber nur mit Abstand

Der Sprecher der Bundesregierung, Steffen Seibert, hat friedliche Demonstrationen gegen Rassismus begrüßt - solange dabei Corona-Schutzvorkehrungen beachtet würden. Demonstrationen gegen Rassismus seien gut, aber es sei nicht gut, dass die Schutzmaßnahmen nicht eingehalten wurden, sagte Seibert am Montag in Berlin. "Dem Rassismus müssen wir uns überall entgegenstellen, auch hier bei uns."

Ereignisse rund um Gottesdienste oder Familienfeiern zeigten aber, wie schnell sich das Virus verbreite, die Infektionszahlen lokal hochschnellten und welche Folgen dies auch für Unbeteiligte habe. "Es muss möglich sein, auch auf solchen Veranstaltungen Masken zu tragen und den Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten", mahnte Seibert.

Am Wochenende hatten bundesweit zahlreiche Großdemonstrationen gegen Rassismus stattgefunden. Auslöser war der Tod des schwarzen US-Amerikaners George Floyd bei einem Polizeieinsatz.

KNA