Anzeige

Weitere Schutzmaßnahmen vor Corona:

Mehrere Bundesländer schließen Schulen und Kitas

Wegen des sich verbreitenden Coronavirus werden in immer mehr Bundesländern vom kommenden Montag an die Schulen und Kindertageseinrichtungen geschlossen - meist bis zum Ende der Osterferien. 

Nachdem das Saarland mit solchen Vorsichtsmaßnahmen begann, zogen immer mehr Bundesländer nach. Bei einer Pressekonferenz betonte Bayerns Ministerpräsident Markus Söder, dass man angesichts fehlender Medikamente, die die Ausbreitung des Coronavirus bremsen könnten, nun zu solchen Maßnahmen greifen müsse.

Um besonders anfällige Menschen vor Ansteckung zu schützen, kündigte Söder außerdem eine „massive“ Einschränkung des Besuchsrechts in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen an. Größere Veranstaltungen ab hundert Teilnehmern, sollen abgesagt werden, forderte er. Wie die Schul- und Kita-Kinder, die fortan zuhause bleiben müssen, betreut werden können, steht noch nicht fest. Laut Bayerns Kultusminister Michael Piazolo werde für die Betreuung von Kindern, deren Eltern in „systemkritischen Berufen“ tätig sind, werde ein Notfallplan in Kraft treten. 

In Berlin, Bremen, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern werden ebenfalls ab Montag Schulen geschlossen. Die anderen Bundesländer beraten noch.

red

13.03.2020 - Corona , Deutschland , Gesundheit