Anzeige

"Schnell und bedingungslos"

Vier entführte Ordensschwestern in Nigeria wieder frei

Vier im Südosten Nigerias entführte katholische Ordensfrauen der "Sisters of Jesus the Saviour" (SJS) sind wieder frei. Das berichtete die nigerianische Online-Zeitung "Premium Times" am Mittwoch unter Berufung auf die Generalsekretärin der Gemeinschaft, Zita Ihedoro. Die Ordensleiterin dankte in einer Mitteilung allen, die zur "schnellen und bedingungslosen" Freilassung beigetragen hätten.

Die Schwestern der Gemeinschaft, die sich der Sorge um behinderte, arme und alte Menschen widmet, waren am vergangenen Sonntag in der Grenzregion zwischen den Bundesstaaten Imo und Abia verschleppt worden. Dort kam es zuletzt wiederholt zu ähnlichen Fällen: Mitte August hatten Bewaffnete einen katholischen Priester und einen Seminaristen entführt. Die beiden Männer wurden kurz darauf wieder freigelassen.

Überfälle und Entführungen zur Erpressung von Lösegeld haben im bevölkerungsreichsten Land Afrikas stark zugenommen. Auch Kirchenmitarbeiter sind immer wieder Ziel der Angriffe. Allein seit Jahresbeginn wurden bereits vier katholische Priester in Nigeria bei Entführungen getötet.

KNA

25.08.2022 - Afrika , Kriminalität , Orden