Anzeige

Gesponsert

Hilfe in schwerer Zeit

Eine durchwachte Nacht am Bett des kranken Kindes. Aus dem Nichts türmen sich Ängste und Sorgen auf: Welche Eltern erinnern sich nicht an solche Momente? Im Nachhinein stellt sich meist heraus, dass es nichts Schlimmes war, aber in dieser Nacht weiß man das nicht. Was machen erst Eltern durch, deren Kind nicht am nächsten Tag wieder fit ist, sondern das schwerstkrank in der Klinik liegt und nach der Entlassung von ihnen alleine versorgt werden muss? Um diese Familien bestmöglich zu unterstützen, wurde vor 30 Jahren der Bunte Kreis gegründet.

1992 fanden sich Ärzte, Krankenschwestern, Seelsorger und betroffene Eltern zusammen, die gemeinsam überlegten, wie man Familien mit schwerstkranken Kindern zurück ins eigenständige Leben begleiten kann. Dies war die Geburtsstunde des Bunten Kreises. War es zu Beginn eine Krankenschwester, die zu den Familien nach Hause fuhr, so setzen sich heute rund 180 Menschen in der Region Schwaben mit einem umfassenden Angebot für die betroffenen Familien ein.

Schon in der Klinik nehmen die Nachsorgeschwestern Kontakt mit den Familien auf und bereiten die häusliche Pflege vor. Zuhause unterstützen, beraten, trösten sie und leiten die Eltern bei der oft komplizierten Pflege ihrer schwer kranken Kinder an. Das entlastet die Eltern und gibt Sicherheit. Zudem erhalten sie Hilfe beim Beantragen von Reha-Maßnahmen, beim Verhandeln mit Kostenträgern und bei sozialrechtlichen Fragen. Familien, die durch die Erkrankung ihres Kindes in finanzielle Not geraten, erhalten aus dem Sozialfonds des Bunten Kreises unbürokratisch Zuschüsse.

Im ersten Diagnoseschock oder wenn ein Kind stirbt, bieten die Seelsorger des Bunten Kreises über alle Konfessionen hinweg ein kostbares Gut: Zeit – zum Zuhören, zum Gespräch, zum Schweigen.

Therapie und Schulungen

Der Bunte Kreis bietet zudem ein umfassendes Hilfsangebot mit tiergestützter Therapie, heilpädagogischer Förderung, Ergo- und Physiotherapie sowie psychologischer Begleitung bis hin zu speziellen Kursen für die Bewältigung von Epilepsie, Adipositas und Diabetes sowie der Begleitung von Geschwisterkindern.

Aktuell plant der Bunte Kreis ein teilstationäres Hospiz speziell für unheilbar und lebensverkürzend erkrankte Kinder und Jugendliche, um die Lebens- und Versorgungsqualität dieser Familien zu verbessern und zur Entlastung in deren extrem belasteten Alltag oder in akuten Eskalations- oder Mangelversorgungssituationen beizutragen.

Für diese wertvolle Arbeit ist der Bunte Kreis auf Spenden angewiesen. Nur so können jedes Jahr weit über 2000 betroffene Familien liebevoll begleitet und fachkundig beraten werden.

Spendenkonto: Sparkasse Schwaben-Bodensee, DE64 7205 0101 0000 0464 66

Information: www.bunter-kreis.de

12.04.2022 - Anzeigen , Hilfswerke