Anzeige

Gesponsert

Leben voller Erinnerung

Von Demenz sind allein in Deutschland derzeit rund 1,6 Millionen Menschen betroffen. Die Krankheit ist tückisch. Nach und nach verlieren Demenzkranke die Fähigkeit, zu sprechen und Erinnerungen zu speichern. Im fortgeschrittenen Sta­dium sind sie nicht mehr in der Lage, ihre Mitmenschen zu erkennen.
In einem schleichenden Prozess, der über mehrere Jahre andauern kann, verlieren die Betroffenen allmählich ihre Persönlichkeit. Darunter leiden nicht nur sie selbst, sondern auch ihre nächsten Angehörigen, die häufig mit der Pflege betraut sind.

Forschung bedroht

Seit über 100 Jahren ist Demenz als Krankheitsbild bekannt. Doch bis heute gibt es kein Medikament, das diese Krankheit heilen oder wenigstens ihren Verlauf stoppen könnte. Etliche vielversprechende klinische Studien scheiterten jüngst in der letzten Phase, woraufhin große Pharmafirmen ihren Rückzug aus der Demenzforschung antraten. Tatsächlich kann es aber nur durch eine massive Ausweitung der Forschungsaktivitäten gelingen, Demenzerkrankungen in Zukunft vorzubeugen oder vielleicht sogar zu heilen.
Dieses Ziel verfolgen die Stiftung Deutsche Demenzhilfe und ihr exklusiver Forschungspartner DZNE (Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen). Das DZNE ist ein deutsches Forschungszentrum mit insgesamt zehn Standorten. Hier arbeiten exzellente und hochmotivierte Wissenschaftler daran, die Ursachen von Demenz zu entschlüsseln und neue Wege bei der Therapie-Entwicklung zu beschreiten. 

Jeder Beitrag zählt

Ein Testament zugunsten der Deutschen Demenzhilfe hilft, die Forschung weiter voranzutreiben. Denn nur, wenn sehr viel mehr Geld in die Forschung investiert wird, kann Demenz eines Tages besiegt werden.
Das Ziel der Deutschen Demenzhilfe ist, dass jeder Mensch bis ins hohe Alter im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte ein selbstbestimmtes Leben voller Erinnerungen führen kann. Die Stiftung ist daher dankbar für jeden Beitrag, der sie näher an dieses lohnenswerte Ziel heranbringt.
Weitere Informationen:
www.deutsche-demenzhilfe.com,
Kerstin Rungberg, Tel.: 0228/43302-204
Spendenkonto bei der Commerzbank:
Stifterverband/Deutsche Demenzhilfe
IBAN: DE51 3604 0039 0120 7240 00
BIC: COBADEFFXXX

09.09.2021 - Anzeigen