Sonderveröffentlichung

Tradition und Brauchtum

Eine Stadt mit großer Tradition ist Rain am Lech. In der Regel denkt man bei ihrer Erwähnung an Blumen und Parks. Die Stadt hat aber mehr zu bieten, unter anderem interessante Museen.

Rain am Lech liegt idyllisch in der Donau-Lech-Region und gehört seit 2009 zu den Mitgliedsorten der Romantischen Straße. Die Blumenstadt wurde vor mehr als 750 Jahren als nordwestliches Bollwerk Altbayerns gegründet und mit vielen Privilegien wie Stadt- und Marktrechten und der Einnahme von Zöllen ausgestattet. 

Als Zeugnisse der früheren Festung sind Reste der ehemaligen Stadtbefestigung sichtbar. Das Rokoko-Rathaus bildet gemeinsam mit dem Tilly-Denkmal das Herzstück der Hauptstraße. Das Denkmal erinnert an den ehemaligen Feldherren des Dreißigjährigen Krieges, Johann T’Serclaes Graf von Tilly, der in der Schlacht bei Rain schwer verwundet wurde und an den Folgen starb. Die Stadtpfarrkirche St. Johannes der Täufer mit dem 66 Meter hohen Turm ist weithin in der flachen Landschaft zu sehen.

Das Geburtshaus der berühmten Musikerbrüder Lachner ist als Museum erhalten. Franz Lachner – wohl der berühmteste der drei – war königlich-bayerischer Generalmusikdirektor in München. Das Heimatmuseum zeigt Themen wie Kleiderkultur, Haushalt und Wäschepflege, Zunft und Handwerk der Hutmacher und Kaminkehrer, Stadtgeschichte mit Salzhandel und Schlacht bei Rain, Klosterarbeiten und religiöse Kunst. Dazu gibt es jährlich zwei Sonderausstellungen.

Information: www.rain.de

11.07.2021 - Anzeigen , Kultur