Anzeige

Menschen mit Sehbehinderung radeln nach Trier

Zum heiligen Matthias

DONAUWÖRTH – Die Behindertenseelsorge des Bistums Augsburg ist mit sechs Tandems und weiteren Fahrrädern unterwegs auf einer Rad-Pilgerfahrt von Donauwörth nach Trier zum Grab des heiligen Matthias. 

Das Grab des heiligen Matthias ist das einzige Apostelgrab nördlich der Alpen. Matthias wurde zu den Aposteln hinzugewählt – so heißt es in der Apostelgeschichte –, nachdem der Verräter Judas Iskariot nicht mehr zum Zwölferkreis dazugehörte. Mit Matthias war die Runde wieder vollständig. 

„Ich habe eine Lernbeeinträchtigung, doch ich möchte voll dazugehören. Ich bin froh, dass ich mitradeln darf und dass ich mit Gebeten und Gedanken in Leichter Sprache zum Nachdenken kommen kann“, sagte ein Teilnehmerin. 

Am 3. Oktober 2019 wurde die erste Etappe von Augsburg nach Donauwörth bewältigt. Vom 12. bis 17. Mai standen heuer fünf weitere Etappen von Donauwörth bis Würzburg auf dem Programm. 17 Erwachsene mit und ohne Behinderung zeigten sich begeistert von der einzigartigen Natur im Ries entlang der Wörnitz, im Sulzachtal, im Taubertal und entlang des Mains. 

Quartier bezogen die Pilger in Oettingen, Feuchtwangen, Rothenburg ob der Tauber, Ochsenfurt und im Schönstattzentrum in Würzburg. Dort feierten die Teilnehmer mit anderen Gästen eine Dankmesse. Gebete zum Radpilgern, Impulse zum heiligen Matthias und Wallfahrtsstätten unterwegs standen auf dem Programm. Immer wieder gab es Pausen zum Auftanken an Leib und Seele. Die romantischen Städte Dinkelsbühl und Rothenburg luden dazu genauso ein wie die schönen Landschaften unterwegs. 

Die Wallfahrtskirche „Zum Herrgott von Creglingen“ und die Neumünsterkirche mit dem alle umarmenden Würzburger Christus beeindruckten die Augsburger besonders. Immer wieder war das Begleitfahrzeug schon vor Ort und es war gut, dass die Sportler so mit frischen Getränken versorgt werden konnten.

Nächstes Jahr stehen weitere Etappen auf dem Weg nach Trier bevor. Geplant ist eine fünftägige Tour von Würzburg entlang des Mains über Miltenberg und Frankfurt bis zur Bistumsstadt Mainz am Rhein. Begleitet wird die Gruppe von der Blindenseelsorgerin Carolin Aumann und Diakon Thomas Schmidt. 

Info: Interessierte können sich der Rad-Pilgergruppe anschließen. Kontakt: Telefon 08 21/31 66 - 23 51, www.bistum-augsburg.de/behindertenseelsorge.

12.06.2022 - Bistum Augsburg , Pilgerreise