Anzeige

Regisseur der Passionsspiele

Christian Stückl nach leichtem Herzinfarkt in Klinik

Christian Stückl (60), Regisseur und Leiter der Oberammergauer Passionsspiele, hat einen leichten Herzinfarkt erlitten. Das bestätigte Franziska Seher, Pressesprecherin der Oberammergau Kultur, am Sonntag der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) auf Anfrage. Zuerst hatte der Bayerische Rundfunk (BR) davon berichtet. Eigentlich hätte am Samstag die erste Volksprobe auf der Bühne des Passionsspielhauses stattfinden sollen. Sie war jedoch "krankheitsbedingt" abgesagt worden.

Nach den Worten von Seher sind dem Regisseur zwei Stents eingesetzt worden. Er sei bereits auf dem Weg der Besserung und solle am Montag entlassen werden. Stückl denke auch schon wieder an die Passion und wolle bald bei den Proben erneut dabei sein, sagte die Sprecherin.

Die 42. Oberammergauer Passionsspiele waren coronabedingt von 2020 auf 2022 verschoben worden. Premiere soll am 14. Mai sein. Geplant seien insgesamt 103 Vorstellungen bis zum 2. Oktober. Die Passionsspiele gehen auf ein Gelübde aus dem Jahr 1633 zurück. Damals gelobten die Oberammergauer, in jedem zehnten Jahr das Leiden und Sterben Christi auf die Bühne zu bringen, sofern niemand mehr an der Pest sterben sollte. Über 2.000 einheimische Laiendarsteller, Sänger und Musiker werden diesmal mitwirken und damit fast die Hälfte der Dorfbewohner.

KNA

28.02.2022 - Krankenhaus , Kultur , Personalien