Anzeige

Bekleidungsregeln

Sorbinnen erhalten Empfehlungen zum Trachtentragen

Die katholischen Sorben in Deutschland haben zur Bewahrung ihrer Trachtentradition Kleidungsempfehlungen beschlossen. Die "Ankleidefrauen", die für die teilweise aufwendigen Arrangements erforderlich sind, verständigten sich auf Bekleidungsregeln zu verschiedenen gesellschaftlichen Anlässen der slawischsprachigen Volksgruppe, wie der Bund Lausitzer Sorben Domowina am Mittwoch in Bautzen bekannt gab.

Die Tracht sei ein "gemeinsames lebendiges Kulturgut und eine Form des Glaubensbekenntnisses", erklärte Domowina-Regionalsprecherin Katharina Jurk. Zugleich betonte sie, dass es keinen von oben verordneten "Standard" geben könne, sondern es das Ergebnis fachlich fundierter Vereinbarungen sein müsse.

Die Empfehlungen geben Hinweise für die Gestaltung von Trachten zur Erstkommunion, Firmung, Beerdigung, Fronleichnam und zur Wallfahrt nach Rosenthal. Angaben zum Trachtentragen bei Hochzeiten sollen noch folgen. Die Empfehlungen betreffen auch Kleidungsvarianten und Verhalten, das die Trägerinnen unterlassen sollen wie Sportschuhe, Ohrschmuck, auffällig lackierte Fingernägel und Kaugummikauen.

KNA