Anzeige

Wegen Corona-Einschränkungen

Klagemauer-Verwaltung verlost Gebetsplätze zu Feiertag

Juden, die zum Wallfahrtsfest Schawuot an Gebetszeiten an der Klagemauer teilnehmen wollen, können sich per Losverfahren um einen der begrenzten Plätze bewerben. Damit will die für die Stätte zuständige Western Wall Heritage Foundation die behördlichen Einschränkungen wegen das Coronavirus einhalten, berichtet der Sender "Arutz Scheva".
Das Gebet zu Sonnenaufgang sowie das zum Beginn des folgenden Sabbats sollen demnach vorangemeldeten Betern vorbehalten bleiben, die durch das Los bestimmt werden. Eine Teilnahme an der Lotterie ist bis Samstag um Mitternacht über die Internetseite der Stiftung möglich. Die Ergebnisse sollen am Sonntagabend (24. Mai) bekannt gegeben werden. Kinder unter elf Jahren sind demnach von den Zutrittsregeln ausgenommen.
Neben Pessach und Sukkot ist Schawuot eines der großen Wallfahrtsfeste Israels. Es wird auch "Wochenfest" genannt und wird 50 Tage nach Pessach gefeiert; in diesem Jahr beginnt es am Abend des 28. Mai. An Schawuot feiern Juden die Gabe der Torah am Berg Sinai. Gleichzeitig ist es ein Erntedank, da es den Abschluss der Weizenernte markiert.

KNA

22.05.2020 - Corona , Glaubensleben , Judentum