Anzeige

Mit 101 Jahren verstorben

Bischöfe würdigen Architekten Gottfried Böhm

Die katholischen Bischöfe in Deutschland haben den mit 101 Jahren gestorbenen Architekten Gottfried Böhm als einen der "bedeutendsten Gestalter der gesamten Kirchenbaugeschichte" gewürdigt. Böhm sei ein Meister "gebauter Theologie" gewesen, "weil seine Kirchenentwürfe aus der persönlichen Mitfeier der Liturgie schöpften", erklärte der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Bischof Georg Bätzing.

Böhm war am Mittwoch in Köln gestorben. Er wurde am 23. Januar 1920 in Offenbach am Main als Sohn des Architekten Dominikus Böhm (1880-1955) geboren und schuf Architektur-Ikonen wie die Wallfahrtskirche im rheinischen Neviges, ein Kinderdorf, das Potsdamer Theater oder die Stadtbibliothek Ulm. 1986 erhielt Böhm als erster Deutscher den US-amerikanischen Pritzker-Preis, der als "Nobelpreis für Baukunst" gilt. Seine Söhne Peter und Paul führen das Architekturbüro in Köln weiter.

Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) nannte Böhm "einen der bedeutendsten Architekten der Nachkriegszeit". Mit seiner typischen Verbindung von Tradition und Moderne bleibe Böhm für mehrere Architektengenerationen "ein ewiges Vorbild".

"In seiner langen beruflichen Schaffensphase von der deutschen Nachkriegszeit bis hin in die wirtschaftliche Hochphase der Bundesrepublik hat er das Erscheinungsbild unzähliger Gemeinden und Städte bei uns im Land nachhaltig beeinflusst", sagte Laschet weiter. Der Verstorbene hinterlasse mit seinen Bauten "ein für uns alle sichtbares und beeindruckendes Lebenswerk".

Der Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki sagte, Böhm habe den zeitgenössischen Kirchenbau im Erzbistum über viele Jahrzehnte mitgeprägt. "Er ließ Bauwerke entstehen, die uns einladen, lebendige Kirche zu sein in der Welt von heute." Weit über Köln hinaus habe er mit herausragender Architektur Maßstäbe gesetzt.

WDR-Intendant Tom Buhrow erinnerte an die von Böhm konzipierten WDR-Arkaden. Der wache Blick, mit dem Böhm seine Umwelt durchdrungen habe, sei auch für Journalisten vorbildhaft.

KNA

11.06.2021 - Architektur , Bischöfe , Trauer