Anzeige

Missio Aachen

Hilfswerk begrüßt Ausreise von Asia Bibi nach Kanada

Das katholische Hilfswerk missio Aachen zeigt sich erleichtert über die Ausreise der pakistanischen Christin Asia Bibi nach Kanada. Der Einsatz von missio und rund 20.000 weiteren Unterstützern habe sich gelohnt, erklärte der Präsident des Hilfswerks, Klaus Krämer, am Freitag in Aachen. Die Organisation hatte sich mit einer Petition an die pakistanische Regierung sowie mit einer E-Mail-Aktion an Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) für Asia Bibi eingesetzt.

"Der Kampf um das Menschenrecht auf Religionsfreiheit weltweit ist nicht einfach, kann aber mit der entsprechenden Geduld erfolgreich sein, dafür ist der Fall Asia Bibi ein Mut machendes Beispiel", so Krämer. Er unterstrich die Bedeutung eines interreligiösen Dialogs und mahnte, den Gesprächsfaden mit dem Islam nicht abreißen zu lassen, "denn nur so können wir bedrängten Christen helfen".

Die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" hatte am selben Tag gemeldet, dass die verfolgte Christin Asia Bibi gemeinsam mit ihrem Mann nach Kanada ausgereist sei, wo sich bereits ihre Töchter aufhielten.

KNA