Anzeige

In Geburtsgrotte entzündet

Papst dankt Österreichern für Friedenslicht von Bethlehem

Papst Franziskus hat sich bei einer Delegation aus Österreich für die Aktion "Friedenslicht aus Bethlehem" bedankt. Bei seiner Generalaudienz am Mittwoch im Vatikan dankte der Papst in seinen Grüßen an die deutschsprachigen Pilger der Delegation des Landes Oberösterreich und Pilgern der Diözese Linz in Begleitung von Bischof Manfred Scheuer für die Übergabe des Lichtes. "Bei jeder heiligen Messe bitten wir um den Frieden des Herrn, den die Welt so sehr braucht. Allen wünsche ich einen gesegneten Advent", so der Papst.

Die Aktion Friedenslicht startete der Österreichische Rundfunk (ORF) im Jahr 1986. Seitdem entzündet jährlich zum Advent ein Kind aus Oberösterreich in der Geburtsgrotte in Bethlehem eine Kerze. Diese kommt per Flugzeug nach Linz. Von dort wird das Licht durch das Entzünden weiterer Kerzen als Zeichen des Friedens weitergegeben. Die Übergabe des Friedenslichts an Papst Franziskus ist einer der Höhepunkte der Aktion. In Deutschland wird das Friedenslicht seit 1994 weitergegeben; hauptsächlich organisiert wird die Aktion im Land von den Pfadfindern.

KNA

13.12.2017 - Feiertage & Brauchtum , Papst