Anzeige

Zum Jahrestag der Stigmatisierung

Papst reist im März zum Grab von Pater Pio

Im März wird Papst Franziskus zum Grab des heiligen Pater Pio da Pietrelcina (1887-1968) ins süditalienische Pietrelcina reisen. Das gab der Vatikan am Dienstag bekannt. Die Reise soll am 17. März stattfinden, anlässlich des 100. Jahrestages der ersten Stigmata (blutende Wundmale), die der Heilige an den Händen hatte, sowie anlässlich dessen 50. Todesjahres. Außerdem will Franziskus den gut 130 Kilometer östlich gelegenen Wallfahrtsort San Giovanni Rotondo besuchen, wo Pater Pio begraben ist.

Der Kapuzinerpater Pio, ein sehr beliebter italienischer Volksheiliger, kam schon zu Lebzeiten unter anderem durch rätselhafte Wundmale an Händen und Füßen in den Ruf der Heiligkeit. Sein Grab in San Giovanni Rotondo bei Foggia ist eine der meistbesuchten Wallfahrtsstätten Italiens.

KNA

19.12.2017 - Heilige , Papst