Anzeige

Nach Erdbeben

Papst spendet 200.000 Euro für Nothilfe in Haiti

Papst Franziskus spendet 200.000 Euro für die Hilfe im Erdbebengebiet Haitis. Wie der Vatikan mitteilte, wird das Geld an jene Diözesen verteilt, die am meisten von der jüngsten Katastrophe betroffen sind. Diese sollen es an die notleidende Bevölkerung weiterleiten. Die Spende sei ein "Zeichen der geistlichen Nähe", hieß es.

Bereits einen Tag nach dem verheerenden Beben vom 14. August hatte das Kirchenoberhaupt die internationale Gemeinschaft aufgefordert, Haiti beizustehen. Das Beben der Stärke 7,2 erschütterte vor allem den Südwesten des Landes, Zehntausende Häuser stürzten ein. Es folgten zahlreiche Nachbeben; ein Wirbelsturm erschwerte Rettungsmaßnahmen. Die Zahl der Toten wird auf mindestens 2.200 beziffert, mehr als 12.000 Menschen wurden verletzt.

Nach Vatikanangaben spendet der Papst außerdem rund 69.000 US-Dollar für die Betroffenen des Wirbelsturms "Yaas" in Bangladesch sowie 100.000 Euro für Hilfsprojekte in Vietnam. Beide Länder hätten besonders unter der anhaltenden Corona-Krise zu leiden, so die Begründung.

KNA

25.08.2021 - Naturkatastrophe , Papst , Spenden