Anzeige

Bald auch Einladung von Kim Jong Un?

Papst Franziskus trifft sich mit Südkoreas Präsident Moon

Südkoreas Präsident Moon Jae-in wird sich kommende Woche mit Papst Franziskus im Vatikan treffen. Entsprechende Medienberichte bestätigte Vatikansprecher Greg Burke am Dienstag. Auf eine möglichen Einladung von Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un an Papst Franziskus geht der Vatikansprecher in seiner Mitteilung nicht ein.

Südkoreas Präsident trifft das Kirchenoberhaupt laut Burke am Mittag des 18. Oktober im Apostolischen Palast. Am Tag davor soll Moon Jae-in abends im Petersdom an einer von Staatssekretär Pietro Parolin zelebrierten "Messe für den Frieden" auf der koreanischen Halbinsel teilnehmen.

Medienberichten zufolge will Kim Jong Un Papst Franziskus zu einem Besuch nach Nordkorea einladen. Die Einladung solle Moon dem Papst bei seinem Besuch in der kommenden Woche überbringen, wird ein Sprecher des Präsidentenamtes in Seoul zitiert. Demnach habe Kim Moon seine Absicht bei einem Treffen im vergangenen Monat mitgeteilt.

Nordkorea bemüht sich derzeit um mehr Anerkennung auf internationaler Bühne. Unterstützt wird es dabei von Südkorea, dessen Präsident sich in den vergangenen Monaten mehrfach mit Kim Jong Un getroffen hat. Nordkorea gilt als eines der Länder, in denen Menschenrechte wie Religionsfreiheit am stärksten bedroht sind. Kürzlich hatte Papst Franziskus gesagt, dass er kommendes Jahr gerne Japan besuchen würde. 

KNA

10.10.2018 - Papst , Politik