>>>
25.05.2016

Augsburgs Diözesanwallfahrt nach Rom: „Echte Pilger“ begeistert von Wallfahrt zum Heiligen Jahr

Noch mit 81 Jahren unternahm Bischof Ulrich per Ochsenkarren eine Wallfahrt nach Rom. Wäre der Heilige vorige Woche in der ewigen Stadt gewesen, er hätte gestaunt. Und seine Ochsen wären vermutlich durchgegangen. Denn es wimmelte an roten Tüchern bei der großen Bistumswallfahrt zum Heiligen Jahr der Göttlichen Barmherzigkeit. Rote Tücher, die anzeigen, wer zueinander gehört; rote Tücher aber auch, die markante Farbtupfer setzen unter 70 000 anderen Pilgern auf dem Petersplatz. Und rote Tücher, die stolz verkünden: Wir sind die Wallfahrer aus der Diözese Augsburg – und gleich wird unser Bischof dem Papst die Hand schütteln!
>>> mehr

>>>
25.05.2016

100. Katholikentag beginnt in Leipzig

Am Abend beginnt in Leipzig der 100. Deutsche Katholikentag. Er steht unter dem Motto "Seht, da ist der Mensch". Bis Sonntag erwarten die Organisatoren 30.000 Dauerteilnehmer zu den rund 1.000 Veranstaltungen, darunter Bundespräsident Joachim Gauck, Bundestagspräsident Norbert Lammert und SPD-Chef Sigmar Gabriel. Auch Prominente aus anderen Bereichen sind mit von der Partie, etwa Star-Köchin Sarah Wiener und die amtierende Miss Germany, Lena Bröder.
>>> mehr


>>>
25.05.2016

Landvolkbewegung will mit Milchkonsum den Preisverfall aufhalten

Die Katholische Landvolkbewegung (KLB) hat angesichts der niedrigen Milchpreise an die Verbraucher appelliert, kurzfristig mehr Milch, Joghurt und Käse zu konsumieren. Damit könne die Milchmenge kurzfristig geringer werden, sagte der KLB-Vorsitzende Korbinian Obermayer mit der Bistumszeitung "Kirche+Leben" aus Münster (Sonntag). Dadurch könnten auch die Erzeugerpreise steigen. Obermayer wörtlich: "Bitte kaufen Sie Produkte aus Deutschland - und aus Ihrer Region, wo das möglich ist."
>>> mehr

>>>
25.05.2016

Weltfamilientag im August 2018 in Dublin

Foto: Dublin ist die Hauptstadt der irischen Republik Blick auf das Custom House in der Abendstimmung. Der neunte Weltfamilientag der katholischen Kirche findet vom 22. bis 26. August 2018 in Dublin statt. Im Mittelpunkt der Großveranstaltung soll das päpstliche Schreiben zu Ehe und Familie "Amoris laetitia" stehen. Das offizielle Motto lautet: "Das Evangelium der Familie, Freude für die Welt". Das gab der Präsident des Päpstlichen Rates für die Familie, Erzbischof Vincenzo Paglia, am Dienstag im Vatikan bekannt. Eine Teilnahme von Papst Franziskus ist nach Angaben von Dublins Erzbischof Diarmuid Martin weiter offen.
>>> mehr

>>>
25.05.2016

Adressbuch für das katholische Deutschland immer aktuell im Netz

Das "Adressbuch für das katholische Deutschland" erscheint erstmals als kostenfreie Online-Version. Das vom Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz herausgegebene Nachschlagewerk sei ab sofort unter der Internetadresse www.katholische-adressen.de abrufbar, teilte die Bischofskonferenz am Dienstag in Bonn mit. In den vergangenen Wochen seien fast 5.000 Datensätze verarbeitet worden, um das Adressbuch nach über 30 Jahren nun im Internet erreichbar zu machen. Die Online-Variante löse die Printausgabe ab.
>>> mehr

>>>
24.05.2016

Kardinal Schönborn warnt Österreicher vor Polarisierung

Nach der Präsidentenwahl in Österreich hat der Vorsitzende der nationalen Bischofskonferenz, Kardinal Christoph Schönborn, vor einer weiteren Polarisierung der Gesellschaft gewarnt. "Angesichts des sehr knappen Wahlergebnisses ist es besonders wichtig, dass der Bundespräsident das Einende vor das Trennende stellt", sagte Schönborn am Montag der Wiener Presseagentur Kathpress.
>>> mehr

>>>
24.05.2016

Vatikan ruft auf UN-Gipfel zu Abrüstung auf

Auf dem UN-Gipfel für humanitäre Hilfe hat der Vatikan zu Abrüstung aufgerufen. Beim Aufbau stabiler Staaten müssten statt militärischer Lösungen umfassende Entwicklung und der Kampf gegen Konfliktursachen im Vordergrund stehen, sagte Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin am Montag in Istanbul. In dem Sinn setze sich der Heilige Stuhl über eine "formelle und informelle" Diplomatie für Friedenslösungen ein, betonte der Chefdiplomat des Papstes zum Beginn des zweitägigen Gipfels.
>>> mehr

>>>
24.05.2016

Umfrage: Jugend kann ohne Gott leben, aber nicht ohne Internet

Deutsche Rundfunkanstalten haben am Montag Zwischenergebnisse einer europaweiten Studie zur Lebenswelt junger Menschen veröffentlicht. Demnach kann sich eine Mehrheit der 18- bis 34-Jährigen in Deutschland vorstellen, ohne Kinder, Autos, Fernsehen und Gott glücklich zu sein. Ein Leben ohne Internet sei dagegen für die Mehrheit undenkbar.
>>> mehr

>>>
24.05.2016

Neymeyr verteidigt Moscheebau unter bestimmten Bedingungen

Der katholische Erfurter Bischof Ulrich Neymeyr hat sich in die Debatte um den in der Stadt geplanten Moscheebau eingeschaltet. Anlässlich des Jahrespresseempfangs des Bistums Erfurt am Montagabend bekräftigte er laut vorab veröffentlichtem Redemanuskript das Recht auch von Muslimen, eigene Gotteshäuser zu errichten. Zugleich äußerte der Bischof Verständnis für Forderungen, den Bau von Moscheen an bestimmte architektonische Auflagen zu knüpfen.
>>> mehr

>>>
23.05.2016

Papst mahnt Weltführer zu humanitärem Einsatz

Papst Franziskus betet für einen Erfolg des am Montag beginnenden UN-Weltgipfels für humanitäre Hilfe. Konflikte, Umweltprobleme und extreme Armut verursachten dramatische humanitäre Notlagen, sagte der Papst beim Mittagsgebet auf dem Petersplatz am Sonntag. Die teilnehmenden Staats- und Regierungschefs bei dem zweitägigen Treffen in Istanbul rief er auf, sich "vorbehaltlos für das humanitäre Hauptziel einzusetzen: jedes Menschenleben zu schützen, ausnahmslos, besonders die Unschuldigen und die Schutzlosesten".
>>> mehr

>>>
23.05.2016

Ritterorden vom Heiligen Grab nimmt zwei Bischöfe auf

Der Freiburger Erzbischof Stephan Burger (54) und der Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer (56) sind neue Mitglieder im Päpstlichen Ritterorden vom Heiligen Grab zu Jerusalem. Der Großprior, der Münchner Kardinal Reinhard Marx, nahm sie mit 26 weiteren Kandidaten bei einem Gottesdienst am Samstag im Dom zu Münster auf. Die direkt dem Papst unterstellte Gemeinschaft unterstützt Einrichtungen der katholischen Kirche sowie Hilfsprojekte für Bedürftige in Israel, Palästina und Jordanien.
>>> mehr

>>>
23.05.2016

Tebartz-van Elst wirbt für "Mut zur Identität" in der Kirche

Foto (KNA): Franz-Peter Tebartz-van Elst Der frühere Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst hat erstmals seit seinem Rücktritt und seinem Wechsel nach Rom einen öffentlichen Vortrag gehalten. Auf Einladung des Römischen Instituts der Görres-Gesellschaft sprach Tebartz-van Elst am Samstag am Sitz der Forschungseinrichtung für Historiker über das Thema "Wider das Verstummen: Warum die Kirche Katechese braucht". Zu dem Termin beim Campo Santo Teutonico, dem traditionsreichen Friedhof der Deutschen und Flamen neben dem Petersdom, erschienen rund 50 Zuhörer, unter ihnen zahlreiche Pressevertreter.
>>> mehr

>>>
23.05.2016

Katholikenkomitee gegen getrennte Unterbringung von Flüchtlingen

Das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) lehnt eine getrennte Unterbringung von christlichen und muslimischen Flüchtlingen ab. ZdK-Präsident Thomas Sternberg warnt in der "Welt" (Samstag) vor einem "verheerenden Signal", das damit verbunden wäre. Wenn man Flüchtlinge hierzulande "nach Religion getrennt unterbrächte, würde man dem Eindruck Vorschub leisten, wir seien nicht fähig zur friedlichen Koexistenz". Man dürfe nicht "den Irrglauben schüren, dass Christen und Muslime nicht gut zusammenleben könnten".
>>> mehr

>>>
20.05.2016

Augsburger Diözesanwallfahrt nach Rom: Wallfahrer erleben „große und kraftvolle Gottesdienste"

In Sankt Paul vor den Mauern haben die Augsburger Wallfahrer am Freitag einen beeindruckenden Gottesdienst mit Bischof Konrad Zdarsa und einer Reihe von Diözesanpriestern erlebt. Die Basilika, eine der vier Patriarchalkirchen Roms und bei der Begräbnisstätte des Völkerapostels Paulus errichtet, bot durch ihren mächtigen, mit großen Säulen verzierten Bau den großartigen Rahmen für die Heilige Messe.
>>> mehr

>>>
20.05.2016

Umfrage: Kirche vielleicht bald mit Diakoninnen – eine gute Idee?

Schon bald könnte es in der katholischen Kirche (wieder) Diakoninnen geben. Papst Franziskus lässt offenbar prüfen, ob das aus der Urkirche bekannte Amt erneuert werden könnte. Ist das eine gute Idee, um die Rolle der Frau in der Kirche zu stärken? Nehmen Sie an unserer Umfrage (rechte Spalte) teil!
>>> mehr

>>>
20.05.2016

Ackermann und Kramp-Karrenbauer verteidigen Kreuze im Gericht

Der Trierer Bischof Stephan Ackermann hat den Verbleib des Kreuzessymbols in öffentlichen Gerichtssälen verteidigt. Das Kreuz sei kein Ausdruck der Vereinnahmung der Gerichte durch die Religion, sagte der katholische Bischof bei einer Podiumsdiskussion über das Kreuz im öffentlichen Raum im saarländischen Sankt Wendel. Es habe "vielmehr mit unseren Wurzeln, unserem Glauben, unserer Kulturgeschichte zu tun".
>>> mehr

>>>
20.05.2016

Erzbistum Berlin interessiert an evangelischen WLAN-Hotspots

Die neuen unentgeltlichen WLAN-Hotspots bei Gotteshäusern der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) stoßen auch im Erzbistum Berlin auf Interesse. Bistumssprecher Stefan Förner erklärte am Donnerstag, er werde sich in der kommenden Woche bei den Verantwortlichen über das Projekt informieren, das einen freien Internet-Zugang im Umfeld von Kirchenbauten ermöglicht.
>>> mehr

>>>
20.05.2016

Schönborn: Katholische Kirche gibt keine Wahlempfehlung ab

Foto (KNA): Kardinal Christoph Schönborn, Erzbischof von Wien. Der Wiener Kardinal Christoph Schönborn hat bekräftigt, dass die katholische Kirche in Österreich keine Wahlempfehlungen für bestimmte Kandidaten abgibt. Das gelte sowohl für die am Sonntag anstehende Bundespräsidentenwahl wie auch für alle anderen Wahlen, heißt es in einer Stellungnahme vomn Donnerstag. Damit reagierte der Vorsitzende der Österreichischen Bischofskonferenz auf eine Äußerung des Salzburger Weihbischofs Andreas Laun, der sich dezidiert für den FPÖ-Kandidaten Norbert Hofer ausgesprochen hatte.
>>> mehr

>>>
20.05.2016

"Kirche und Stasi" beim Katholikentag in Leipzig

Die Stasi-Unterlagen-Behörde (BStU) zeigt zum 100. Katholikentag in Leipzig eine Sonderausstellung. In der BStU-Außenstelle Leipzig (Dittrichring 24) ist ab kommenden Mittwoch die Schau "'Schwarze Pest', 'Rosenkranz', 'Eminenz' - Staatssicherheit und Katholische Kirche in der DDR" zu sehen.
>>> mehr

>>>
19.05.2016

Bischof Konrad Zdarsa: „So etwas wie der Höhepunkt der Wallfahrt"

Foto: SUV/Müller Was für ein großes Erlebnis für die Pilger der Diözese Augsburg! Am dritten Tag der Wallfahrt zum Heiligen Jahr der Barmherzigkeit nach Rom feierten sie mit Bischof Konrad Zdarsa und zehn weiteren Priestern des Bistums ein Pontifikalamt in der Apsis des Petersdoms – dort, wo sonst Kardinäle und Papst Franziskus selbst am Altar stehen. Bischof Konrad predigte zu den mehr als 600 großen und kleinen Pilgern über die Entschlossenheit im Glaubensleben und die notwendige Verbindung von Actio und Contemplatio. Dass er einmal an diesem so geschichtsträchtigen und für die Kirche so zentralen Ort, wo der Apostel Petrus als erster Stellvertreter Christi auf Erden begraben liegt, die Heilige Messe feiern würde, das habe er sich „selbst nicht träumen lassen“.
>>> mehr

>>>
19.05.2016

Augsburger Pilger bei Generalaudienz

Der gestrige Mittwoch war ein großer Tag für die Pilger aus dem Bistum Augsburg: Rund 600 Diözesanwallfahrer bildeten im weiten Rund des Petersplatzes mit ihren roten Tüchlein unter 70000 Pilgern nicht nur einen besonderen Farbtupfer, es gab für sie auch ganz besondere Grüße. Papst Franziskus hieß die Gäste während der Audienz eigens willkommen und sprach Segenswünsche für sie aus.
>>> mehr

>>>
19.05.2016

"Barmherzigkeitsläufer" will Lauf durch die USA ausweiten

Dylan Cuddy (24), Dauerläufer im Namen des Herrn, will bis August 50 Heilige Pforten in den USA besuchen. Mit seinem "Mercy Run" ("Barmherzigkeitslauf"), der ihn seit rund drei Monaten von Florida nach Kalifornien führt, sorgt der joggende Katholik derzeit in den sozialen Netzwerken für Furore. Die Inspiration zu der ungewöhnlichen Pilgerreise zu Fuß gab ihm das von Papst Franziskus ausgerufene "Heilige Jahr der Barmherzigkeit", vertraute Cuddy dem Internetportal katholisch.de am Donnerstag an.
>>> mehr

>>>
19.05.2016

Kinderhilfswerk warnt vor Verlust von Spielflächen für Kinder

Foto: KNA Das Deutsche Kinderhilfswerk hat vor einem unwiederbringlichen Verlust von Spielflächen für Kinder in vielen deutschen Städten und Gemeinden gewarnt. In Kommunen verschwänden seit Jahrzehnten mehr und mehr Spielplätze, teilte das Kinderhilfswerk am Mittwoch in Berlin mit. Sie würden teilweise oder vollständig rückgebaut oder Spielflächen würden zu Bauland erklärt und veräußert. Auch informelle Spielräume wie etwa Brachflächen würden zunehmend bebaut oder fielen Straßenverkehrsmaßnahmen zum Opfer.
>>> mehr

>>>
19.05.2016

Medien: Regierung soll Hilfslieferungen von Caritas behindern

In Venezuela soll die Regierung von Staatspräsident Nicolas Maduro Medienberichten zufolge die Arbeit der Caritas behindern. Wie das Nachrichtenportal Infobae (Mittwoch) berichtet, habe die sozialistische Regierung humanitäre und medizinische Hilfslieferungen gestoppt und eine Internetseite von Caritas in Venezuela blockiert, auf der Telefonkontakte aufgelistet gewesen seien.
>>> mehr

>>>
19.05.2016

Vatikan schickt Delegation zum Weltgipfel für humanitäre Hilfe

Der Vatikan entsendet eine ranghohe Delegation zum ersten UN-Weltgipfel für humanitäre Hilfe in Istanbul. Wie Radio Vatikan am Mittwoch berichtete, nehmen Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin sowie der Ständige Beobachter des Heiligen Stuhls bei den Vereinten Nationen in New York, Erzbischof Bernardito Auza, und der ehemalige Ständige Beobachter bei den Vereinten Nationen in Genf, Erzbischof Silvano Tomasi, an der Konferenz teil.
>>> mehr

>>>
18.05.2016

Papst löst Debatte über Kirchenvermögen aus

Der Papst hat in Italien mit einer Äußerung über das Vermögen der dortigen katholischen Kirche Aufsehen erregt. Am Montag hatte er in seiner Rede zur Eröffnung der italienischen Bischofsvollversammlung gesagt, "behaltet nur das, was zur Glaubenserfahrung und zur Nächstenliebe des Gottesvolkes dienen kann". Daraufhin veröffentlichte die italienische Tageszeitung "Corriere della Sera" am Dienstag einen Bericht über das mutmaßliche Vermögen des Vatikans und der italienischen Kirche.
>>> mehr

>>>
18.05.2016

Rund 10.000 Pilger bei Echternacher Springprozession

Rund 10.000 Pilger aus Luxemburg und den Nachbarländern haben am Dienstag an der Echternacher Springprozession teilgenommen. Nach Angaben des Erzbistums Luxemburg zogen etwa 40 Pilgergruppen in der traditionellen Formation drei Schritt vor und zwei zurück durch den Ort. Begleitet wurden sie von rund 40 Musikkapellen. Der jährlich am Vormittag des Pfingstdienstag stattfindende Umzug endete am Grab des heiligen Missionsbischofs Willibrord (658-739) in der Krypta der Echternacher Basilika. Rund 140 Jugendliche aus dem benachbarten Bistum Trier hatten sich bereits in der Nacht zuvor bei einer Sternwallfahrt auf den Weg nach Echternach gemacht.
>>> mehr

>>>
18.05.2016

Organisationen formulieren Erwartungen an Humanitären Weltgipfel

Knapp eine Woche vor dem ersten Humanitären Weltgipfel im türkischen Istanbul drängen Experten auf eine grundlegende Reform der internationalen Krisen- und Katastrophenhilfe. Von einem Wendepunkt sprach die Organisation Care in Bonn. Mehr als 60 Millionen Menschen weltweit seien auf der Flucht; der Klimawandel bedrohe weitere Millionen Menschen. Chronische Krisen, asymmetrische Konflikte und komplexe Situationen der Hilfsbedürftigkeit nähmen zu. "In Istanbul müssen Regierungen, die UN, internationale Hilfsorganisationen sowie die Privatwirtschaft gemeinsame, solidarische Antworten auf diese Entwicklungen finden."
>>> mehr

>>>
18.05.2016

Ökumenischer Gottesdienst zum DFB-Pokalfinale in Berlin

Anlässlich des DFB-Pokalfinales findet am Samstag in Berlin in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche um 12.00 Uhr ein ökumenischer Gottesdienst statt. Dieser steht unter dem Titel "Be-geistert", wie die Deutsche Bischofskonferenz und die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) am Dienstag in Bonn und Hannover ankündigten. Das Motto solle die Begeisterung rund um den Fußball mit der Zusage verbinden, "dass der Geist Gottes Menschen bewegt".
>>> mehr

>>>
17.05.2016

Kardinal Lehmann tritt zurück und feiert 80. Geburtstag

Foto (KNA): Festgottesdienst zum 80. Geburtstag von Kardinal Lehmann Festgottesdienst zum 80. Geburtstag von Kardinal Karl Lehmann, Bischof von Mainz, am 16. Mai 2016 im Mainzer Dom. Kardinal Karl Lehmann ist nicht länger Bischof von Mainz. Papst Franziskus nahm Lehmanns altersbedingtes Rücktrittsgesuch am Pfingstmontag an, am 80. Geburtstag des Kardinals. Lehmann stand fast 33 Jahre an der Spitze des Bistums Mainz. Von 1987 bis 2008 war er Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz. Anfang 2001 erhob ihn der damalige Papst Johannes Paul II. zum Kardinal. Bis zur Neubesetzung des Mainzer Bischofsstuhls dürften erfahrungsgemäß Monate vergehen. In Mainz wurde der Geburtstag am Montag mit einem Gottesdienst im Dom und mit einem Festakt begangen.
>>> mehr

>>>
17.05.2016

Papst: Frauen sind oft die besseren Missionare

Frauen sind nach Ansicht von Papst Franziskus häufig die besseren Missionare. Sie verstünden "die Probleme der Menschen oft besser und wissen, wie man sie auf angemessene oder manchmal neuartige Weise angehen kann", heißt es in einer Botschaft zum Sonntag der Weltmission, die der Vatikan am Sonntag veröffentlichte. So widmeten Frauen ihre Aufmerksamkeit etwa mehr der Einzelperson als den Strukturen. Dabei setzten sie ihre menschlichen und geistlichen Ressourcen dazu ein, um in zwischenmenschlichen Beziehungen und auf gesellschaftlicher Ebene Harmonie, Frieden und Geschwisterlichkeit zu fördern, schreibt der Papst.
>>> mehr

>>>
17.05.2016

Kardinal Marx kritisiert neue Mauern in der Gesellschaft

Christen müssen nach den Worten des Münchner Kardinals Reinhard Marx offen auf andere Menschen zugehen. Sie könnten das Evangelium nicht leben "hinter verschlossenen Türen und in einer feindlichen Abgrenzung zu anderen Religionen", sagte der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz am Pfingstsonntag in München. Dies gelte auch gegenüber jenen, die keiner Religion folgten, auf der Suche seien oder den christlichen Glauben aufgegeben hätten.
>>> mehr

>>>
17.05.2016

Pfizer stoppt Medikamentenausgabe für Hinrichtungen

Der US-Pharmakonzern Pfizer will keine Medikamente mehr für Hinrichtungen mit der Todesspritze liefern. Dazu werde das Unternehmen künftig seinen Vertrieb stärker überwachen, berichtete die "New York Times" (Samstag). Damit habe der letzte von den in den USA zugelassene Arzneimittelhersteller seine Mitwirkung an Exekutionen eingestellt, zitierte die Zeitung eine Sprecherin der Menschenrechtsorganisation Reprieve mit Sitz in London.
>>> mehr

>>>
13.05.2016

Medien: Papst will Zulassung von Frauen zur Diakonenweihe prüfen

Papst Franziskus könnte die Zulassung von Frauen zum Diakonenamt prüfen. Medienberichten zufolge soll er am Donnerstag vor Leiterinnen katholischer Frauenorden im Vatikan die Einsetzung einer eigenen Kommission zum Thema angekündigt haben. Eine Teilnehmerin der Audienz, Oberin Katharina Ganz von den Oberzeller Franziskanerinnen in Würzburg, bestätigte dies im "Radio Vatikan"-Interview. Die Oberinnen hätten die Frage nach dem Zugang zum Ständigen Diakonat an den Papst herangetragen, Franziskus selbst habe darauf die Idee einer Studienkommission entwickelt, so Ganz.
>>> mehr

>>>
13.05.2016

Adveniat sieht "politischen Klimawandel" in Brasilien

Einen "politischen Klimawandel" sieht Adveniat in Brasilien. Der zuständige Länderreferent des katholischen Lateinamerika-Hilfswerks, Norbert Bolte, sprach im Kölner domradio (Donnerstag) von einer hasserfüllten Atmosphäre. Es stehe zu befürchten, dass viele soziale Errungenschaften der vergangenen Jahre auf Eis gelegt oder wieder rückgängig gemacht würden.
>>> mehr

>>>
13.05.2016

EU-Parlament fordert mehr Hilfe für Opfer von Menschenhandel

Das Europaparlament fordert mehr Hilfe für die Opfer von Menschenhandel. Die Abgeordneten nahmen am Donnerstag in Straßburg eine Entschließung an, mit der vor allem weibliche Betroffene besser unterstützt werden sollen. Allzu oft bekämen sie nicht die Hilfe, die ihnen nach EU-Recht zustehe, sagte die liberale britische Abgeordnete Catherine Bearder. Polizei, Justizbehörden, medizinisches Personal und Sozialarbeiter sollen laut der Entschließung geschult werden, damit sie potenzielle Opfer erkennen und ihnen Unterstützung anbieten können.
>>> mehr

>>>
13.05.2016

Rund 15.000 Teilnehmer bei Soldatenwallfahrt nach Lourdes

Etwa 15.000 Teilnehmer aus rund 40 Nationen werden vom 18. bis zum 24. Mai zur 58. Internationalen Soldatenwallfahrt in Lourdes erwartet. Die diesjährige Soldatenwallfahrt steht unter dem Motto "SEINE Tür steht immer offen" und ist thematisch an das von Papst Franziskus ausgerufene "Jahr der Barmherzigkeit" angelehnt. Der Eröffnungsgottesdienst in der Kirche St. Bernadette findet am 19. Mai statt.
>>> mehr

>>>
12.05.2016

Verfassungsschutz sieht Zunahme rechtsextremer Konzerte

Der Verfassungsschutz sieht eine Zunahme rechtsextremer Konzerte. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Bundestagsabgeordneten Ulla Jelpke (Linke) hervor, hervor, die der "Welt" (Donnerstag) vorliegt. Demnach zählte der Verfassungsschutz im ersten Quartal 2016 bundesweit 15 Rechtsrock-Konzerte. Das sei die höchste Zahl seit vier Jahren und eine Fortsetzung des Vorjahrestrends. Damals hatten die Behörden mit insgesamt 71 Rechtsrock-Konzerten erstmals seit langem wieder eine Zunahme registriert.
>>> mehr

>>>
12.05.2016

EU setzt bei UN-Weltgipfel für humanitäre Hilfe auf Kooperation

Die EU setzt beim UN-Weltgipfel für humanitäre Hilfe in Istanbul vom 23. bis zum 24. Mai auf Solidarität und globale Partnerschaften. Kooperationen mit Organisationen vor Ort sowie die Vernetzung mit der internationalen Gemeinschaft seien beim Thema humanitäre Hilfe von besonderer Bedeutung, betonte die Verantwortliche der EU-Kommission für den Humanitären Weltgipfel, Gosia Pearson, am Mittwoch in Brüssel. Besonders wichtig sei es, dass alle Partner - Staaten, Firmen und Nichtregierungsorganisationen - bei der Umgestaltung des humanitären Hilfssystems miteinbezogen würden.
>>> mehr

>>>
12.05.2016

Bundestag entscheidet über Gleichstellungsgesetz für Behinderte

Foto: KNA Der Bundestag stimmt am Donnerstag über die Reform des Behindertengleichstellungsgesetzes ab. Die Änderungen sollen vor allem die Barrierefreiheit fördern. Der Deutsche Behindertenrat (DBR) kritisierte die Reform als unzureichend. Er sei "mit dem Gesamtbild unzufrieden, da insbesondere beim Abbau von Barrieren die Privatwirtschaft nicht in die Pflicht genommen wird", erklärte die Sprecherratsvorsitzende des DBR, Ulrike Mascher, am Mittwoch in Berlin.
>>> mehr

>>>
12.05.2016

Katholischer Verband kritisiert Dumpingpreise für Agrarprodukte

Die Katholische Landvolkbewegung (KLB) prangert Dumpingpreise für Agrarerzeugnisse an. "Lockangebote wie Eier zum Stückpreis von 3 Cent rufen unseren Protest hervor", erklärte der in Bad Honnef bei Bonn ansässige Verband am Mittwoch. "Die Botschaft solcher Aktionen ist unmissverständlich: Lebensmittel sind billig, nichts wert." Vor allem landwirtschaftliche Familienbetriebe würden wegen der aktuellen Preispolitik "akut gefährdet", so der Bundesvorsitzende Korbinian Obermayer.
>>> mehr

>>>
11.05.2016

Kirchen pochen auf besseren Schutz in Flüchtlingsunterkünften

Die Kirchen in Deutschland fordern einen besseren Schutz religiöser Minderheiten in Flüchtlingsunterkünften. Die katholische Kirche sprach sich für die Entwicklung "besonderer Schutzmaßnahmen" aus, wie die Deutsche Bischofskonferenz am Dienstag in Bonn mitteilte. Die Situation der christlichen Flüchtlinge in Flüchtlingseinrichtungen mache es erforderlich, "die generellen Konzepte für den Betrieb dieser Einrichtungen einer kritischen Überprüfung zu unterziehen".
>>> mehr

>>>
11.05.2016

Weihbischof Puff kritisiert Uneinigkeit der Bischöfe in Europa

Foto (KNA): Ansgar Puff, Weihbischof im Erzbistum Köln, steht am 11. März 2016 vor dem Kölner Dom. Der Kölner Weihbischof Ansgar Puff kritisiert die Uneinigkeit der europäischen Bischöfe in der Flüchtlingsfrage. Er lehnte am Dienstag im Kölner domradio Alleingänge nationaler Bischofskonferenzen ab und forderte ein geschlossenes Eintreten für die Vorstellungen von Papst Franziskus über ein gerechtes Europa.
>>> mehr

>>>
11.05.2016

Künftiger Bischof Timmerevers will erst einmal zuhören

Der künftige Bischof des Bistums Dresden-Meißen, Heinrich Timmerevers, will den Menschen in Sachsen und Ost-Thüringen zunächst einmal zuhören. "Vor allem geht es mir zuerst darum zu hören, welche Erwartungen die Menschen hier an mich und die Kirche haben. Ich werde sehr viel lernen müssen, auch über die verschiedenen Regionen und Traditionen", sagte Timmerevers in einem Interview der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA). Am 27. August soll er als Bischof eingeführt werden.
>>> mehr

>>>
11.05.2016

Deutliches Umsatzplus bei Fairtrade-Produkten

Der Umsatz mit Fairtrade-Produkten in Deutschland ist im vergangenen Jahr um 18 Prozent auf 978 Millionen Euro gestiegen. Das teilte die Organisation TransFair am Dienstag in Berlin mit. Der Umsatz mit Fairtrade-Produkten steigt demnach seit Jahren. Die Nachfrage sei vor allem bei Bananen, Kaffee, Kakao und Blumen hoch. Die Organisation kritisierte jedoch die Zurückhaltung der Textilindustrie bei der Herstellung fairer Kleidung.
>>> mehr

>>>
10.05.2016

Tausende Teilnehmer beim Wiener "Marsch für Jesus" erwartet

Am 18. Juni findet in der Wiener Innenstadt eine ökumenische Großveranstaltung mit prominenter Beteiligung statt: Beim "Marsch für Jesus" wird in diesem Jahr laut den Veranstaltern auch Außen- und Integrationsminister Sebastian Kurz sprechen. Die Organisatoren rechnen eigenen Angaben zufolge mit deutlich mehr Teilnehmern als bei dem jüngsten derartigen Treffen in Wien 2014, als mehr als 12.000 Menschen aus allen christlichen Kirchen Österreichs kamen. Bei einer ähnlichen Veranstaltung 2015 in Linz, dem "Christustag", waren es 10.000.
>>> mehr

>>>
10.05.2016

Islamische Werbekampagne auf britischen Bussen

In einigen britischen Städten werden Busse während des islamischen Fastenmonats Ramadan im Juni Banner mit der Aufschrift "Subhan Allah" ("Lob sei Allah") tragen. Der Schriftzug sei Teil einer Kampagne der britischen Hilfsorganisation Islamic Relief, die damit die Opfer des syrischen Bürgerkriegs unterstützen wolle, berichten britische Medien am Montag. Laut der Hilfsorganisation zielt die Kampagne darauf ab, die Wut junger Männer über den Krieg in Syrien und über erfahrene Diskriminierung zu kanalisieren und sie in humanitäres Engagement umzuwandeln.
>>> mehr

>>>
10.05.2016

Marx: Integration bedeutet Teilhabe

Integration muss nach den Worten des Münchner Kardinals Reinhard Marx gesellschaftliche Teilhabe ermöglichen. Auch die Integration von Flüchtlingen müsse dem Einzelnen helfen, seine Begabungen einzubringen, sagte der Erzbischof am Montag in Berlin. Dabei wandte er sich gegen ein paternalistisches Verständnis von Integration im Sinne von Bevormundung und Unterordnung. Weltweit gebe es offenbar wieder eine Sehnsucht danach, kritisierte der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz. "Da müssen wir Acht geben, dass wir dem nicht nachlaufen."
>>> mehr

>>>
10.05.2016

Joseph-Höffner-Preis für Sozialethiker Ockenfels

Der emeritierte Trierer Sozialethiker Wolfgang Ockenfels (69) erhält den diesjährigen Joseph-Höffner-Preis für Verdienste um die christliche Gesellschaftslehre. Die mit 5.000 Euro dotierte und zum zweiten Mal vergebene Auszeichnung wird ihm am 19. Mai in Königswinter überreicht, wie die Joseph-Höffner-Gesellschaft in Bonn mitteilte. Ockenfels war von 1985 bis 2015 Inhaber des Lehrstuhls für Christliche Sozialwissenschaft an der Theologischen Fakultät Trier.
>>> mehr

>>>
09.05.2016

Kardinal Marx: Kirche ist das Werkzeug, nicht das Ziel

Rund 4.500 Pilger haben am Samstag an der zentralen Marienwallfahrt der sieben bayerischen Bistümer nach Eichstätt teilgenommen. Der Münchner Kardinal Reinhard Marx forderte die Pilger auf, sich immer dort entgegenzustellen, wo das Miteinander der Menschen gefährdet sei. "Alle, wirklich alle Menschen gehören zusammen", betonte Marx. "Nicht die Kirche ist das Ziel, sondern die Kirche ist das Werkzeug, dass Menschen aufleben und froh werden." An Maria könne man lernen, wie dies möglich sei. Die Wallfahrt fand anlässlich des Patrona-Bavariae-Festes statt. Seit fast 100 Jahren wird Maria von den Katholiken als Schutzpatronin Bayerns verehrt.
>>> mehr

>>>
09.05.2016

Vatikan veröffentlich Memorandum zu Muslimen und Christen

Der Vatikan hat ein Memorandum über das Zusammenleben mit Muslimen veröffentlicht. Zwischen Christentum und Islam gebe es wesentlich mehr Verbindendes als Unterschiede, heißt es in der Erklärung zum Abschluss einer Konferenz des Päpstlichen Rates für den interreligiösen Dialog und des Royal Institute for Interfaith Studies, eines jordanischen Think-Tanks. Die Gemeinsamkeiten in Glauben und Werten böten eine "solide Grundlage für friedliches und fruchtbares Zusammenleben", auch mit Menschen die keiner Religion angehörten.
>>> mehr

>>>
09.05.2016

Lehmann wünscht intensivere Debatte über Ehe und Familie

Der Mainzer Kardinal Karl Lehmann wünscht sich eine intensivere Debatte über die Botschaft von Papst Franziskus zu Ehe und Familie. "Wenn ich das öffentliche Echo auf das Papstschreiben 'Amoris laetitia' schaue, stelle ich ein ganz schnelles Abflauen des Interesses fest", sagte Lehmann dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Samstag). "Umso mehr müssen sich jetzt die Theologen an den Universitäten und die Fachpublikationen des Textes annehmen. Sonst bleibt er ein Schlag ins Wasser." Dies gelte unabhängig von der Behauptung des Papstes, ihm gehe es mehr um die Pastoral als um Dogmatik. Die Theologie sei dadurch nicht vom Weiterdenken entbunden.
>>> mehr

>>>
09.05.2016

Merkel spricht mit Papst über Integration in Europa

Foto (KNA): Angela Merkel und Papst Franziskus Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ist am 6. Mai 2016 von Papst Franziskus in einer Privataudienz empfangen worden. Das Treffen fand vor der Karlspreis-Verleihung an Franziskus im Apostolischen Palast im Vatikan statt. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ist am Freitag von Papst Franziskus in Privataudienz empfangen worden. Das Treffen von etwa 25 Minuten Dauer fand vor der Karlspreis-Verleihung an Franziskus im Apostolischen Palast statt. Anschließend wohnte Merkel mit anderen ranghohen politischen Vertretern der Preisverleihung in der Sala Regia bei. Vor der Kanzlerin hatte der Papst die Präsidenten der drei großen EU-Institutionen Martin Schulz, Donald Tusk und Jean-Claude Juncker empfangen.
>>> mehr

>>>
06.05.2016

Katholische Kirche sieht Integrationsgesetz kritisch

Die katholische Kirche beurteilt den Entwurf des Integrationsgesetzes kritisch. Die grundsätzliche Doppelausrichtung des Förderns und Forderns sei prinzipiell nachvollziehbar, erklärte der Leiter des Kommissariats der deutschen Bischöfe, Karl Jüsten, am Mittwochabend in Berlin.
>>> mehr

>>>
06.05.2016

Humanitärer UN-Gipfel findet ohne Papst statt

Entgegen früheren Mutmaßungen reist Papst Franziskus nicht zum Humanitären Weltgipfel nach Istanbul. Der Sprecher des Gipfels, Herve Verhoosel, sagte der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) auf Anfrage am Donnerstag in New York, das Kirchenoberhaupt werde bei dem Treffen von Staats- und Regierungschefs fehlen. Franziskus war in seiner Eigenschaft als Souverän des Vatikanstaates und oberster Repräsentant des Heiligen Stuhls zu dem am 23. und 24. Mai tagenden World Humanitarian Summit eingeladen worden. Einige Medien hatten über seine persönliche Teilnahme spekuliert.
>>> mehr

>>>
06.05.2016

"Nicht wählbar" - Kritische Worte von Kirchenvertretern zur AfD

Hochrangige Vertreter der katholischen und der evangelischen Kirche äußern sich kritisch zur AfD. "Eine Partei, die so widersprüchlich auftritt, empfiehlt sich nicht", warnte der Mainzer Kardinal Karl Lehmann in der "Rheinischen Post" (Donnerstag). Man müsse daher auf die einzelnen Mitglieder und auf die Verantwortlichen schauen, doch wer "einen blanken Rassismus sowie einen antiquierten Nationalismus in unserer heutigen Welt vertritt, der ist für mich als Christ nicht wählbar. Da kann es keine Kompromisse geben", betonte Lehmann.
>>> mehr

>>>
06.05.2016

Erstmals nicht genug Privatquartiere bei Katholikentag

katholikentag.de - Gäste suchen Privatquartiere Für Teilnehmer des 100. Deutschen Katholikentags Ende Mai in Leipzig gibt es nicht genug Privatunterkünfte. "Bei Katholikentagen war das bislang noch nie der Fall", erklärte der Sprecher des Christentreffens, Theodor Bolzenius, am Mittwoch in Leipzig.
>>> mehr

>>>
04.05.2016

Europas Bischöfe: Keine gemeinsame Linie in der Flüchtlingsfrage

Foto (KNA): Kardinal Peter Erdö, Präsident des Rates der Europäischen Bischofskonferenzen (CCEE) Die katholischen Bischofskonferenzen in Europa wollen sich nicht auf eine einheitliche Linie in der Flüchtlingskrise verständigen. In dieser Frage könne es "nicht nur eine einzige Antwort geben", sagte der Präsident des Rates der Europäischen Bischofskonferenzen (CCEE), Kardinal Peter Erdö, am Dienstag in Rom. Bei einem Treffen der CCEE-Leitung mit hohen Kurienvertretern im Vatikan habe man zwar lange über Migration gesprochen; das Problem lasse sich aber nicht in einer Stellungnahme "mit drei Zeilen" erklären, so der Budapester Kardinal.
>>> mehr

>>>
04.05.2016

Juncker und Schulz: Papst Franziskus macht Europa größten Mut

Papst Franziskus hat nach Worten des EU-Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker und des EU-Parlamentspräsidenten Martin Schulz den Karlspreis für seine Hoffnungsbotschaft an Europa verdient. "Europas Seele sind seine Werte", sagte die beiden Politiker in einem Gastbeitrag in der "Welt" (Mittwoch). Der Papst mache uns größten Mut und erinnere uns daran, "dass ein Europa, das auf den Menschen schaut, das seine Würde verteidigt und schützt, ein kostbarer Bezugspunkt für die gesamte Menschheit ist".
>>> mehr

>>>
04.05.2016

Videobotschaft von Papst Franziskus: Wir haben herzlich wenig für Frauen getan

Papst Franziskus hat einen mangelnden Einsatz für die Rechte von Frauen angeprangert. "Wir haben herzlich wenig für Frauen getan, die sich in schweren Lagen befinden, wo sie verachtet, an den Rand geschoben und sogar ins Sklaventum herabgesetzt sind", sagt der Papst in einer am Dienstag veröffentlichten Videobotschaft. Es reiche nicht aus, den Beitrag von Frauen in allen Bereichen nur festzustellen. Franziskus verurteilt in dem Video sexuelle Gewalt gegen Frauen. Zudem fordert er mehr Einfluss für sie in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Hindernisse auf diesem Weg müssten beseitigt werden.
>>> mehr

>>>
04.05.2016

Syrisches Flüchtlingsmädchen eröffnet olympischen Fackellauf

Ein syrisches Flüchtlingsmädchen eröffnet den Rundlauf der olympischen Fackel durch Brasilien. Die zwölfjährige Hanan Dacka werde das Feuer an diesem Dienstag (Ortszeit) vor dem Präsidentenpalast in Brasilia entgegennehmen, berichtet das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR). Die UN-Behörde hat die Aktion zum Zeichen für Solidarität mit Flüchtlingen angestoßen.
>>> mehr

>>>
03.05.2016

Papst erhält am Freitag den Karlspreis

Papst Franziskus (79) erhält am Freitag den Internationalen Karlspreis für Verdienste um die europäische Einigung. Die Feier am Tag nach Christi Himmelfahrt beginnt um 12.00 Uhr in der Sala Regia, einem Prunksaal im Vatikanischen Palast. Angesagt haben sich auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD). ZDF und WDR übertragen die Zeremonie ab 12.00 Uhr live.
>>> mehr

>>>
03.05.2016

Bischof von Aleppo: Krieg schweißt Christen und Muslime zusammen

Der Krieg in Syrien hat Christen und Muslime in der umkämpften Stadt Aleppo zusammengeschweißt. Das berichtete der chaldäisch-katholische Bischof von Aleppo, Antoine Audo, am Montag dem internationalen katholischen Hilfswerk "Kirche in Not" in München. "Die Muslime akzeptieren uns wegen unserer karitativen Arbeit", sagte der Bischof. "Wir helfen ohne Ansehen der Religion." Durch die seit Mitte April erneut aufgeflammten Kämpfe sei die Lage der Menschen in Aleppo allerdings verheerend.
>>> mehr

>>>
03.05.2016

Kritik an Grab für Liechtensteiner Erzbischof Haas

Wolfgang Haas (67), Erzbischof von Vaduz in Liechtenstein, zieht mit Plänen für sein Bischofsgrab in der Kathedrale Kritik auf sich. Für 130.000 Franken (118.000 Euro) entstünden dort drei Bischofsgräber für ihn selbst und seine Nachfolger, berichtete der "Tagesanzeiger" aus Zürich (Onlineausgabe Montagabend). Das Erzbistum führt demnach architektonische und statische Gründe für die Dreizahl an. Zudem hätten Diözesanbischöfe das Recht, in ihrer Kathedralkirche bestattet zu werden.
>>> mehr

>>>
03.05.2016

Katholische Arbeitnehmer kritisieren TTIP-Abkommen

Foto (KNA): Zehntausende demonstrieren am 10. Oktober 2015 in Berlin gegen das Freihandelsabkommen (TTIP). Sie befürchten ein Sinken ökologischer und sozialer Standards. Fahnen der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung werden geschwenkt. Die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) kritisiert das geplante TTIP-Abkommen. In den jetzt bekanntgewordenen Dokumenten finde sich nichts zum Thema Arbeitnehmerrechte, sagte KAB-Bundesgeschäftsführer Michael Schäfers am Montag dem Kölner domradio. Aus Erfahrungen mit anderen Freihandelsabkommen der USA etwa mit Asien sei bekannt, dass die Kern-Arbeitsnormen in keiner Form aufgenommen würden. "Wir befürchten sehr stark, dass hier nach unten reguliert wird, anstatt Arbeitnehmer-Rechte und Mitbestimmungsrecht zu stärken."
>>> mehr

>>>
02.05.2016

Papst will aus Sicht von Adveniat Mentalitäten verändern

Papst Franziskus will nach Darstellung des katholischen Lateinamerika-Hilfswerks Adveniat vor allem Mentalitäten verändern. Es gehe ihm um "Mentalitäten im Umgang der Menschen untereinander, Mentalitäten im Umgang mit Ereignissen und der Geschichte", sagte Hauptgeschäftsführer Bernd Klaschka am Montag in einem Interview der Werbekampagne "100 Tage, 100 Menschen" zum 100. Katholikentag in Leipzig. Es gehe ihm darum, "barmherzig zu sein und auf der Seite der Schwachen zu stehen".
>>> mehr

>>>
02.05.2016

Trierer Synode endet mit Bekenntnis zu Reformen

Foto (KNA): Ein Synodaler meldet sich zu Wort bei der Eröffnung der siebten Vollversammlung am 28. April 2016 in der ehemaligen Reichsabtei Sankt Maximin in Trier. Mit einem deutlichen Bekenntnis zu Reformen ist am Sonntag im Bistum Trier die erste katholische Diözesansynode in Deutschland seit einem Vierteljahrhundert zu Ende gegangen. Über einen Zeitraum von etwa fünf Jahren soll die Zahl der Pfarreien drastisch reduziert werden. Zugleich sollen haupt- und ehrenamtliche Laien in neuen gemeinsamen Leitungsteams mit Priestern mehr Gewicht bekommen. In seiner Predigt zur Abschlussmesse im Trierer Dom würdigte Bischof Stephan Ackermann, dass die Synodalen ihm nicht nur Beratung in ganz konkreten Fragen, sondern grundsätzlichere Antworten und Perspektivwechsel gegeben hätten.
>>> mehr

>>>
02.05.2016

U2-Gitarrist spielt in Sixtinischer Kapelle

Neue Töne in der Sixtinischen Kapelle: Wo sonst gregorianische Gesänge erklingen, gab The Edge (54), Gitarrist der irischen Rockband U2, ein Stegreifkonzert. Unter den berühmten Fresken Michelangelos spielte der Musiker einige Stücke von Leonard Cohen und seiner eigenen Gruppe U2. Zuhörer waren ein paar Dutzend Teilnehmer eines medizinethischen Kongresses im Vatikan, an dem auch The Edge teilnahm. Fans stellten einen Video-Mitschnitt ins Internet.
>>> mehr

>>>
02.05.2016

Katholische Frauen wollen Paradigmenwechsel bei Sexualstrafrecht

Auch der Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) fordert eine weitergehende Reform des Sexualstrafrechts. Es müsse hier einen Paradigmenwechsel geben, erklärte SkF-Geschäftsführerin Renate Jachmann-Willmer am Freitag im "domradio". Eine Reform müsse so aussehen, dass "ich mich als Frau nicht mehr beweisen muss". Eine Frau solle nicht darlegen müssen, ob sie sich ausreichend gewehrt habe oder warum sie sich nicht gewehrt habe, so Jachmann-Willmer.
>>> mehr

>>>
29.04.2016

Timmerevers neuer Dresdner Bischof - Marx: Beste Voraussetzungen

Papst Franziskus hat den Münsteraner Weihbischof Heinrich Timmerevers (63) zum neuen Bischof von Dresden-Meißen ernannt. Das gaben der Vatikan, das Bistum Dresden-Meißen und das Bistum Münster am Freitag zeitgleich bekannt. Timmerevers folgt auf Heiner Koch, der seit vergangenem September Erzbischof von Berlin ist. Bislang leitet Timmerevers das Bischöflich Münstersche Offizialat in Vechta. Seit 2001 steht er damit an der Spitze von rund 260.000 Katholiken im niedersächsischen Teil des Bistums Münster.
>>> mehr

>>>
29.04.2016

Umfrage: Ohne Prozess erschossen – Hat Osama bin Laden den Tod verdient?

Ohne Prozess und Gerichtsurteil töteten US-amerikanische Spezialeinheiten al-Qaida-Führer Osama bin Laden im pakistanischen Abbottabad. Vor fünf Jahren war das. Der gebürtige Saudi bin Laden war einst der meistgesuchte Terrorist der Welt. Er gilt als Drahtzieher der Anschläge vom 11. September 2001. Hat er den Tod verdient? Nehmen Sie an unserer Umfrage (rechte Spalte) teil!
>>> mehr

Heiliger des Tages

Umfragen

Bistum Augsburg

Service

Info-Links