Anzeige

Kommentar

Kontrolle und Kontrollverlust

Kontrolle über die Komplexität des Lebens, Gut und Böse, Glück, Krankheit, Leid und Tod zu bekommen, ist für die einen ein herausforderndes Abenteuer, für andere beängstigend. Wer die natürlichen Voraussetzungen des Daseins gelassen annimmt, besteht Krisen besser als andere. Dazu gehört entscheidend die Familie, wie es die neue, umfassende Insa-Studie wieder einmal bestätigt.

Auch Forschung, Industrie und Politik sorgen auf ihre Weise für Berechenbarkeit. Da wurden Coronavirus, Krieg, Energie- und Finanzkrise zu einer ganz eigenen Herausforderung für alle. Für manche ein willkommener Anlass, sich in mehr Bevölkerungs-Kontrolle zu üben und mit allen Mitteln jeden Einzelnen als berechenbare Figur, als Bürger, Konsumenten, Wähler auf dem Spielfeld der Gesellschaft zu bewegen. Man staunt, wie schnell die „So­zialen Medien“ mitmachen und Mitbürger zum Aufseher werden können.

Andere merkten, dass sich mit Ideologie in der Krise keine Realpolitik machen lässt. Plötzlich braucht es Soldaten und Waffen, weil die friedliche, globale, demokratische Welt noch nicht angebrochen ist. Der Weg ist beschwerlich und wohl am ehesten christlich, indem er von der Würde, Freiheit und Verantwortung jedes Einzelnen ausgeht.

Wenig hilfreich ist da die Gesetzesvorlage, die dem Menschen als Freiheit verkauft, sein Geschlecht jährlich zu wechseln. Dürfen wir uns noch freuen, wenn Frauen in Vorstandsposten gelangen, oder gibt es sie gar nicht mehr, sondern nur „Mensch*innen mit oder ohne Uterus“? Die Wenigen, deren große Not es ist, sich unwohl im eigenen Körper zu fühlen, wollen nicht in einer solchen Mode aufgehen. 

Wer von der Umdeutung des Menschen zu einem Produkt seiner Bedürfnisse wirklich profitiert, ist die „irre Vision von Silicon Valley“, die kürzlich im ZDF zu sehen war. Optimiert nach Effizienz und Nützlichkeit, soll die neue Spezies „Hirn-Maschine“ den alten Menschen überflüssig machen. Das erinnert an Karl Poppers Satz: Wer den Himmel auf Erden verspricht, bekommt die Hölle.

Gräfin Consuelo Ballestrem

03.08.2022 - Corona , Krieg