Anzeige

Papst Franziskus:

Bedrohliche Lunte des Antisemitismus löschen

Papst Franziskus hat Antisemitismus verurteilt und zu Brüderlichkeit aufgerufen. "Die Bedrohung durch den Antisemitismus, die in Europa und anderswo immer noch schwelt, ist eine Lunte, die man auslöschen muss", schrieb das Kirchenoberhaupt am Dienstag auf Twitter. Stattdessen, betonte Franziskus weiter, brauche es "eine Erziehung zur Brüderlichkeit, damit der wieder aufkeimende Hass, der sie zerstören will, nicht die Oberhand gewinnt".

Am Dienstag wurde in vielen Teilen der Welt der Pogrome von 1938 und der Verfolgung und Vernichtung der Juden im Nationalsozialismus gedacht. In Deutschland erinnerte unter anderen Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier an den 9. November als besonderen Gedenktag der deutschen Geschichte. Der Tag der Pogrome fällt zusammen mit dem Tag des Mauerfalls am 9. November 1989. Dieser Tag sei ein "ambivalenter Tag, ein heller und ein dunkler Tag", sagte Steinmeier.

KNA

10.11.2021 - Gedenken , Holocaust , Papst