Anzeige

In Santa Maria Maggiore

Papst Franzisus betet in Rom für weltweiten Frieden

Papst Franziskus hat am Dienstag in einer speziellen Zeremonie erneut für Frieden weltweit - insbesondere in der Ukraine - gebetet. In Roms Basilika Santa Maria Maggiore leitete der 85-Jährige ein Rosenkranzgebet vor der Marienstatue Regina pacis. Angesichts des anhaltenden Kriegs in der Ukraine rief er Maria an: "Schenke uns die große Gabe des Friedens, und lass uns bald dem Krieg ein Ende setzen, der seit Jahrzehnten in verschiedenen Teilen der Welt wütet und nun auch den europäischen Kontinent überfallen hat." Weiter bat das Kirchenoberhaupt darum, "die von Gewalt und Rache erfüllten Herzen zu versöhnen".

Gemeinsam mit dem Papst beteten von Krieg und Konflikten betroffene Personen den Rosenkranz in der Marienbasilika: unter anderen eine ukrainische, eine syrische sowie eine venezolanische Familie, Militärseelsorger, freiwillige Helfer und Geflüchtete. Zeitgleich fanden zum Abschluss des Marienmonats Mai Friedensgebete in Marienheiligtümern weltweit statt - beispielsweise in der Ukraine, im Irak, Syrien oder Bahrain. Zuvor hatte Franziskus alle Christen weltweit um ihre Beteiligung gebeten.

Seit Beginn des Ukraine-Kriegs ruft der Papst immer wieder zum Frieden auf. Ende März hatte er in einem feierlichen Akt im Petersdom die gesamte Menschheit, besonders die Ukraine und Russland, der Muttergottes geweiht. Viele Christen aus aller Welt hatten sich seinem Bittgebet um Frieden angeschlossen.

KNA

01.06.2022 - Frieden , Gebet , Papst