Anzeige

Gesponsert

Testament für kranke Kinder

Eltern mit einem schwerstkranken Kind leben in einem ständigen Ausnahmezustand. Neben der Pflege und Betreuung kosten auch die alltäglichen Sorgen und Ängste viel Kraft und bestimmen den Alltag der ganzen Familie. Allein in Deutschland sind 50 000 Kinder und Jugendliche lebensverkürzend erkrankt. Seit mehr als 25 Jahren steht die Björn Schulz Stiftung Betroffenen und ihren Familien zur Seite – ab der Diagnosestellung und während der oft langen Krankheitsphase, sowie darüber hinaus auch während der besonders schwierigen Zeit des Abschiednehmens und der Trauer.

Hilfe und Entlastung

Die Stiftung bietet vielfältige Unterstützung: Schwerstkranke Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene werden unter ande­rem palliativmedizinisch betreut, Eltern und Geschwister in Krisensitua­tionen aufgefangen, seelsorgerisch be­gleitet und therapeutisch unterstützt. Den Familien stehen außerdem ambulante Dienste zur Seite, die für Entlastung sorgen und die Angehörigen in allen Situationen unterstützen, die sie alleine nicht mehr bewältigen können. Im Irmengard­-Hof, dem Nachsorge-­ und Erholungshaus der Björn Schulz Stiftung, können Fa­milien neue Kraft schöpfen. Hier hat der Alltag Pause.

Für diese wertvolle Arbeit ist die Stiftung auf Spenden und Zuwendungen angewiesen. Eine gute Möglichkeit, die betroffenen Familien unmittelbar zu unterstützen, ist eine testamentarische Verfügung zuguns­ten der Björn Schulz Stiftung. Als gemeinnützige Einrichtung ist die Stif­tung von der Erbschaftssteuer befreit. Zustiftungen zu Lebzeiten sind zudem steuerlich privilegiert, kommen eins zu eins dem Stiftungszweck zugute und stär­ken das Fundament der Kinderhospiz­arbeit. Indem Stifterinnen und Stifter die Björn Schulz Stiftung in ihrem Testament be­denken, fördern sie deren Projekte wirk­sam und langfristig.

„Dieses besondere Engagement zählt zu den tragenden Säulen unserer Kinderhospizarbeit und erfüllt uns mit großer Dankbarkeit“, betont Vorstandsmitglied Holger Proske. „Menschen, die nachhaltig Gutes tun, übernehmen eine wertvolle gesellschaftliche Mitverantwortung und bleiben in dankbarer Erinnerung derer, die unserer Hilfe bedürfen.“

Information:

Silke Fritz steht Interessierten gerne

als An­sprechpartnerin zur Verfügung.

Telefon: 030/39 89 98 22, E­-Mail: s.fritz@bjoern-­schulz­-stiftung.de

www.bjoern-schulz-stiftung.de

30.08.2022 - Anzeigen , Hilfswerke