Anzeige

Papstreise nach Zypern:

Patriarch Pizzaballa nennt erste Details

Nach der Bestätigung des Vatikan für die Reise von Papst Franziskus nach Zypern und Griechenland hat der Lateinische Patriarch von Jerusalem erste Angaben zum Programm gemacht. So werde der Papst unter anderem eine Messe in einem Stadion halten und sich mit Geflüchteten und Migranten treffen, erklärte Erzbischof Pierbattista Pizzaballa in einem Schreiben an Priester und Gläubige der Insel, die dem Lateinischen Patriarchat in Jerusalem untersteht. Ebenso sei eine Begegnung mit dem griechisch-orthodoxen Erzbischof von Zypern, Chrysostomos II., vorgesehen.

Erzbischof Pizzaballa betonte die "Möglichkeit des Zusammentreffens" auf Zypern in dessen Schlüsselstellung zwischen Europa und der arabischen Welt. Die Insel enthalte zum einen "den Reichtum und die Pracht, aber auch die Widersprüche und Dramen des Mittleren Osten", zum anderen sei sie "ein offenes Fenster zur westlichen Welt". Auch ökumenischer Dialog und Zusammenarbeit mit der auf Zypern vorherrschenden griechisch-orthodoxen Kirche seien exzellent, erklärte der Patriarch. Das zeige sich insbesondere daran, dass Katholiken für ihre Gebete auch orthodoxe Gotteshäuser nutzen könnten.

Insbesondere ging Pizzaballa auch auf die in Zypern ankommenden Flüchtlinge ein, deren Zahl auf der Insel proportional gesehen höher liege, als in jedem anderen europäischen Land. Hier leiste die Kirche wichtige soziale Arbeit.

Zugleich veröffentlichte der Patriarch ein Gebet zur Vorbereitung auf den Besuch, das die Gläubigen gemeinsam beten könnten. Dies sei als Ausgleich dafür gedacht, dass nicht alle an den Veranstaltungen mit dem Papst teilnehmen könnten.

Zuvor hatte der Vatikan die bereits erwartete Reise nach Zypern und Griechenland offiziell bestätigt. Wie Pressesprecher Matteo Bruni am Freitag mitteilte, reist der Papst vom 2. bis 4. Dezember zuerst in Zyperns Hauptstadt Nikosia und anschließend für zwei Tage nach Athen sowie auf die Insel Lesbos. Die Flüchtlingslager dort hatte er bereits im April 2016 besucht.

Ein detaillierteres Reiseprogramm veröffentlichte der Vatikan bislang noch nicht. Das Motto des Besuchs in Zypern lautet: "Tröstet einander im Glauben", jenes für die Tage in Griechenland: "Mögen wir zunehmend offener sein für Gottes Überraschungen".

KNA

05.11.2021 - Ausland , Papst , Reise